Sieg fürs Image

, , Leave a comment

Worms gewinnt 1. Preis des Filmwettbewerbs auf der Int. Tourismusbörse in Berlin

Autorin: Christine Ziegler

Ja, auch von uns wurde instinktiv erst mal gemeckert, als wir von den Produktionskosten (80.000.- Euro) für den Imagefilm der Stadt Worms gehört haben. Aber da das Ergebnis von Regisseur Joern Hinkel voll überzeugt, sind auch wir von dem Unterschied zwischen „professionell“ und „ganz gut gemacht“ überzeugt. Jetzt wurde „Worms – Eine Stadt, tausend Welten“ sogar beim internationalen Filmwettbewerb „Das goldene Stadttor“ mit dem ersten Platz in der Kategorie „Stadttourismus“ ausgezeichnet.

Der bereits zum 13. Mal im Rahmen der internationalen Tourismusbörse ITB im März in Berlin ausgelobte Preis prämiert, unter den kritischen Augen der mehr als 50-köpfigen Jury aus Experten der Tourismus-, Filmund Marketing-Branche, touristische Multimedia-Kampagnen. Am 8. Mai überreichte nun Jury-Präsident Wolfgang Huschert (selbst Filmemacher, Gründer des Wettbewerbs und Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Film- und AV-Produzenten e.V.) neben unserem Oberbürgermeister dem Projektteam die Urkunde. Wedel-Assistent Joern Hinkel, Regisseur des Imagefilms und ebenso Inszenator sämtlicher Imagefilme der Festspiele, konnte am Tag der Verleihung leider nicht anwesend sein, war er doch zu dieser Zeit mit Dieter Wedel auf Mallorca zu den finalen Besprechungen für die Nibelungenfestspiele 2014. Zum Film selbst spottet die Beschreibung der Erfahrung. So kann jenen, die Worms ihre Heimat nennen, beim Anblick der heimischen Stadt in der Nachkriegszeit oder bei anderen emotionalen Momenten durchaus eine Träne entlockt werden. Im Übrigen führte der Jurypräsident in seiner kurzen Laudatio aus, dass der Wormser Imagefilm „eigentlich“ ein bisschen zu lange gewesen sei, aber aufgrund der Qualität habe man sich dann doch für den ersten Platz vor Frankfurt und Wolfsburg entschieden. Als Oberbürgermeister Kissel einwarf, man habe ja auch eine Kurzfassung gedreht, pfiffen die Damen von der KVG ihn wieder zurück, denn die Kurzfassung hatte schließlich den Preis gewonnen. Diese knapp vierminütige Version können Sie sich online unter www.wormsfilm.de ansehen.