Punk’s Not Dead, Pop Is Forever

, , Leave a comment

„POP UP FESTIVAL“ in Worms vom 22. September bis 01. Oktober 2017 mit Programm von Wigald Boning bis Sophia Kennedy

Wo alle guten Dinge drei sind, muss auch das POP UP Festival in Worms mindestens in die dritte Runde gehen. Für die rund 2.500 Besucher des letzten Jahres, und für die, die noch dazu kommen werden, hat der aus diesem Anlass neu gegründete Verein ein einwöchiges, sensationelles Programm gestaltet. 15 Ehrenamtliche und Kulturmacher David Maier als Festivalleitung, haben in Worms etwas zur Beständigkeit und Wiederholbarkeit gebracht, was auch genauso gut Berlin oder dem benachbarten Frankfurt entsprungen sein könnte: Das Festival für junge Kultur, neue Perspektiven & andere schöne Dinge.

Vom 22. September bis zum 1. Oktober wird die Zeit der Bundestagswahlen popkulturell reflektiert. Unter dem thematischen Schwerpunkt „Demokratie“ finden zehn Events im öffentlichen Raum, Clubs und Wormser Veranstaltungshäusern statt. Die Programmpunkte verdeutlichen, dass Popkultur stets ein entscheidender Faktor politischer Prozesse war, ist und sein wird. Zur Eröffnung des POP UP Festivals am Freitag, dem 22. September, vertont das Musikerduo „HOBBY“ – und das sind niemand Geringeres als Wigald Boning und Roberto di Gioia – Kurzfilme von George Meliés und das in sensationellem Ambiente, nämlich in der alten Bowlingbahn im Marktkauf. Boning und di Gioia werden die Stummfilme des Kinopioniers des 20. Jahrhunderts mit außergewöhnlichen Soundcollagen, ungewohnter Instrumentierung und ihren Stimmen live vertonen (Karten für 13,20 € im VVK). Am Samstag beginnt um 15 Uhr der geführte Stadtspaziergang „Rundweg Demokratie“. Die Teilnahme an der Tour ist kostenlos. Am Abend gibt das Frankfurter Theater Landungsbrücken ein Gastspiel in der alten Backfactory in der Fußgängerzone. Das Bühnenstück „Hass“ von Linus Koenig, welches soeben erst mit dem Hessischen Theaterpreis ausgezeichnet wurde, ist eine brisante Reflexion über Rassismus – und dennoch Komödie. Auch hier gilt: Karten sichern! Am 23. September eröffnet im Rahmen des Festivals zudem eine Ausstellung mit Fotografien von Susanne Neiss und Grafiken von Ingrid Rodewald in der Fabrik. Der Eintritt ist frei.

Bundestagswahl
Am Sonntag, den 24. September, ist es dann soweit: Alle aktiven Wähler und Wählerinnen, die bewusst ihr Kreuzchen machen, sind am Vormittag zum „Rettet die Wahle“-Tag eingeladen. Das Mainzer Kindertheater Wishmob spielt Peterchens Mondfahrt und die Stimmauszählung kann bei Kinderschminken, Kaffee, Kuchen und Diskurs am „Erwachsenentisch“ herbei gefiebert werden. Nachdem am Montag erstmal das Geschehene in der Bundesrepublik ankommt, geht es am Dienstag, dem 26. September, mit dem „Worms-Duell“ Spieleabend weiter, an dem wieder alle Wormser Unternehmen und Gruppen eingeladen sind, sich gegeneinander freundschaftlich zu messen. Gespielt wird dieses Mal nach Vorbild der RTL-Sendung „Familien-Duell“, nur moderieren wird nicht Werner Schulze-Erdel, sondern Peter Englert. Gespielt wird im ehemaligen Sonnenstudio in der Schönauer Straße. Der folgende Abend wird dann zwei Ikonen gewidmet, die für ihr politisches und radikales Engagement in ihren Werken stehen: Bob Dylan und Leonard Cohen. In der musikalischen Lesung präsentieren David Maier und Boris Motzki Lieder und autobiografische Texte beider Musiker. Wenige Restkarten für den Abend im Dominikanerkloster St. Paulus sind noch im Vorverkauf erhältlich. Eine weitere Lesung im POP UP Line-Up hält der ehemalige Chefredakteur des ziemlich schmerzfreien Satiremagazins Titanic, Thomas Gsella. Im Wormser Kunstverein wird der furchtlose Humorist am Donnerstag, den 28. September, „Das Beste aus 50 Jahren“ vortragen – was sich bei seinen Publikationsschüben auch stündlich ändern kann.

Lesung, Talk, Konzert, Aus!
Die Programmpunkte am finalen Wochenende versprechen, wie es sich für ein alternatives Kulturfestival gehört, politische sowie subkulturelle Rück- und Ausblicke: Party & Politics. Eine der zeitgenössischsten und wandlungsreichsten Komponistinnen, die wir in der Popmusik derzeit nennen können, spielt ein Konzert, noch einmal in der alten Bowlingbahn im Marktkauf. Die aus Baltimore stammende Experimental-Musikerin Sophia Kennedy tritt am Freitagabend auf, bevor das Berliner Duo Psycho & Plastic ein Live-Set hinlegt und bis in die Nacht hinein getanzt wird. Am Abschlussabend, samstags, nimmt der Autor, Politologe und Verleger Jonas Engelman das Publikum mit auf eine musikhistorische Bildungsreise, durch Lieblingsplatten, die „No Future“ Jahrzehnte und eine sehr persönliche Punkgeschichte. Engelmann liest aus dem im Mainzer Ventil Verlag erschienenen Buch „Damaged Goods – 150 Einträge in die Punk-Geschichte“. Nach der Lesung freuen wir uns auf einen Kurz-Auftritt der Wormser Punk-Band Schaudinger und den krönenden Abschluss des Festivals versüßt uns DJ Jim Walker jr .. In diesem Sinne:

Punk’s Not Dead.        
         And Pop Is Forever.