Musik als spürbares Erlebnis

, , Leave a comment

Konzert „Real Jazz Trio“

17. März 2014
Das Wormser Theater:

Einmal mehr lud die Blue Nite e.V. gemeinsam mit der KVG in das Wormser Theater, um an einem sonst eher ereignislosen Montagabend ein Jazzkonzert der oberen Sonderklasse zu präsentieren.

Doch an diesem Montag war trotzdem etwas anders. Einmal im Jahr ist es der Blue Nite e.V. möglich, ein sogenanntes Bühnenkonzert durchzuführen und nicht – wie sonst üblich – im Oberen Foyer des Theaters zu gastieren. 99 Gäste hatten das Vergnügen, direkt auf der Bühne Platz zu nehmen. Eine Zahl, die aufgrund von Sicherheitsbedingungen vorgegeben ist. Das Besondere daran ist die Nähe, die sich dadurch zu den Musikern ergibt, sozusagen auf Tuchfühlung mit der Band – dem Real Jazz Trio. Bass (Johannes Schaedlich), Piano (Jean Yves Jung) und Schlagzeug (Jens Biehl), ganz das klassische Klaviertrio, das, wie Volker Wengert vorab erläuterte, aufgrund der komplexen Interaktion die Königsdisziplin des Jazz sei. Leibhaftige Könige hatte man zwar nicht vor sich stehen, aber zumindest Meister ihrer Instrumente. Vom ersten Ton an erzeugten die drei Herren eine nervöse und von ungeraden Takten geprägte Atmosphäre, die die Begeisterung der Musiker fast greifbar machte, während man durch die Vibration des Bodens, bedingt durch die Bühnenstatik, die Energie des Sounds förmlich spüren konnte. Durch dieses Hautnaherlebnis war es den Zuschauern möglich, gemeinsam mit der Band in deren musikalischen Kosmos einzutauchen. Zu beobachten, wie sie wortlos miteinander kommunizierten, war schlicht faszinierend. Gespielt wurden vor allem selbstgeschriebene Stücke, aber auch einzelne Jazzstandards fanden ihren Weg in das Programm und erfreuten sich einer Frischzellenkur. Unbestrittener Mittelpunkt des Abends war das mitreißende Tastenspiel des Pianisten Jung. Immer wieder ließ er kleine Melodieeinfälle in die Stücke einfließen und dominierte mit fiebrigen Rhythmen, die von Schaedlich und Biehl immer wieder perfekt ergänzt wurden. Publikum und Band zeigten sich am Ende gleichermaßen begeistert.

FAZIT: Ein Abend, der es den Zuschauer auf eindrückliche Weise ermöglichte, Musik erlebbar zu machen. Wie so oft zeigte die Blue Nite e.V. ein sicheres Gespür dafür, wie man tollen Jazz auf Wormser Bühnen bringt.