Auf den Spuren von Stan und Olli

, , Kommentar schreiben

Theaterstück „Laurel & Hardy“ – eine Hommage an Dick und Doof

14. Oktober 2016 | Wormser Theater:

Stan Laurel und Oliver Hardy sind eines der größten Comedy-Duos überhaupt. Im Wormser Theater war kürzlich eine Hommage an die Beiden, gespielt und inszeniert von den Hamburger Kammerspielen, zu sehen.

Wer waren Stan and Olli wirklich? Wieso hat die ganze Welt über sie gelacht? Was war das Geheimnis ihres Humors? Die Antworten darauf bekam man in dem knapp 90-minütigen Stück von den beiden Schauspielern Ulrich Bähnk (Oliver Hardy), den man hierzulande noch aus der ZDF Serie „Die Rettungsflieger“ kennt und Roland Renner (Stan Laurel), der in Worms bei den Nibelungenfestspielen schon mehrmals den König Gunter spielte. Basierend auf dem Bühnenstück des Engländers Tom McGrath wurde in der Inszenierung die außergewöhnliche Lebensgeschichte des legendären Komiker Duos nacherzählt. Von den Anfängen als Solo Künstler, die erste Begegnung der Beiden, sowie den ersten gemeinsamen Film bis hin zu den privaten Abstürzen, spielten sich die beiden Darsteller lustvoll durch die Biografie der Hollywood Legenden. Darstellerisch war es vor allem Roland Renner, der zu begeistern wusste. Ihm gelang es als Stan Laurel, den Bruch zwischen treudoofem Komiker und knallhartem Geschäftsmann herauszuarbeiten. Ulrich Bähnk überzeugte vor allem in den Slapstick Einlagen als hinreißende Eins zu Eins Kopie. Insgesamt waren die beiden Schauspielgrößen an diesem Abend sehr gut aufgelegt und improvisierten immer wieder kleine Witze mit dem Publikum oder thematisierten auf amüsante Weise Renners Vergangenheit als Nibelungenkönig.

FAZIT: Tolles Stück, das den Humor der Stummfilmzeit perfekt nachempfindet. Leider war nicht einmal die Hälfte des Theatersaals besetzt. Schade.