Gamer Freaks erobern Lincoln Theater

, , Kommentar schreiben

Pornophonique und H1scOre

11. März 2016
Lincoln Theater in Worms:

Mit Pornophonique und H1sc0re standen gleich zwei Bands im Lincoln Theater auf der Bühne, die sich ganz der Videospielmusik vergangener Tage widmen. Ohne Cheats und Trainer.

Es ist schon ein paar Jahre her, da kam der Winfried Rimbach-Sator angewackelt mit seiner Idee, er wolle unbedingt eine Computerspielmusik-Band aufmachen und den ganzen alten Nintendo Kram spielen. Am 11. März 2016 hat er das Ganze vor 150 Zuschauern im Lincoln Theater umgesetzt und es war fantastisch. Aber der Reihe nach…
Den Anfang machte das Duo „Pornophonique”, die mit einer Westerngitarre und einem umgebauten GameBoy agierten. Mit dieser interessanten Soundmischung coverten sie Songs wie „Hit me Baby, one more time“ von Britney Spears oder „Iron Man“ von Black Sabbath und sorgten damit für reichlich Erheiterung im Publikum. Danach folgte „Winnie” mit seiner zehnköpfigen Band. Hier trafen die fünf Jazzer Winnie (Piano), Andi (Drums), Vroni (Bass), Justin (Guitar) und Franz (Saxophone) auf die fünf Klassiker Eszter (Flöte), Esther (Violine), Jolly (Violine), Sarah (Viola) und Ena (Cello). Mit Themen aus Spiele-Klassikern wie Mario Kart, Tetris, Mute City aus F-Zero oder sogar Melodien aus World of Warcraft, die perfekt und neu ausarrangiert wurden, zeigte die Band wie viel musikalische Finesse eigentlich hinter 8-bit Musik steckt. Das Publikum, welches den Abend über merklich in Erinnerungen schwelgte, honorierte die musikalische Leistung mit kräftigem Applaus und kaufte im Anschluss auch brav die erste EP der Band.

Fazit: Lieber Winnie, du hast Computerspielmusik für einen Abend mehr als nur gesellschaftsfähig gemacht. Wir freuen uns alle schon auf eure nächsten Interpretationen. Könnt ihr eigentlich auch das Thema „Leisure Suite Larry“?!