What goes around, comes around…

, , Leave a comment

Die Sonne ballert mit voller Kraft vom Himmel und läutet das journalistisch berühmte Sommerloch – auch genannt „silly season“ – ein. Während dieser „nachrichtenarmen Zeit“ der europäischen Presse drängt sich so manch einer in die Schlagzeilen, um auf sich aufmerksam zu machen. Die Nachrichtenagenturen versorgen unsere großen Verlage mit allerlei Trash, Enten und irrelevantem Blödsinn, den wir dann vorgesetzt bekommen und dem ganzen im besten Fall auch noch Glauben schenken.

Den Mächtigen aus Politik und Wirtschaft kommt das sehr entgegen. Denn ein Großteil ihrer Jünger halten derweil die Füße still und befassen sich mit trivialer Berichterstattung, die zwischen Langeweile und Fremdschämen vereint, alle Jahre wieder auf drei Monate Sonnenschein gepackt, wie eine ungesunde, vor Fett, triefende Billothüringer verbraten und serviert wird. Das Volk will schließlich bei Laune gehalten werden und es iss doch wurscht (schon wieder) ob das Karma (bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat) darunter leidet. Dabei gäbe es genügend wichtige Themen, denen wir uns nun mit etwas mehr Zeit zuwenden könnten. Aber nein, die „Breaking News“ aus der Region sind: Oma Isolde berichtet, sie sei sauer auf ihre superblonde Enkelin Daniela Katzenberger, drei Luftbumbe zünden eine Scheune in Osthofen an und lassen sich dabei filmen, oder eine freilaufende Ziegenherde auf der B9 bei Frankenthal hält Polizei und Feuerwehr in Atem (die wahrscheinlich wertvollste aller Informationen).

All das wird dankend gelesen, während der Whistleblower (Enthüller) Number One, Edward Snowden, in 007-Manier über die gesamte Erdkugel vom Friedensnobelpreisträger Barack Obama und seinen Mannen gejagt wird. Ein junger Typ, der im Namen der kommunikativen Transparenz sein Land, seine Familie und seine Freunde verlässt, mit dem Wissen, eventuell nie mehr lebend zurück zu kehren und nun schon seit geraumer Zeit im Moskauer Transit fest hängt. Ein guter Grund für Putin, seine „Beziehungen“ mit den USA neu zu arrangieren. Natürlich ohne Hintergedanken auf etwaige zukünftige Vorteile. Als Snowden den Antrag auf politisches Asyl in Deutschland stellte, hat unsere Bundeskanzlerin abgelehnt. Warum eigentlich? Könnte es eventuell möglich sein, dass die ein oder andere Stasi-Akte in den USA in einem gesicherten Tresor liegt und nur darauf wartet, endlich an die Öffentlichkeit zu gelangen, sobald Frau Merkel etwas tut, was dem amerikanischen Geheimdienst nicht gefällt? Vor was genau um Himmels Willen haben denn alle solche Angst? Haben wir denn geschichtlich nicht schon das Schlimmste hinter uns? Heute kann keiner mehr sagen: „Wir haben das ja nicht ahnen können!“ Also bitte, empört euch über diese unsäglichen Zustände! Mit PRISM, dem als Top Secret eingestuften Programm zur Überwachung und Auswertung von elektronischen Medien und elektronisch gespeicherten Daten, angeblich bisher nur in den USA, wird der nächste Wahnsinn eingeläutet,… und Mutti spricht von Neuland – iss klar! Dann ist da noch der Gründer von Wikileaks, Julian Assange. Hat sich einer von euch mal gefragt, warum er seit über einem Jahr in der ecuadorianischen Botschaft in London schmort, was die britische Regierung am Tag übrigens 11.000 Euro kosten soll, um einer Auslieferung und Höchststrafe, zwischenzeitlich sogar Todesstrafe, zu entgehen? Weil er angeblich eine junge Schwedin vergewaltigt haben soll? Es liegt doch ganz klar auf der Hand, um was es hierbei tatsächlich geht! Nichts davon, was man ihm vorwirft, wurde bisher bewiesen – alles reine Mutmaßungen, um ihn in Schach zu halten! Nur von Assanges Seite wurden Fakten geschaffen, was den Weltherrschern ganz und gar nicht passte. Er hatte Informationen veröffentlicht, weil er die Menschheit mit wahren Tatsachen versorgte und offen legte, die uns ALLEN helfen sollen, den Blick auf jede Seite zu schärfen und um die Welt mit anderen Augen zu sehen. Er ist leider nicht der Einzige, dem man die Möglichkeit der Kommunikation raubte. Some news about the Pussy Riot, die Girls- Band, die vom russischen Präsidenten ins Arbeitslager abgeschoben wurden, weil sie in der Kirche gepunkt haben? NICHTS!!! Aber auch gar nichts dergleichen wird hinterfragt.

Parallel aber macht die Presse selbst dem oberschwachmaten Bushido Platz im Körbchen, damit es zwischendurch mal wieder etwas skandalöser wird. Einzig Alice Schwarzer kontert sensationell auf sein dummes Geschwätz und hält amüsant die journalistische Latte intellektuell ein ganzes Stückchen höher. So kann Gossip Spaß machen. Nun, eine Verschwörung der Mächte hinter dem Sommerloch und seinen launigen News zu vermuten, käme auf dieser Ebene der beschwingten Kolumne womöglich etwas übertrieben daher. Daher, bildet euch eure Meinung über das, was die Welt bewegt und sucht euch die richtigen Informationsquellen! Bestimmte Medien führen euch ganz bewusst an der Nase herum, bis die Bundesliga wieder startet! Selbst wenn das dazu kommen könnte, dass wir alle auf dem Index landen. Na und? Ist es denn nicht viel wichtiger, jeden Tag in den Spiegel schauen zu können und sich dabei zu sagen: „Ich habe alles dafür getan, ich habe nicht nur dabei zugesehen! Ich bin bereit, mich unbeliebt zu machen, etwas zu riskieren und nicht zu den JA-Sagern zu gehören!“ Denn das alleine ist es schon wert, weiter zu machen. Denkt an unsere Kinder, die eines Tages fragen werden, warum wir nichts getan haben! Denn „What comes around, goes around“…

yours very sincerely
Na, Eve!?