Zukunftsaussichten

, , Leave a comment

Was wir uns für 2016 gewünscht haben…

… und was daraus wurde:

Dass es bei den lustigen Nibelungen auch wirklich was zum Lachen gibt…

Bereits 2009 gab es eine Komödie bei den Nibelungen Festspielen, bei der man ein bisschen mehr hätte lachen können. Wenn Dramaturgen wie John von Düffel lustig sein wollen, kommen halt flache Witze wie die „Etzel-Tabelle“ dabei raus. 2016 wird sich Autor Albert Ostermaier an einem Filmdreh über die Nibelungen in der Jetztzeit versuchen und dabei hoffentlich ein paar Lacher mehr produzieren…
→ Etwas kopflastig und eine Spur zu sexistisch war die Vorlage von Ostermaier schon, aber unser „Darling des Jahres“, Regisseur Nuran David Carlis, hat das Beste draus gemacht. Ein unterhaltsames Stück, das Tempo hatte und über weite Strecken zu unterhalten wusste. Und lachen konnte man auch zwischendrin.


Dass es beim „Jazz & Joy“ nicht regnet, dann klappt’s auch wieder mit den Besucherzahlen…

Ist das Wetter gut, kommen zwischen 20.000 und 25.000 Besucher. Ist Regen vorhergesagt, bleiben knapp 6.–8.000 Leute zuhause. So war bisher bei miesem Wetter bei Jazz & Joy. 2016 findet das Festival im August statt. Ein gutes Omen? Wir werden sehen. Was Wünsche für das Sonderkonzert angeht, sind wir bescheiden: Alle außer Helene Fischer…
→ Es hat zwar am Samstag heftiger und an den anderen Tagen vereinzelt geregnet. Trotzdem kamen 21.000 Besucher, wobei man erwähnen sollte, dass alleine knapp 5.000 bei dem Sonderkonzert gezählt wurden. Unser bescheidener Wunsch „alle außer Helene“ wurde erhört. Dafür sorgten The Boss Hoss für einen proppenvollen Marktplatz.


Dass „das Wormser“ öfters für Konzerte gebucht wird als 2015…

Okay, „The Sweet“ waren 2015 ne Riesennummer im Mozartsaal. Da war die Hütte voll. Bei der Wormser Rocknacht auch. Und sonst? Auch 2015 herrschte gähnende Leere in der Vorzeigestube der Stadt. Für das neue Jahr ist bisher gerade mal ein kümmerliches Konzert (Dieter Thomas Kuhn) geplant. Wir wünschen uns deshalb für 2016 mehr Auslastung für unseren Mozartsaal. Sonst sind die 50 Millionen Euro Baukosten ja ziemlich für die Katz gewesen…
→ Wie man den „Konzerten des Jahres“ entnehmen kann, hat sich 2016 tatsächlich was getan. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber es wird. Für 2017 stehen bisher Corvus Corax, Völkerball (Rammstein-Covers), Canned Heat, das Pop-Electro-Projekt Schiller und natürlich die Wormser Rocknacht auf dem Programm.


Dass das „Haus am Dom“ doch nicht gebaut wird…

Bei Ausgrabungen am geplanten Ort des neuen Gemeindehauses wird doch noch eine unterirdische Woogbrücke oder eine Erdölmine gefunden. Oder es regnet ganz viel Vernunft auf die Erde…
→ Leider blieb dieser Wunsch unerfüllt. Das „Haus am Dom“ wächst und wächst und wächst…


Dass die Menschen versuchen, friedlich miteinander zu leben…

Wenigstens einen Versuch wäre es wert…
 Auch 2016 ist der Versuch gescheitert, Terror und Kriege haben eher zugenommen. Vielleicht klappt es 2017. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.


2017 wird grandios, weil…

… die Sportfreunde Stiller beim Sonderkonzert von „Jazz & Joy“ am 16. Juni 2017 für beste Stimmung auf dem Marktplatz sorgen werden.

… es bei „Jazz & Joy 2017“ einen Wormser Bandmittag geben wird.

… es auf dem Weihnachtsmarkt wieder eine Schlittschuhbahn gibt und dieser anschließend zu einem der schönsten auf der ganzen Welt gekürt wird.

… an jedem Wochenende, an dem die Marktwinzer wieder ausschenken, strahlender Sonnenschein herrschen wird.

… Worms weitere Rating Preise abstaubt und das Backfischfest zu einem der fünf schönsten Volksfeste in Deutschland gekürt wird.

… die Wormatia am 25. Mai 2017 im Finale des Südwestpokals steht (live in der ARD!!) und bei einem Sieg in der Saison 2017/2018 in der 1. Runde des DFB-Pokals einen Erst- oder Zweitligisten zugelost bekommt.

… die Bauherren des Haus am Dom das Spitzdach entfernen, nachdem sie erkannt haben, dass dies doch nicht so schön ist, wie sie zunächst dachten.

… die AfD bei der Bundestagswahl in Worms nur die Stimmen ihrer eigenen Mitglieder bekommt.

…für die DomTerrassen/Eichbaum Stammhaus ein Nachmieter gefunden wurde. Mauritius wird mit Cocktails, Pizza und Salaten ein wenig Beach-Flair nach Worms bringen.

…weil die knapp 3.500 Studenten der Hochschule Worms erkennen, dass man in Worms mehr als „nur“ studieren kann….

… Worms in Rheinland Pfalz die touristisch meistbesuchte Stadt wird.

… in Worms urplötzlich der Nibelungenschatz gefunden wird und wir plötzlich schuldenfrei sind.