Es muss nicht immer Liebe sein!

, , Leave a comment

Konzertabend der Veranstaltungsreihe „Stille Töne“

Autor: Torsten Schreiner

13. März 2015
Heylsschlösschen in Worms:

Längst Pflichtadresse für alle popaffinen Musikinteressierten ist die Unplugged Reihe „Stille Töne“ im Wohnzimmerambiente des schmucken Heylsschlösschens. Auch bei dieser ersten Ausgabe im neuen Jahr lud Impresario David Maier drei talentierte Musiker ein. Also alles wie bisher. Oder doch nicht?

Mit einem leichten Hauch von Ironie kündigte Maier den ersten Songbarden des Abends als Punk an, der ausnahmsweise ein Hemd für diesen Anlass anzog. Tatsächlich entpuppte sich der Ex Bajuware und Neu Mannheimer Jakob Mayer als wohl eher schlurfige Variante eines Punks. Formvollendet mit Jogginghose drückte sich Mayers punkige Haltung vornehmlich in den Texten seiner erfrischend humorigen stillen Töne aus. Bereits sein Eröffnungsstück „Badewannenballade“, eine Hymne auf den gepflegten Dreifachkater, belegte, dass es in Popballaden nicht immer nur um Herzschmerz gehen muss. Wenn Jakob Mayers Jogginghosen sowas wie ein Statement des neuen Punks waren, so verwies Jemma Endersbys Prinzessin Leia Gedächtnisfrisur direkt in die „Swinging Sixties“ und machte damit deutlich, wo deren musikalischen Wurzeln liegen. Zwar swingte die in Köln lebende Engländerin an diesem Abend eher weniger, aber Balladen wie „Fairytale“ oder die Mid-Tempo Nummer „Coolest Chick“, die auch irgendwie Programm war, konnten und wollten ihre musikalischen Wurzeln nicht verleugnen. Es ist immer eine heikle Angelegenheit, Vergleiche bei Musikern ran zuziehen und sicherlich auch nicht ganz fair. Würde man dies dennoch bei Mats Heilig tun, dem dritten Musiker an diesem Abend, wäre eine Nähe zu dem biederen, aber gepflegten Songwriting eines Clueso nicht zu verleugnen – was nicht unbedingt das schlechteste ist. Mit seinen luftig leichten Balladen hatte auch dieser Musiker seine Momente, die zu gefallen wussten. Nichtsdestotrotz gerieten seine Songs nicht so eindrücklich wie die seiner beiden Vorgänger.

Fazit: Einmal mehr zeigte sich, dass Maiers Rezept, drei talentierte Musiker in einem reduzierten musikalischem Gewand auftreten zu lassen, für beste Unterhaltung und angenehmen Wohlklang sorgte. Für etwas Auflockerung sorgte das „punkige“ stille Töne Debüt durch Musiker Jakob Mayer.
Hinweis: Die nächsten „Stille Töne“ finden am 05. Juni 2015 statt.