Worms: Jazz and Joy

, , Leave a comment

vom 17. bis 19. August 2018 in der Wormser Innenstadt

Kurz bevor mit dem Backfischfest der Wormser Sommer sein Ende findet, lädt zu einem ungewöhnlich späten Zeitpunkt das Jazz and Joy Festival zu drei Tage Musikgenuss. 37 Bands, die ein Spektrum von klassischem Jazz bis Pop abdecken (inklusive Sonderkonzert), warten auf fünf Bühnen darauf, mit ihrer Musik zu unterhalten.

Jazz und Blues
Bekannt war bisher, dass das Eröffnungskonzert von der niederländischen Saxofonistin CANDY DULFER bestritten wird. Erstmals wird es parallel auch auf dem Platz der Partnerschaft am Festivalfreitag ein Konzert geben. Das Mainzer Trio SENG, KÜHN UND JENTZEN ist geschätzt für seine Neigung, Eigenkompositionen mit Interpretationen bekannter Filmmusiken und Jazz Standards zu mixen. Jazzfans dürfte VOLKER ENGELBERTH kein Unbekannter sein, gewann er doch im letzten Jahr den Jazzpreis der Stadt Worms. Gemeinsam mit seinem Quintett steht er auf der Bühne am Weckerlingplatz und eröffnet den Samstag. Dort spielen auch THE HI-FLY ORCHESTRA, deren mitreißende Musik einer Zeitreise in die 60er gleicht. Die Holländer von JUNGLE BY NIGHT beschließen mit ihrem vielfältigen Sound, der ebenfalls mit instrumentalen Retro-Tendenzen begeistert, das Programm am Weckerlingplatz. Die Zeit attestierte ihr die Wiederbelebung des Jazz-Gesangs, gleichzeitig bekam sie den Jazz-ECHO als Sängerin des Jahres, gemeint ist die spannende Musikerin LUCIA CADOTSCH, die mit ungewöhnlicher Instrumentierung Presse und Publikum gleichermaßen begeistert. Gemeinsam mit ihrer Zwei- Mann-Band spielt sie am Platz der Partnerschaft . Der Norweger BUGGE WESSELTHOFF gilt als einer der innovativsten Jazz-Pianisten der Welt. Unterstützt von dem Schlagzeuger Christopher Palmer, verspricht das Konzert an der Westseite des Doms ein besonderes Highlight des Festivals zu werden. Musikalischer Lokalkolorit wird auch in diesem Jahr bei Jazz und Joy sehr klein geschrieben. Ein wenig davon versprüht am Festivalsonntag das Quintett BREAK EVEN POINT, mit BlueNite e.V. Chef Volker Wengert am Schlagzeug, auf dem Schlossplatz. PAUL LAMB & THE KING SNAKES sind in den vergangenen 35 Jahren weltweit als Headliner bei allen großen Festivals aufgetreten. Als beste Bluesband Großbritanniens ist das natürlich kein Wunder. Umso schöner, dass sie auch Zeit gefunden haben, sonntags auf dem Schlossplatz zu begeistern. Großes Klangkino in kleiner Besetzung verspricht die Mainzer Band IDIOMA, die am Platz der Partnerschaft sonntags zur Mittagszeit mit chilligen Sounds den perfekten Soundtrack zum hoffentlich perfekten Wetter liefern wollen. Hochkarätig geht das Festival mit zwei Acts zu Ende. NILS WOLGRAM ROOT 70 spielen klassischen Jazz so gut als wäre er niemals anders interpretiert worden. Der Posaunist Wolgram wurde ganz zurecht bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. FRANCO AMBROSETTI ist sowas wie der Gentleman unter den Jazz-Musikern, ganz nebenbei ist er natürlich auch ein famoser Trompeter. Mit seinem Quintett zelebriert er über jeden Zweifel erhaben eleganten Jazz-Sounds und beschließt damit das Jazz-Programm des Festivals.

Pop und mehr
SOUL-ON akustisch spielt am Eröffnungstag ein klangtechnisch reduziertes Konzert und ist damit der zweite und letzte Wormser Musikbeitrag. Das ist aber kein Grund zur Sorge, denn in diesem Gewand kommen die gefühlvollen Momente der Songs deutlich besser zur Geltung. SEVEN gilt als einer der erfolgreichsten Schweizer Musiker. Bei „Sing meinen Song“ durfte er Songs des großen Wolfgang Niedecken interpretieren und wurde so auch einem deutschen Publikum bekannt. Am Festivalsamstag auf dem Marktplatz versucht er, nun auch die Wormser für sich zu begeistern. 2015 gewannen sie noch einen Schülerwettbewerb im Saarland, jetzt stehen sie auf der Bühne vor der Jugendherberge am Festivalsamstag, die Band INDIANAGEFLÜSTER. Mit ihrer eigenwilligen Mischung aus radiotauglichem Pop und zitierfähigem Rap sorgen sie garantiert für einen unterhaltsamen Abend. Unterhaltsam dürfte auch das Konzert des Duos FLO UND CHRIS werden. Beide beschließen damit ihr Wormser Triple, nachdem sie bereits beim Rheinradeln und auf der Wormser Bühne beim RLP-Tag spielten. Aber wer weiß, vielleicht tauchen sie auch bei der kommenden zweiten Nibelungen-Weihnacht auf.

WANN: 17. bis 19. August 2018
WO: auf fünf verschiedenen Bühnen rund um den Wormser Dom
WIEVIEL:
Sonderkonzert: 49,90 Euro (VVK), 55.- Euro (AK)
Mehrtageskarten (FR bis SO, außer Sonderkonzert): 40.- Euro (VVK), 50.- Euro (AK)
Tageskarten: 25.- Euro, 30.- Euro
Mehrtageskarte und Sonderkonzert im Kombiticket für 84,90 Euro (nur im VVK).
INFOS: www.jazzandjoy.de und auf der Facebook-Seite des Festivals www.facebook.de/jazzandjoy