Eine Ausnahmeregion feiert Jubiläum

, , Kommentar schreiben

Rheinhessen wird 200 Jahre alt

Es war das Jahr 1815, als man beim Wiener Kongress beschloss, die ehemals von Frankreich besetzten linksrheinischen Gebiete dem Großherzogtum Hessen zuzuschlagen. Am 08. Juli 1816 wurde schließlich die Erweiterung vollzogen. Seitdem erklärt man nicht ohne Stolz, dass man „Rhoihesse“ ist.

Landschaftlich ist die Region geprägt von schier endlosen Weinbergen und den milden klimatischen Verhältnissen. Über die Grenzen hinweg, ist jedoch Rheinhessen für viele Menschen ein Mysterium, das man gerne dem hessischen Bundesland zuordnet. Eine Erfahrung, die auch Michael Kissel bei einem Rheinland Pfalz Tag machte. Dort ordnete der ehemalige Landesvater Kurt Beck die Region ebenfalls im Hessischen ein. In Verbindung mit den Feierlichkeiten hofft Kissel, dass diese Frage nach dem Jubiläumsjahr nicht mehr gestellt wird. 2016 wird es insgesamt 530 Veranstaltungen in ganz Rheinhessen geben. Hierfür wurde ein umfangreicher Katalog herausgegeben, der unter anderem bei der Tourist Information Worms erhältlich ist. Selbstverständlich wird auch unsere Stadt, die als das Tor zu Rheinhessen gilt, an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Unter dem Motto „20 Tage, 16 Erlebnisse“ wird es über das Jahr verteilt jede Menge Veranstaltungen geben. Eröffnet wird das Jahr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Wormser Dom, der am 17. Januar stattfindet. In der Folgezeit erwartet die Wormser Bürger ein buntes Programm, bei dem sich alle Wormser Stadtteile beteiligen. Am 30. Juli wird es zum Beispiel in Herrnsheim ein Wein- Nachts-Markt geben. Die Besucher erwartet ab 18 Uhr Exquisites, Kunst, Wein und Genüsse rund ums Schloss. In Hochheim wird es 16. Juli 2016 über den Tag verteilt Führungen durch den Karl Bittel Park geben, der nach dem Vorbild des New Yorker Central Parks gestaltet wurde. Führungen wird es auch in Wiesoppenheim (26. Juni) und in Heppenheim (2. Juli) geben. Neben den Stadtteilen wird es auch Themenveranstaltungen geben. Am 20. Juni lädt die Wormser Frisörinnung zu einem Frisörtag ein. Der 20. Juni ist übrigens ein Montag, also wer schon immer einmal montags die Haare geschnitten haben wollte, sollte sich diesen Termin schon mal vormerken. Natürlich wird auch Migration und Integration eine Rolle spielen. Ab dem 20. September findet die Interkulturelle Woche statt, während am 15. und 16. Oktober der erste Wormser Genussmarkt im EWR Kesselhaus stattfindet. Natürlich ist das nur ein kleiner Auszug aus dem umfangreichen Programm des Jubeljahres.

Alle Infos zu den Veranstaltungen finden sie auch auf der Homepage: Worms.de