Neue Saison – neues Spiel – 125 Jahre Wormser Theater

, , Leave a comment

Vorstellung des Theater Programms 2014 /15

125 Jahre ist es her, dass an eben jener Stelle, an der heute das Wormser Kultur- und Tagungszentrum steht, unter großem Engagement der damaligen Bürgerschaft das erste städtische Theater errichtet wurde. Vorbild für das aufwändige Bauprojekt war das Bayreuther Festspielhaus, während man sich bei der Anordnung der Bühne an dem großen Dramatiker William Shakespeare orientierte.

Damals noch Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens einer Stadt, hat das Theater heute mit einer vielseitigen Konkurrenz zu kämpfen. Nicht unumstritten war dann auch die Entscheidung, das Spiel- und Festhaus nicht nur zu sanieren, sondern ebenso um ein Tagungszentrum zu erweitern. Rund 50 Millionen Euro verschlang die Generalüberholung. Heute, drei Jahre später, haben sich die meisten Wormser mit dem Projekt angefreundet und das Theater hat wieder seinen festen Platz in Worms, wenn auch das Programm nach wie vor immer wieder kritisch gesehen wird. Um den Geburtstag dieser Kultureinrichtung angemessen zu würdigen, lud OB Kissel gemeinsam mit der KVG, bei sommerlichen Temperaturen zu einer lauschigen Pressekonferenz auf der Dachterrasse des „Wormsers“ ein.

Der für das Theaterprogramm verantwortliche Oliver Mang führte dann auch aus, dass es in der Zeit von September bis Ende Mai 90 Eigenveranstaltungen im Theater und ferner im Lincoln, in dem sich die KVG immer mal wieder einmietet, geben wird. Persönliche Highlights findet er, seien u. a. der Auftritt der großartigen Sängerin WALTRAUD MEIER im Rahmen eines Konzerts mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz (21.01.15) oder der Auftritt des „DANISH DANCE THEATRE“ mit seiner gefeierten Aufführung „Black Diamond“ (14.11.14), die u. a. mit Musik des großen Minimalisten Philip Glass aufwarten kann. Auch wird es eine Aufführung des Andrew Lloyd Webber Musicals „Sunset Boulevard“ (07.12.14), mit HELEN SCHNEIDER in der Hauptrolle, geben. Interessant und vor allem äußerst unterhaltsam dürfte die Theaterinszenierung des Bestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (27.02.15) werden. Für Freunde großorchestraler Klänge sollte die Aufführung CARL ORFFS „Carmina Burana“ (11.10.14) ein Pflichttermin sein. Neben diesen Glanzlichtern gibt es natürlich auch wieder die üblichen Verdächtigen wie WILLIAM SHAKESPEARE („Ein Sommernachtstraum“ am 06.11.14), MOZART („Don Giovanni“ am 22.03.15) oder die „Nacht der Musicals“ (24.03.15).

Der für das Comedyprogramm verantwortliche Frank Schumann stellte für die kommende Saison einen bunten Strauß an Comedians zusammen. Unter denen finden sich alte Bekannte wie Ingo Appelt, Bodo Bach oder Ingo Oschmann genauso wie neue Bekannte, darunter „DER TOD“ (29.01.15), eine preisgekrönte death comedy. Schumann verwies auch darauf, dass bereits die Hälfte der Karten für das DIETER THOMAS KUHN Konzert am 13.11.14 verkauft seien. Pflichttermin für alle Rockinteressierten ist natürlich der 6.12.14, denn dann wird die Wormser Rocknacht den Mozartsaal zum Wackeln bringen. In diesem Zusammenhang erläuterte Schumann, dass man im Bereich Pop Rock weiterhin nach passenden Acts Ausschau halte. Natürlich gibt es auch für den Nachwuchs ein Programm, das von der KVG Mitarbeiterin Marion Kuhn zusammengestellt wurde. Neben Klassikern wie „DIE KLEINE HEXE“ (26.09.14), gibt es am 04.10.14 mit der Märchenoper „DER VERBOTENE GARTEN“ eine echte Weltpremiere. Mit dem Jugendstück „FACES“ (29.09.14) zeigt sich das Wormser Theater ganz aktuell und setzt sich mit sozialen Netzwerken auseinander.

Nachdem die Zahlen im letzten Jahr etwas rückläufig waren (bei 254 Veranstaltungen hatte man 72000 Besucher), versuchen die Verantwortlichen in diesem Jahr durch neue Rabattmodelle eine neue Zielgruppe zu erreichen. So erhalten Schüler und Studenten zum ersten Mal 50% auf alle Eintrittskarten, außer Comedy, während Abonnenten 10% auf alle KVG Veranstaltungen bekommen.

Das komplettprogramm finden sie unter www.das-wormser.de oder in den ausliegenden Programmheften.