Na, Beef?!

, , Leave a comment

Gute Freunde kann niemand trennen

Der Mai ist vorbei, die Sonne scheint mit voller Kraft voraus, die Wormatia hat den Südwestpokal geholt und auch darüber hinaus war dieser Mai irgendwie aufregend. Außerdem geht in ein paar Tagen der Rheinland-Pfalz-Tag los. Wahrscheinlich findet er gerade statt, während ihr vor lauter Langeweile meine Kolumne lest, da ihr aus Worms sowieso nicht mehr rein oder rauskommt.

Liebe Leser,

man stelle sich mal vor, man versucht sein Geld im Einzelhandel zu verdienen und das auch noch mit einem Produkt von gestern. Gut, der gesamte Einzelhandel ist von gestern, wird man jetzt denken, aber vom Verkauf von Vinylplatten zu leben, erscheint ja dann fast unmöglich. Heaven Records schafft das. Ehrlich gesagt, ist dieser kleine putzige Laden in der Rheinstraße mein absolutes Lieblingsgeschäft in Worms. Das liegt auch an den Platten und der Auswahl, aber vor allem an Olli und Jorg, die den Laden seit Urzeiten betreiben. Vor allem zum Reden sind die beiden einfach klasse. Was geht ab in der Musikszene, was hört man gerade privat, was brodelt in der lokalen Szene und ganz wichtig: „Wie gehts Holly?“ (dem kleinen Superdackel von Ex WO!-ler „Morice“, der jetzt in Hamburg lebt). Das ist so die übliche Themenpalette. Ich gebe es sogar zu, manchmal brauche ich gar keine Platte, ich will mich einfach nur mit Freunden unterhalten.

Eben diesen Freunden flatterte im Mai eine ziemlich hohe Zahlungsforderung ins Haus, mit der so nicht gerechnet wurde, und der kleine Laden an der Ecke stand praktisch vor dem Aus. Aber da kennt man die Wormser schlecht. Über einen Internetaufruf (#JederKauftEinePlatte oder #HeavenisaplaceinWorms), an dem ich nicht ganz unschuldig war, sammelten sich immer mehr Menschen, die in kürzester Zeit bereit waren, dem Laden aktiv zu helfen. Diese Solidarität und Hilfsbereitschaft gipfelte schließlich darin, dass der Laden nach nicht mal einer Woche das benötigte Geld beisammen hatte. Was soll ich sagen? Ich bin unglaublich stolz und glücklich über meine Wormser.

In letzter Zeit bildet sich einfach immer eine Community, die gelernt hat, sich gegenseitig zu unterstützen und aufzubauen. Dieser Gemeinschaftsgedanke ist in den letzten Jahren meines Erachtens stark angestiegen. Hier ist es egal, ob Geld für Angehörige gesammelt, ein Plattenladen gerettet oder eine Brücke getauft wird. Es geht nur über den Zusammenhalt. in diesem Sinne ganz kurz ein:

„DANKE WORMS!“

Mein zweites Highlight im Mai war der Gewinn des Südwestpokals der Wormatia. Wir durften mit den Döftels geilerweise auch ein bisschen die Wormatia-Hymne trällern und in einem unbeobachteten Moment hatte ich dann auch mal kurz die Finger am Pokal. Großartig! Nächste Saison also DFB Pokal in Worms. Ich persönlich wünsche mir als Gegner den FCK. *Das wäre mal ein Derby. Die Pokal-Feierlichkeiten dauerten übrigens bis zum späten Abend und schossen gegen Ende etwas über das Ziel hinaus. Gute Besserung an dieser Stelle an den Wolfgang. Seid mehr lieb bei der Wormatia. Das wäre schön.

Bis nächsten Monat,
Jim Walker Jr.

*Anmerkung der Redaktion:
Wünschen kann sich der Jim den FCK, aber die sind im gleichen Lostopf wie die Wormatia. Sind ja schließlich auch Amateure. Aber im anderen Lostopf sind z.B. Bayern München, Borussia Dortmund oder Schalke 04. Muss es denn unbedingt der FCK sein, Jim?