Gerüstet für die neue Saison?

, , Leave a comment

Wormatia Worms hat erheblichen Aderlass im Kader zu vermelden

Erst setzten die Regionalligakicker das Pokalfinale in den Sand, dann gab es das selbst verschuldete Aus für die zweite Mannschaft im Aufstiegsrennen – beide Teams der Wormatia beendeten eine an sich gute Saison äußerst unglücklich. Dann wurde nach und nach der Abgang von sieben Spielern des Regionalligakaders bekannt, darunter fünf Stammspieler. Obwohl zwischenzeitlich auch Neuzugänge verkündet wurden, könnte die Euphorie vor der neuen Saison wahrlich etwas größer sein.

Es sollte der Höhepunkt einer starken Saison werden, auf den sich das Umfeld ein halbes Jahr lang gefreut hatte und wurde eine der bittersten Enttäuschungen in der Vereinsgeschichte. Die mehr als vermeidbare 1:2-Niederlage im Pokalfinale gegen den SV Morlautern ist abgehakt, ganz vergessen ist sie aber noch nicht. Die Frage, ob sich die Niederlage auch unmittelbar auf die Vertragsverhandlungen ausgewirkt hat, bleibt hypothetisch. Gleichwohl hat die entgangene Pokalsiegprämie – in Kombination mit der verpassten Teilnahme am DFB-Pokal – den Handlungsspielraum des Vereins nicht gerade größer gemacht. Fakt ist, dass im Endeffekt mehr Leistungsträger den Verein verlassen haben, als man zunächst glaubte. Mit Florian Treske, der sich Ligakonkurrent Kickers Offenbach angeschlossen hat, verliert die Wormatia ihren Kapitän, Schlüsselspieler und Torjäger der letzten drei Jahre. Auch wenn sich an der Personalie Treske stets die Geister schieden, steht nach drei Jahren im Dienste der Wormatia eine eindrucksvolle Bilanz von 61 Toren in 109 Pflichtspielen (inkl. Pokal). Zudem war Treske quasi der Zuverlässigste im Dienst, denn in allen drei Spielzeiten in der Regionalliga Südwest verpasste Treske verletzungsbedingt insgesamt vielleicht ein Dutzend Spiele und kassierte in dieser Zeit keinen einzigen Platzverweis (gelb/rot oder rot). Auch wenn man einwerfen mag, dass das Spiel sehr stark auf ihn zugeschnitten sein muss, damit er seine Qualitäten ausspielen kann, bleibt in Anbetracht einer makellosen Bilanz in den drei Jahren bei der Wormatia nur die Erkenntnis: Einen Torjäger seines Kalibers muss man erst mal finden. Rechtsverteidiger Johannes Ludmann, einer der konstant stärksten Spieler in der letzten Saison, verabschiedet sich aus privaten und beruflichen Gründen Richtung Düsseldorf. Mit den beiden etatmäßigen Sechsern, Loechelt und Köksal, hat der Verein zudem seine defensive Mittelfeldachse verloren. Sandro Loechelt wurde schon seit längerem mit Mainz 05 II. in Verbindung gebracht und will, mit aktuell 22 Jahren und dem Nachweis von drei Spielzeiten als Stammspieler in der Regionalliga, nun sein Glück in der Landeshauptstadt versuchen – mit der Option, sich ins Sichtfeld der Profis zu spielen. Ein wenig überraschend erfolgte der Wechsel von Fatih Köksal, der noch ein Jahr Vertrag beim VFR hatte, zu Meister SV Elversberg. Ohne Zweifel hat man es hier mit vier Abgängen von Stammspielern zu tun, die schwer zu ersetzen sind. Außer Torjäger Treske verlassen noch weitere Offensivkräfte den Regionalliga-Sechsten. Güclu wechselt zu Regionalliga-Aufsteiger TSV Schott Mainz, während Saiti sein Glück in der 1. Liga in Luxemburg bei CS Fola Esch sucht. Arif Güclu hat es in seinem Jahr bei der Wormatia zu selten verstanden, seine Regionalligatauglichkeit unter Beweis zu stellen, hatte mit Treske allerdings auch einen Top-Torjäger als unmittelbaren Konkurrenten. Enis Saiti dagegen zählte in Bestform stets zum Stammpersonal auf den Außen, fiel aber in allen drei Spielzeiten immer wieder verletzungsbedingt aus und konnte deshalb zu selten seine Bestform abrufen. Zudem hatte der Verein mit der Verpflichtung von Steffen Straub in der Rückrunde bereits die offensive Außenbahn verstärkt, so dass Saitis Abgang nicht so ganz weh tut. Enis Aztekin, der sich, ähnlich wie Güclu, trotz guter Ansätze nie richtig durchsetzen konnte, wechselt zurück zur TSG Pfeddersheim.

Die bisherigen Neuzugänge
Der in Mannheim geborene Mittelstürmer Guiseppe Burgio (28) kommt mit der Empfehlung von 33 Toren in 170 Regionalligaspielen zur Wormatia. Zuletzt aktiv beim TSV Steinbach, wurde der Italiener durch eine Knieverletzung zurückgeworfen und erzielte in der abgelaufenen Saison nur einen Treffer in zwölf Spielen. Zuvor spielte er bei der SpVgg Neckarelz, hatte aber seine stärkste Zeit bei Waldhof Mannheim, wo er einen Großteil seiner Tore erzielte. Burgio (1,74 m) soll offensichtlich Treske ersetzen und mit Dorow (1,74 m) ein neues Sturmduo bilden, das auf jeden Fall kleingewachsener sein wird. Ömer Yildirim (23) kommt von Erzgebirge Aue nach Worms und hat es bisher auf 61 Regionalligaspiele für den SC Freiburg II und die TSG Hoffenheim II gebracht. Der türkische Jugendnationalspieler wurde im ersten Testspiel als rechter Verteidiger eingesetzt und soll wohl Ludmanns Posten einnehmen. Mit Jonathan Zinram (25) kehrt – über den Umweg Luxemburg und Eintracht Trier – ein alter Bekannter an die Alzeyer Straße zurück. „Jonny“, der von 2013 bis 2015 schon einmal beim VFR gespielt hat, soll in der Offensive auf den Außen für Tempo sorgen und Saitis Abgang vergessen machen.

Welche Position ist noch vakant?
Bei Redaktionsschluss am 27. Juni befanden sich, wie schon in den Vorjahren, jede Menge Testspieler im Training der Wormatia. Bei aktuell 18 Spielern im Kader dürfte der Verein wohl noch mindestens drei Mal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Um die Abgänge im defensiven Mittelfeld von Loechelt und Köksal zu kompensieren, muss auf jeden Fall noch ein spielstarker Sechser her, möglichst ein gestandener Regionalligaspieler, der das Spiel lenken kann. Himmel (oder Gopko) alleine wird das nicht bewerkstelligen können. Etwas wackelig ist auch die Position des Innenverteidigers, die mit Auracher und Metzger besetzt werden dürfte, weil danach mit Maas nur noch ein Verteidiger mit Gardemaß vorhanden ist. Zudem gingen der Wormatia im letzten Drittel der Saison vermehrt die Innenverteidiger aus, so dass ein Perspektivspieler auf dieser Position nicht schaden könnte. Ebenso im Sturm, wo man dem kleingewachsenen Sturmduo Dorow/Burgio noch einen etwas größeren Stoßstürmer hinzufügen könnte. Das darf gerne ebenfalls ein (günstiger) Perspektivspieler sein, der z.B. in der Oberliga mit Toren auf sich aufmerksam machen konnte und langsam an die höhere Klasse herangeführt wird.

Der Kader der Wormatia für die Saison 2017/2018 (Stand: 27.06.2017)

Tor: Mario Miltner, Steve Kroll
Abwehr: Alan Stulin, Patrick Auracher, Marco Raimondo-Metzger, Benjamin Maas, Eugen Gopko, Henrik Nagel, Ömer Yildirim (FC Erzgebirge Aue)
Mittelfeld: Steffen Straub, Benjamin Himmel, Perric Afari, Felix Reißmann, Sebastian Schmitt, Ricky Pinheiro, Jonathan Zinram (Eintracht Trier)
Sturm: Jan-Lucas Dorow, Giuseppe Burgio (TSV Steinbach)
Abgänge: Johannes Ludmann (Ziel unbekannt), Fatih Köksal (SV Elversberg), Sandro Loechelt (Mainz 05 II.), Enis Saiti (CS Fola Esch), Enis Aztekin (TSG Pfeddersheim), Florian Treske (Kickers Offenbach), Arif Güclü (TSV Schott Mainz)