Auf ins Wäldchen Ihr Recken!

, , Leave a comment

15. Wormser Spectaculum vom 27. bis 29. Mai mit vielfältigem Programm

Spannende Wettkämpfe in mittelalterlicher Rüstung, mitreißende Musik- und Tanzgruppen, spektakuläre Feuershows, dazu Geschichtenerzähler und Puppenspieler sowie Gaukler und Magier – das „Wormser Netzwerk Lebendiges Mittelalter“ hat zusammen mit der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG) auch zur 15. Auflage des Wormser Spectaculums wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

So dürfen sich die Besucher vom 27. bis 29. Mai auf ein einzigartiges Mittelaltererlebnis im Stadtpark „Wormser Wäldchen“ freuen. Allerlei Händler, die auf einem bunten Markt mit rund 90 Ständen ihre Waren feilbieten, sowie ein großes Lager mit Gewandeten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland, laden zwischen den einzelnen Programmpunkten zum Flanieren und Bestaunen ein.

Noch mehr Mitmachangebote als sonst bietet das diesjährige Spectaculum. Egal ob Schwertkämpfe mit und für Kinder, Einführungen in die Geheimnisse von Wildkräutern oder mittelalterlicher Medizin, Tanz- und Kochkurse, Instrumentalworkshops oder Knappenprüfungen – die aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland anreisenden Lagergruppen steuern 2016 tolle Programmpunkte zum Spectaculum bei. „Dass das Spectaculum Jahr für Jahr mit einem großen Markt und Lager sowie immer mehr Programmpunkten tausende Besucher ins Wäldchen lockt, verdanken wir dem überaus engagierten mittelalterlichen Netzwerk mit seinen rund 1000 Aktiven. Das könnte die Kultur und Veranstaltungs GmbH als Veranstalter gar nicht alleine auf die Beine stellen. Deshalb vielen Dank an alle!“, lobt Jens Thiele, Prokurist der KVG.

Echte Kämpfe in historischer Rüstung
Allem voran sind es die Wett- und Schaukämpfe im Programm, die die Aufmerksamkeit des Publikums jedes Jahr aufs Neue fesseln. Ein Highlight dabei ist das Vollkontakt-Turnier, das 2015 erstmals ausgetragen wurde und sich direkt zum absoluten Publikumsmagneten entwickelte. Hierbei treten die Wettkämpfer in historischer Ausrüstung aus leichtem, gehärteten Stahl in Einzel- und Gruppenkämpfen gegeneinander an. Dabei gibt es nur wenige Einschränkungen der Trefferzonen und die Waffenhiebe werden mit voller Kraft ausgeführt. In diesem Jahr dürfen sich die Besucher auf eine noch spektakulärere Show freuen: Circa 50 Kämpfer aus vier Nationen – Deutschland, Italien, Tschechien und Dänemark – kommen nach Worms, um ihre Kräfte in dieser noch jungen Kampfsportart zu messen. „Zuerst treten immer zehn gegen zehn Kämpfer gegeneinander an“, erklärt Alexander Jost, der als Team-Captain einer Vollkontakt-Gruppe die Wettkämpfe in Worms organisiert: „Aber am Ende kommen immer nochmal alle rund 50 Teilnehmer auf den Platz, um in zwei Teams gegeneinander zu kämpfen – garantiert eine beeindruckende Vorstellung!“

Weitere Wett- und Schaukämpfe im Programm
Bei den beliebten Feldschlachten am Samstag, 14 Uhr, und Sonntag, 13 Uhr, kämpfen dann ganze Heeresgruppen nach den kunstvollen Regeln des codex belli aus dem Lager gegeneinander. Moderiert wird das ganze wieder durch Arn-Ulf, Herold der Nibelungen. Auch gibt es am Samstag, ab 17 Uhr, Schaukämpfe und Fechtvorführungen von Gruppen aus dem Lager vor der großen Bühne. Neu im Programm sind in diesem Jahr die Vorführungen des 1. Schwertschaukampfvereins Worms „Sanguis et Ferrum“ am Samstag, 13 Uhr, und Sonntag, 12 Uhr. Dabei präsentieren zehn Mitglieder des Vereins Schwertschaukampf mit dem eineinhalb-händigen deutschen Langschwert – darunter eine Massenschlacht sowie einzelne Choreographien der Kampf-Partner. Zwar ohne Kampfausrüstung, aber nicht weniger spannend geht es bei den Bruchen- und Raufball-Turnieren des Rugby Clubs zu. Während sich am Samstag, 12 Uhr, die Erwachsenen im historisch überlieferten Bruchenball messen, treten am Sonntag, 12.30 Uhr, die Kinder und Jugendlichen in einer etwas entschärften Form des Spiels an (Raufball). Bruchenball war im Hochmittelalter Teil der Ausbildung eines Knappen. Mit diesem Spiel trainierten sie ihre Fähigkeiten und Kräfte, um im Ernstfall ihre Ritter nach einem Sturz mit voller Rüstung vom Platz hieven zu können. Damit dabei keine versteckten Waffen zum Einsatz kommen konnten, durften die Spieler nur die Unterhosen, die so genannten Bruchen, tragen.

WANN? vom 27. bis 29. Mai 2016
WO? Wormser Wäldchen
WIEVIEL? Der Eintritt kostet 8,- € für alle drei Tage, Gewandete zahlen 5,- €. Kinder bis zum Schwertmaß sind frei.
INFOS? www.spectaculum-worms.de Der Flyer mit dem gesamten Programm liegt ab sofort aus und ist ebenfalls auf der Internetseite abrufbar.