Neun Tage Ausnahmezustand in Worms

, , Leave a comment

Backfischfest vom 25. August bis 2. September 2018

Am letzten Wochenende im August herrscht in der Rheinstadt Worms wieder neun Tage lang Ausnahmezustand. Wenn der „Bojemäschter vun de Fischerwääd“ am 25. August die Amtsgeschäfte der Stadt übernimmt, beginnt das 85. Wormser Backfischfest. Bis zum 2. September lädt das größte Wein- und Volksfest am Rhein wieder zum Feiern, Schunkeln und Schlemmen ein. Mittelpunkt der Festivitäten ist die traditionsreiche Wormser Fischerzunft, die vor 912 Jahren gegründet wurde.

Mit dem 65. Geburtstag der beliebten „Fischerwääder Kerb“ und des Hausfrauennachmittags sowie dem „10-Jährigen“ des Tauziehwettbewerbs feiern gleich mehrere Rahmenveranstaltungen in diesem Jahr ihr Jubiläum. Neben dem Rummel auf dem Festplatz als zentralem Ort des Geschehens finden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Rahmenprogrammpunkte in der Innenstadt, am Rhein und im ehemaligen Zunftviertel der Fischer, der sogenannten „Fischerwääd“. Mit Veranstaltungen wie dem großen Festumzug oder dem Fischerstechen im Floßhafen wird das traditionsreiche Wormser Brauchtum am Leben gehalten.

Traditionen gemeinsam feiern
Traditionell wird das Fest am Samstag des ersten Festwochenendes auf dem Marktplatz eröffnet, ehe der Tross auf den Festplatz am Rhein zieht, um die Eröffnung im Weinzelt „Wonnegauer Weinkeller“ zu feiern.
Einen Großteil zum Backfischfestprogramm tragen stets die Mitglieder des Brauchtumsvereins „Fischerwääder“ bei: Der musikalische Weckruf auf der Fischerwääd am Sonntag, die Fischerwääder Kerb am Backfischfest-Mittwoch oder der Kindernachmittag mit Lampionumzug am Freitag – alle Veranstaltungen gehören fest in das Rahmenprogramm. Mit rund 100 Zugnummern zieht der jährliche Festumzug am ersten Backfischfest-Sonntag durch die Wormser Straßen. Der Weg der festlich geschmückten Wagen und Formationen von Wormser Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen führt von der Innenstadt bis in die Fischerwääd – begleitet von einem kräftigen „Ahoi“ der Wormser Bürger und Besucher am Wegesrand. Ebenfalls mit dabei sind wieder gesetzte Veranstaltungen wie der Hausfrauennachmittag und der Seniorennachmittag. Auch der „Wormser Abend“, bei dem Persönlichkeiten der Wormser Brauchtums- und Karnevalsszene auf der Festzeltbühne stehen, erfreut sich stets großer Beliebtheit. Das zweite Festwochenende steht dann im Zeichen des Wettkampfs: Am Samstag werden beim Tauziehen die Kräfte der Teilnehmer gemessen. Sonntags tragen dann die Fischerstecher im Floßhafen ihre Duelle aus. Den Abschluss des Backfischfests bildet am zweiten Sonntag das große Höhenfeuerwerk, das man besten von der Rheinpromenade aus beobachten kann.

Fahrspaß auf dem Rummelplatz
Der Festplatz am Rhein gehört zu den größten im Land. Er ist täglich zwischen 14 (sonntags ab 12 Uhr) und 2 Uhr geöffnet. Das Backfischfest ist eine unverwechselbare Mischung aus Familien-, Volks- und Weinfest. Bei einem Bummel über den Festplatz und einer Fahrt mit dem Riesenrad schlagen Kinderherzen höher, wenn moderne und traditionelle Fahrgeschäfte für Fahrspaß sorgen. Die abwechslungsreichen Imbiss- und Wirtschaftsgärten, Spiel- und Verlosungsgeschäfte und der Duft von Süßwaren runden die einmalige Atmosphäre des Backfischfestes ab. Eine genaue Liste der teilnehmenden Fahrgeschäfte findet man auf der Homepage des Backfischfestes.

Größtes Wein- und Volksfest am Rhein
Obwohl Worms die drittgrößte Weinbaugemeinde Deutschlands ist, gilt die Heimat der weltweit berühmten „Liebfrauenmilch“ für viele noch als Geheimtipp. Auch beim Backfischfest spielt das Thema Wein natürlich eine große Rolle: Ob im Wonnegauer Weinkeller, dem Stiftskeller oder dem Wormser Festzelt – überall sind die Weine aus Worms und dem Wonnegau bestens vertreten. So wird am Backfischfest-Montag „Hagens Weinschatz“ gehoben. Bei dieser Weinprobe stehen über 400 Weine und Sekte der heimischen Winzer zur Verköstigung bereit. Weingenuss in atemberaubender Höhe können Interessierte bei den zwei Riesenrad-Weinproben auf dem Backfischfest erleben. Regionale Weine, Seccos oder Sekte dürfen hier probiert werden. Beim einmaligen Ausblick über Worms führen jeweils die Rheinhessische Weinkönigin sowie die Rheinhessische Weinprinzessin fachkundig und charmant als Moderatorinnen durch die Probe. Inzwischen zum dritten Mal gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Bierprobe im Riesenrad, bei der sechs Bierspezialitäten verköstigt werden. Alle ausgeschenkten Sorten sind Produkte der Privatbrauerei Eichbaum & Co KG. Begleitet wird die Bierprobe vom Benediktineroblaten Bruno Volz. Alle Hinweise der Moderatoren sind dank Lautsprecher in jeder Gondel zu hören. Die Fahrten in luftiger Höhe dauern jeweils 90 Minuten und beinhalten einen Verzehrkorb sowie Mineralwasser, was zur Probenfolge gereicht wird.

Feste feiern und später heim
Wein- und Backfischfestbesucher und andere Nachtschwärmer können im August bis Anfang September am Wochenende später nach Hause zu fahren. Denn im Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund sind Spätzüge auf der Bahnlinie RB 44 (S6) Worms – Mainz zum Winzerfest Nierstein, Weinfest Oppenheim und Kellerwegfest Guntersblum, aber auch zu Jazz & Joy in Worms und zum Weinmarkt in Mainz (1. WE) jeweils Freitag- und Samstagnacht ab Mainz stündlich bis 2.08 Uhr und ab Worms stündlich bis 2.07 Uhr nach Mainz unterwegs. Der Zug um 0.07 Uhr ab Worms bietet in Mainz Zuganschlüsse in alle Richtungen. Zum Wormser Backfischfest sind an beiden Wochenenden Pendelbusse auch spätabends bis 1.45 Uhr alle 15 Minuten vom Festplatz zum Hauptbahnhof unterwegs. Damit besteht eine gute Anbindung zu den zusätzlichen Spätzügen nach Mainz, Mannheim und Alzey. Diese bieten zum Backfischfest letzte Abfahrten Freitag- und Samstagnacht zwischen 0.50 und 1.50 Uhr und am Sonntag nach dem Feuerwerk bis 22.50 Uhr.

Alle Fahrpläne unter www.rnn.info und beim RNN-Infotelefon unter 06132 -78 96 22