„Angesagt“

, , Leave a comment

After-Work-Party im Wormser

Text: Frank Fischer

Wenn die Wormser an einem Samstagmorgen geduldig in einer meterlangen Schlange anstehen, um eine Karte für eine Veranstaltung zu ergattern, die eine halbe Stunde später ziemlich sicher ausverkauft ist, dann steht wohl die nächste AFTER-WORK-PARTY im Wormser vor der Tür.

Als die Verantwortlichen der KVG vor fünf Jahren beschlossen, in den Räumen des Kultur- und Tagungszentrums erstmals auch After-Work-Partys durchzuführen, war das nun wahrlich keine neue Idee, sondern in anderen Städten längst Standard. Aber irgendwie haben die Veranstalter einen Nerv getroffen, der bis heute dafür sorgt, dass die Nachfrage das Angebot an Karten bei weitem übersteigt. Die Mischung aus Livemusik, ansprechendem Catering und dem üblichen „Sehen und gesehen werden“ kommt gut an. Dazu kommt das Ambiente, das speziell im Sommer, wenn die Terrasse geöffnet ist, besonders reizvoll ist. Es ist damit zu rechnen, dass die After-Work-Partys auch im Jahr 2018 „angesagt“ sein werden.


Wormser Oktoberfest
(28.09. – 08.10.)

Text: Frank Fischer

Bereits zum vierten Mal in Folge durften die Wormser genauso ausgelassen wie in Bayern feiern, wobei das WORMSER OKTOBERFEST im Jahr 2017 mehr als nur ein würdiger Ersatz für ein diesmal enttäuschendes Backfischfest war.

Zur Eröffnung kam, direkt von den Cannstetter Wasen, der neue Stern am Partybandhimmel „Krachleder“ nach Worms, Special Guest Mickie Krause trieb anschließend die Stimmung dann auf den Höhepunkt. Unschlagbar attraktive Mädchenpower boten die „Midnight Ladys“, zünftig bis modern ging es bei der Band „Partyräuber“ („Münchner Wiesnband 2016“) zu. Aus Unterfranken kamen die „Würzbuam“ mit ihrem wilden Rock-, Party- und Volksmusikmix. Direkt vom Münchner Oktoberfest reisten die Bayernmän bereits zum dritten Mal nach Worms, während Mallorca-Star Markus Becker, bekannt durch seinen Partyhit „Das rote Pferd“, nicht nur abends unterhielt, sondern auch den Kindernachmittag gestaltete. Ach ja, und der neue Stern am Mallorca-Himmel, Mia Julia, sorgte für ausgelassene Stimmung mit ihren bekanntesten Hits wie „Oh Baby“ oder „Mallorca, da bin ich daheim“ – und nicht etwa für eine erotische Bühnenshow, wie irrtümlich in unserer November-Ausgabe berichtet. Insgesamt 7.000 Besucher holten die Feier nach, die ihnen auf dem Backfischfest vermiest wurde, und tranken dabei 100 Hektoliter Bier. O’zapft is!


Ralf Gauck
(Preisträger des Deutschen Rock- und Pop Preises)

Text: Dennis Dirigo

Im April 2017 war er unser Wormser Original des Monats und im Dezember bekam er den Deutschen Rock & Pop Preis von der Deutschen Popstiftung als bester Bassist verliehen. Doch damit nicht genug. Ralf Gauck machte das Triple voll und bekam in zwei weiteren Kategorien einen Preis verliehen.

Den zweiten Platz erspielte er sich mit seiner CD „kopfKINO “, in der Kategorie „bestes Instrumentalalbum“. Als „bester Instrumentalsolist“ wurde er ebenso mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Das Besondere daran ist, dass Bassisten als Solisten eher selten ausgezeichnet werden. Mitglieder des Stiftungskuratoriums, das zum 35. Mal den Preis verlieh, sind unter anderem Musiker wie der Keyboarder Jean Jacques Kravetz (Udo Lindenberg, Peter Maffay), Heinz Rudolf Kunze und Gitarrist Rudolf Schenker (Scorpions). Gauck widmete den Preis auch Sandor Szabo, der für den Sound verantwortlich war. Thema des Albums ist das sprichwörtliche „Kopfkino“, zu dem der Bassist einlädt. Die CD kann man über Ralf Gaucks Internetseite bestellen.