„Worms first“, Porno-Leak und Hantelunfall

, , Leave a comment

Bürgerengagement der etwas anderen Art

Unbekannte Bürger dieser Stadt haben mit ihren Aktionen im Jahr 2017 für sehr viel Aufsehen gesorgt. Zunächst kursierte im Netz die Wormser Antwort auf Donald Trumps „America first“-Video, dann kam es zu einem öffentlichen Porno-Leak und letztendlich klemmte sich jemand sein bestes Stück in einer Hantelscheibe ein und musste von der Wormser Feuerwehr befreit werden. Zwar passierte in diesem Zusammenhang einiges am Rande der Legalität, aber alle drei Fälle von Bürgerengagement hatten eines gemeinsam: In Worms haben sehr viele Leute herzhaft darüber gelacht…


Rheinhessen Second
Oder: Wie die Wormser Antwort auf Trumps „America first“ aussah

Anfang des Jahres kursierte, quasi als Antwort auf Donald Trumps „America First“-Video, ein knapp dreiminütiges Wormser Pendant bei Facebook. In „Rheinhessen Second“ werden ein paar Wormser Eigenarten oder der eine oder andere lokale Politiker auf die Schippe genommen.

Donald Trump selbst bekommt natürlich auch sein Fett weg und wird in unser beschauliches Wohngebiet „Trumpe“ eingeladen. Die unbekannten Kreativen, die hinter dem kleinen Film steckten, dürften im Umfeld des Wormser Schauspielers, Döftels-Sängers und WO! Kolumnisten Peter Englert alias Jim Walker jr. zu vermuten sein, der zumindest unverkennbar als Sprecher des Films fungiert. Wenige Tage später tauchte plötzlich ein zweites Video auf, mit dem gleichen Thema, teilweise identischen Witzen, aber ansonsten mit anderem Inhalt und Sprecher. Das Video aus dem Dunstkreis der Theatergruppe von „Szene 9“ war zwar stellenweise ganz lustig, aber längst nicht so witzig wie das erste Video. Und halt nicht mehr ganz so originell, nachdem das erste Video bereits tausendfach angesehen wurde.


Das erste Porno-Leak Deutschlands
Oder: Wie ein öffentliches Infoterminal gehackt wurde

Vor der Tourist-Information der Stadt Worms steht ein Infoterminal des Betreibers „Brunner Mobil Werbung“, an dem sich Gäste über touristische Ziele, gastronomische Einrichtungen oder Einkaufsmöglichkeiten informieren können.

In einer lauen Juli-Sommernacht liefen aber plötzlich Pornofilme über besagtes Infoterminal. Unbekannten Hackern war es offenbar gelungen, das Sicherheitssystem zu knacken und die Info-Stele in ein Open-Air-Pornokino zu verwandeln. Jugendliche filmten das Ganze, stellten es in den sozialen Netzwerken ein und die Stadt zog schließlich den Stecker. Stadt und Betreiber zeigten sich zwar wenig amüsiert über die kleine Panne, aber immerhin brachte diese Aktion Worms den zweifelhaften Titel ein, die erste Stadt Deutschlands zu sein, in der es ein öffentliches Porno-Leak gab. Wir sind auch ein halbes Jahr später immer noch total gerührt von dieser Ehre!


Ein ungewöhnlicher Unfall
Oder: Wie ein empfindliches Körperteil in einer Hantelscheibe landete

Im Jahr 2017 ging eine Meldung der Wormser Feuerwehr vom 15. September 2017 im wahrsten Sinne um die ganze Welt und landete in Australien in den Nachrichten und in den USA sogar in der legendären Talkshow „Conan“.

Originaltext des Postings bei Facebook: „Eine Person hatte sich ein sehr sensibles Körperteil in dem Loch einer 2,5 kg-Hantelscheibe eingeklemmt. Mit Hilfe vom Trennschleifer, einer Vibrationssäge und einem hydraulischem Rettungsgerät konnte das Hantelgewicht nach drei Stunden entfernt werden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und ein Feuerwehrmann der freiwilligen Einheit Stadtmitte.“ Beigefügt war ein Bild von einer in mehrere Teile zerschnittenen Hantel, aus der man das beste Stück des Mannes befreit hatte. Ein bisschen zu viel Bürgerengagement war es dagegen, Bilder des eingeklemmten Penis vom Operationstisch zu verbreiten. Über Whatsapp machte das Foto schon kurz nach dem Unfall die Runde. Die Stadt machte sich zwar auf die Suche nach dem unbekannten Fotografen, der jedoch nicht ermittelt werden konnte. Über die Motive oder Hintergründe des ungewöhnlichen Hantel-Unfalls ist bis heute nichts Näheres bekannt.