Patrick khatrao

Es gibt Menschen im Kulturbereich, bei denen ist es nicht offensichtlich, dass sie in Worms wohnen. Besonders in den letzten zwei Jahren, in der sich unsere Stadt, wie der Rest der Welt, in einer Pandemie befand, zogen Kulturschaffende nach Worms, die man so noch gar nicht auf dem Schirm hatte. In unserer kleinen Serie „Bekannt und trotzdem unerkannt“, wollen wir genau diese Menschen vorstellen. In diesem Monat den Wormser Sprecher Patrick Khatrao, der bereits in über 100 Hörbüchern auf Audible und unzähligen Werbeclips für Radio, Internet oder Fernsehen zu hören ist. Darüber hinaus hat er eine Akademie gegründet und bildet neue Sprecher aus.

WO! Hallo Patrick. Wann hast Du gemerkt, dass deine Stimme für andere Menschen gut klingt?

(lacht) Das war während meiner Schulzeit, da kamen die Leute zu mir und haben gesagt: „Hey Patrick du hast aber ne tiefe Stimme“ oder auch „Die Stimme klingt aber sehr angenehm.“ Das ist mir dann auch an der Kasse in Läden oder an der Tankstelle passiert. Ich wurde immer angesprochen auf meine Stimme. Ich habe dann angefangen, Theater zu spielen, habe gesungen und irgendwann kam immer mehr Feedback, ich soll doch in Richtung Hörbuchsprecher gehen oder zum Radio.

WO! Wie sah Dein Weg zum Profisprecher aus?

Ich hatte anfangs nur den Wunsch, als Sprecher überhaupt etwas zu machen, aber noch gar keinen konkreten Plan wie. Mein erstes Mikrofon habe ich mir durch Englisch Nachhilfe und Gitarrenunterricht verdient. Leider habe ich in Google nichts Genaues gefunden zum Thema Sprecher werden, Sprecher gesucht oder Sprecherjobs. Hier musste ich mir dann alles selber aneignen, wie man an Aufträge kommt, wie man sich richtig mit seiner Stimme anbietet oder wie man gute Aufnahmen am Computer macht. Später habe ich noch eine Sprecherausbildung gemacht, um wirklich Sprechtechniken zu erlernen. Irgendwann habe ich aktiv gesagt, ich möchte nicht nur meinen Spaß, sondern ich will auch damit meinen Lebensunterhalt verdienen. Ab da hatte ich einen konkreten Plan, so viele Hörbücher wie möglich bei Audible zu machen und Erfahrungen durch möglichst viele Voice Over Aufnahmen zu erlangen.

WO! Was ist für dich das Besondere, Figuren in Hörbüchern oder in Hörspielen/Videos Deine Stimme zu leihen?

Es macht einfach unfassbar viel Spaß. Nicht nur, dass man in eine Geschichten eintauchen darf, sondern dass man den Menschen seine eigene Interpretation mitgeben darf. Man schlüpft ja auch teilweise in Charaktere, die man sich selbst so vielleicht nie gedacht hätte, wie z.B. in eine alte Frau, einen Politiker oder einen Bösewicht. Dieses „schauspielern“ mit der Stimme macht extrem diesen Spaß aus.

WO! Mittlerweile gibst du Seminare und Workshops zum Thema Sprecherausbildung. Hat jeder das Zeug zum Sprecher oder was ist die Grundvoraussetzung dafür?

Also grundsätzlich kann jeder als Sprecher oder Sprecherin starten, wer Spaß daran hat und deutsche Texte flüssig sprechen und vorlesen kann. Das sind die einzigen Voraussetzungen, der Rest ergibt sich vom natürlichen Ton der Stimme. Dann braucht es natürlich einen Raum, in dem man geräuschlos aufnehmen kann und einen PC oder Laptop. Das war es eigentlich schon. Ab dann beginnt das Üben von Sprechen und Auf- nehmen. Danach muss man wissen, wie man an Kunden kommt. Das wird ein großer Bestandteil des Jobs bleiben. Das Geheimnis zum Erfolg, ist eine Stimme zu haben, die im Kopf bleibt. Das liegt aber oftmals nicht an dem tollen Klang der Stimme, sondern daran, wie man das Gesprochene rüberbringt.

WO! Was würdest du gerne mal sprechen, wenn du einen Wunsch frei hättest?

(lacht) Ich hätte Lust, einen richtig krassen Bösewicht im Kino oder einem Computerspiel zu sprechen. Im Moment bin ich noch eher Sprecher für Hörbücher und Werbung, aber wer weiß, was noch kommt.

WO! Danke für das Gespräch!

 Wer mehr über Patrick Khatrao und seine Arbeit erfahren will, wird hier fündig:  http://www. goldenvoiceacademy.de

 

Das Gespräch führte: Peter Englert, Foto: privat