Was wir uns für 2016 wünschen:

, , Kommentar schreiben

Dass es bei den lustigen Nibelungen auch wirklich was zum Lachen gibt…

Bereits 2009 gab es eine Komödie bei den Nibelungen Festspielen, bei der man ein bisschen mehr hätte lachen können. Wenn Dramaturgen wie John von Düffel lustig sein wollen, kommen halt flache Witze wie die „Etzel-Tabelle“ dabei raus. 2016 wird sich Autor Albert Ostermaier an einem Filmdreh über die Nibelungen in der Jetztzeit versuchen und dabei hoffentlich ein paar Lacher mehr produzieren…
Nibelungen Festspiele vom 15. – 31. Juli 2016


Dass es beim „Jazz & Joy“ nicht regnet, dann klappt’s auch wieder mit den Besucherzahlen…

Ist das Wetter gut, kommen zwischen 20.000 und 25.000 Besucher. Ist Regen vorhergesagt, bleiben knapp 6.-8.000 Leute zuhause. So war das bisher bei miesem Wetter bei Jazz & Joy. 2016 findet das Festival im August statt. Ein gutes Omen? Wir werden sehen. Was Wünsche für das Sonderkonzert angeht, sind wir bescheiden: Alle außer Helene Fischer…
Jazz & Joy vom 19. -21. August 2016


Dass „das Wormser“ öfters für Konzerte gebucht wird als 2015…

Okay, „The Sweet“ waren 2015 ne Riesennummer im Mozartsaal. Da war die Hütte voll. Bei der Wormser Rocknacht auch. Und sonst? Auch 2015 herrschte gähnende Leere in der Vorzeigestube der Stadt. Für das neue Jahr ist bisher gerade mal ein kümmerliches Konzert (Dieter Thomas Kuhn) geplant. Wir wünschen uns deshalb für 2016 mehr Auslastung für unseren Mozartsaal. Sonst sind die 50 Millionen Euro Baukosten ja ziemlich für die Katz gewesen…
Programm unter: www.daswormser.de


Dass das „Haus am Dom“ doch nicht gebaut wird…

Bei Ausgrabungen am geplanten Ort des neuen Gemeindehauses wird doch noch eine unterirdische Woogbrücke oder eine Erdölmine gefunden. Oder es regnet ganz viel Vernunft auf die Erde…


Dass die Menschen versuchen, friedlich miteinander zu leben…

Wenigstens einen Versuch wäre es wert…