Termine

, , Kommentar schreiben

Neue Herausforderung für ein junges Ensemble
Theateraufführung „Das Zimmer der Verbliebenen“ der Gruppe Szene 9 – Premiere am 13.06.15 im Lincoln Theater

Wormser Theaterinteressierten ist Szene 9 längst ein Begriff. Aus der einstigen Laienspielgruppe DOMino entstanden, ist die Gruppe mehr als nur eine Jugendtheatergruppe. Vielmehr begreift sich das Ensemble als eine Versammlung von jungen Menschen, deren Leidenschaft dem Theater gilt. Nach aufwendigen Inszenierungen, wie „Der große Gatsby“ und „Final Dance“, stellen sie sich dieses Mal der ganz besonderen Herausforderung einer kammerspielartigen Inszenierung.

Von dem jungen Autor Constantin Schwab eigens für die Gruppe verfasst, wird die Geschichte von fünf jungen Menschen erzählt, die aus purem Spaß am Nervenkitzel in Wohnungen einbrechen. Eines Tages steigen sie in eine Wohnung ein und bemerken, dass sie nicht alleine sind. Kurzerhand entführen sie die junge Frau, die sich alsbald als Journalistin zu erkennen gibt und ein cleveres Katz und Maus Spiel mit ihren Entführern beginnt. Was am Anfang als Spaß gedacht war, entwickelt sich mehr und mehr zu einem existentialistischen Kampf um Schuld und Sühne. Für die Beteiligten bedeutet diese Aufführung eine neue Erfahrung, wie Bühnenregisseur Christian Mayer betont. In den vorangegangen Stücken stand oft die Choreografie der aufwendigen Szenen im Vordergrund. Hier stellt sich die Frage: „Wie können wir auf engstem Raum Dynamik schaffen?“. „Während ich mich bei den früheren Stücken mehr als Organisator fühlte, haben wir plötzlich Raum, uns mit der Entwicklung der Charaktere auseinanderzusetzen“. In der Rolle der Journalistin ist Josephine Ludwig zu sehen, während die Einbrecher von Lena Leidemer, David Zerfaß, Benedict Schulz, Kiril Welkow und David Heilig gespielt werden. Für das Bühnenbild zeichnet sich Stella Lennert verantwortlich, die zurzeit Bühnenbild in Düsseldorf studiert. Eins dürfte jetzt schon klar sein: Für alle Beteiligten, ob Zuschauer oder Ensemble, dürfte die Aufführung eine ganz besondere sein!

WANN? 13. / 14. und 26. Juni 2015
WO? Lincoln Theater Worms, Obermarkt 10
WIEVIEL? 10,- € (Erwachsene), 8,- € (Ermäßigt)
INFOS? www.szene9.de
VORVERKAUF? Café Ginkgo und Goldschmiede Kienast


Klein Woodstock am Altrhein
Open Air Hamm am 12. & 13. Juni 2015

Am 12. und 13. Juni findet auf der idyllischen Rheinwiese 12 Apostel wieder das zweitägige Open Air Hamm statt. Gespickt mit außergewöhnlichen Musikern und attraktiven Rahmenveranstaltungen abseits der Bühne geht das Festival in diesem Jahr in seine 45. Auflage. Der wunderschöne Platz am Rhein lädt zum Zelten ein, die vielfältigen Stände versüßen einem das längerfristige Verweilen und das einzigartige Flair verspricht Entspannung.

Das Bühnenprogramm startet am Freitag mit JUHANA IIVONEN, einem Singer-Songwriter aus Finnland. Exzellentes Songwriting, das bis in leicht poppige Stücke reicht, zeichnet seine Musik aus. Danach folgt der erste Hauptact: DE STAAT!

Foto: Steafn Lucassen
Foto: Stefan Lucassen

Das Alternative-Rock-Quintett aus Nijmegen (Niederlande) konnte sich einen ausgezeichneten Ruf erspielen, den sie bereits auf renommierten Festivals, wie z.B. dem Pink Pop, bestätigten. Die von der Attitüde eines Nick Cave, Tom Waits oder auch der Queens Of The Stone Age beeinflusste Band bläst jegliche Zweifel mit ihrer Bühnenshow davon. Anschließend wecken BIRTH OF JOY mit ihrem treibenden Psychedelic-Rock unsere Urinstinkte. Mit der Wucht des Punk, begleitet von einer elektrisierenden Hammond-Orgel und einer schneidenden Fuzz-Gitarre, werden so manchem die Blumen aus den Haaren gerockt. Ab Mitternacht rollt dann eine Band durch Dub-Gefilde, voll von schweren Reggaegrooves und außerirdischen Elektroklängen, getragen von pumpenden Basslines, deren hypnotische Wucht den Weg zum Zentrum freiräumt und sanft den Magen streichelt: DUB SPENCER & TRANCE HILL aus der Schweiz. Abschließend wird gegen 2 Uhr das Nachtprogramm mit dem Bluesman TIM HOLEHOUSE bestritten, der den Delta Blues mit Slide-Guitar und rhythmusbetontem Spiel auf seine eigene Weise interpretiert.
Der Samstag wird traditionell vom Kinder- und Kulturprogramm eröffnet. Zwischen 14 und 18 Uhr sorgen Tattoo-Schminken, Torwandschießen, Pferdereiten und vieles mehr für die Belustigung der Kleinen. Eine Besonderheit ist das Rodeo-Reiten, das es dieses Jahr erstmals geben wird. Zudem wird ab 15:30 Uhr die Theatergruppe „DIE ROTZNASEN“ das Theaterstück „Der stramme Max“ aufführen. Bei passendem Wasserstand wird am Strand die ALLIANCE DUB STATION ihre mächtigen Lautsprecher aufstellen. Das Soundsystem aus Heidelberg hat über die Jahre eine große Leidenschaft für den Rasta-Sound und dessen Botschaft entwickelt. Auf der Bühne geht es los mit einem außerirdischen Quartett: SPACE DEBRIS. Ihr Markenzeichen sind strukturierte Improvisationen im 70er- Sound, wobei im Spielfluss Melodie- und Kompositionsgerüste entstehen. Damit übertragen sie diese im Jazz übliche Arbeitsweise auf den Psychedelic-, Fusion- und Hardrock. Das Konzept der „Spontankomposition“ erinnert an die „Krautband“ Can und auch an die frühen Zep und Purple Liveimprovisationen, deren Geist von Space Debris wiederbelebt wird. Bei den Berlinern THE FEMINISTS werden 50 Jahre Gitarrenrockgeschichte zitiert, demoliert und dekonstruiert.

Foto: Alisa Resnik
Foto: Alisa Resnik

Rock‘n‘Roll wird auf Country geschleudert, Blues gesurft und Folklore aus aller Welt zu fetten Punksongs gegossen. Da wird live der Speck geschüttelt und die eigenwilligen Kompositionen nochmal im kitschigen Macho-Pathos frittiert; da wird geschwitzt, gespuckt und gebettelt. Mahalo! Daraufhin folgt ROY DE ROY, die schon 2012 auf dem Open Air Hamm für Begeisterung sorgten.

Foto: Privat
Foto: Privat

Das aus Wien stammende Quintett mit slowenischen und unaussprechlichen Wurzeln recycelt Polka wie Punk, vermischt Swing mit Folk und sie singen all dies in einer Sprache, die von nur 2 Millionen Menschen gesprochen wird: Slowenisch. Ausstaffiert mit schnellen Gitarren, melancholischem Akkordeon und treibenden Trompeten bieten sie eine ekstatische Performance zwischen Piratenwalzer, Polit-Persiflage und tanzbarer Tragik. Headliner am Samstag ist DIKANDA. Die polnische Band überzeugt mit selbst komponierten Texten und Melodien von Osteuropa bis Arabien. Ihre herzergreifenden Balladen sind ebenso überzeugend wie ihre krachenden Polkas und die drei Sängerinnen sorgen für Gänsehaut-Feeling. Zum Abschluss betritt ab Mitternacht WEDGE die Bretter. Diese High-Energy-Rock‘n‘Roll-Lokomotive ist im Gegensatz zu vielen anderen Bands dieses Genres in der Lage, sehr eingängige Songs zu schreiben, die getrost mit dem Material ihrer Helden der psychedelischen 60er und der hard-rockenden 70er mithalten können. Ab 2 Uhr übernimmt erneut die ALLIANCE DUB STATION das Ruder und versüßt im Chillout-Zelt mit bewegungsfördernden Sounds die Zeit bis zum Sonnenaufgang.

ABSCHLIESSENDER HINWEIS: Wer sich bei diesem äußerst entspannten Zweitagesfestival die Zeit mit zwar gesunden, aber leider verbotenen Hanfprodukten, Alkohol oder sonstigen Rauschmitteln versüßen möchte, sollte sein Auto zuhause lassen. Rund um das Festivalgelände sind, wie bereits im Vorjahr, großflächige Kontrollen der Polizei angekündigt.

WANN? 12. & 13. Juni 2015
WO? 67550 Hamm, K45, Rheinwiese 12 Apostel
INFOS? www.open-air-hamm.de oder Facebook.de/open.air.hamm


Kirchheimbolanden startet in Kultursommer 2015
„Sommerzauber Kleine Residenz“ lockt mit vielfältigem Programm

Ob Musik, Kabarett oder Tanz, ob Klassik oder populäre Musik, Kirchheimbolanden lockt auch 2015 mit einem bunten, umfänglichen Programm zu seinem Kultursommer.

Etablierte Stadt und Heimatfeste wie das Residenzfest Anfang August oder die überregional beliebte „Kerchemer Bierwoche“, die dieses Jahr vom 05. – 07. Juni mit rund 30 Brauereien und weit über 60 Biersorten zu einem Verkostungs-Fest der Superlative auf den Festplatz Herrengarten lockt, in der „Kleinen Residenz“ am Fuße des Donnersberges ist so Einiges geboten. Die Lebenshilfe feiert nach ihrer Workshopwoche das beeindruckende Festival „Begegnung in der Kunst“ (31.07. / 01.08.) auf und rings um die wunderschöne Rundbogenbühne des barocken Schlossgartens, wenige Wochen später gastiert mit Stefan Reusch – u.a. bekannt von seinen bissigen, wortwitzigen Wochenrückblicken bei SWR3 – zum „Kabarett im Garten“ an gleicher Stelle. Ob in der Stadthalle an der Orangerie oder auf den Straßen, in den Gassen und auf den Open Air Bühnen der Stadt, Kirchheimbolanden freut sich auf Besucher aus Nah und Fern.

Informationen zu den Veranstaltungen jederzeit unter: www.kirchheimbolanden.de sowie im Presse- & Veranstaltungsbüro der Stadt, Telefon: 0 63 52 – 74 01 43
Mail: veranstaltungen@kirchheimbolanden.de