Energiekarawane für Gewerbe zum zweiten Mal in Worms

, , Leave a comment

Stadtverwaltung Worms stellt für zwei Jahre Klimaschutzmanagerin ein

Seit November 2017 ist mit Selma Mergner eine neue Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Worms, Abteilung 3.05 – Umweltschutz und Landwirtschaft beschäftigt. Mergner hat den Abschluss M.A. Nachhaltiges Wirtschaften und wird in den nächsten zwei Jahren zahlreiche Maßnahmen des „Konzeptes zur Anpassung an den Klimawandel“ (KLAK) initiieren, begleiten und umsetzen.

Das Konzept hatte die Abteilung 3.05 zusammen mit dem Klima-Bündnis e.V. im Jahr 2016 erarbeitet (www.klak-worms.de). „Ich finde es toll, wie aktiv Worms im Klimaschutz und auch in der Klimaanpassung bereits ist und freue mich sehr, laufende Projekte übernehmen zu dürfen, neue Projekte anzustoßen und viele Ideen einzubringen“, nennt Selma Mergner Gründe für ihre Motivation. Mit den Projekten „Regen // Sicher // Worms“ und dem „KlimaFolgenDialog“ ist sie bereits in die konkrete Umsetzung eingestiegen. Dabei geht es zum einen um die Folgen von Starkregenereignissen für Bürger und zum andern um einen Dialog mit der Wormser Industrie zu den vielfältigen Folgen des Klimawandels. Ihre Stelle wird über die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu einem hohen Prozentsatz gefördert. Seit 2015 ist bei der Umweltabteilung zudem Katharina Reinholz beschäftigt, ebenfalls M.A. Nachhaltiges Wirtschaften, die sich aktuell im Bereich Klimaschutz hauptsächlich um die Energiekarawane im Rahmen des EU-Projektes „Climate Active Neighbourhoods“ (CAN) kümmert. Die Stadt Worms ist einer von zehn Kooperationspartnern aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden, die durch CAN neue Ansätze zur CO2-Reduktion in Stadtquartieren testen, evaluieren und erfolgsversprechende Methoden untereinander austauschen wollen. Das EU-Projekt läuft noch bis Sommer 2019 und macht es möglich, dass die Stelle von Frau Reinholz zu einem großen Teil durch EU-Mittel gefördert wird. Die Energiekarawane ist eine der vielen Maßnahmen des „Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes“ (KLIK), das im Jahr 2010 erarbeitet wurde (www.klik-worms.de). Sie findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt und kann durch die Teilnahme an dem EU-Projekt CAN in Worms jährlich erfolgreich weiterentwickelt werden. Zusammen mit Reinhold Lieser, dem stellvertretenden Leiter der Abteilung 3.05, der seit 2009 die Position des Klimaschutzbeauftragten der Stadt Worms einnimmt, setzen die beiden Kolleginnen zahlreiche Projekte aus dem „KLIK“ und dem „KLAK“ um.