Corona-Ambulanz stellt Betrieb bis auf Weiteres ein

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms und des Klinikum Worms:

Niedergelassene Ärzte sind wieder Ansprechpartner für Corona-Patienten
Untersuchungs- und Diagnostikeinheit des Klinikums bleibt unverändert bestehen

Seit Ende April befindet sich die Corona-Ambulanz der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in den Räumlichkeiten der Untersuchungs- und Diagnostikeinheit des Wormser Klinikums. Aufgrund sinkender Fallzahlen und geringer Inanspruchnahme wird dieses spezielle Angebot zur Entlastung niedergelassener Praxen ab dem 1. Juli 2020 bis auf Weiteres pausiert. Die Untersuchungs- und Diagnostikeinheit des Krankenhauses zur Abklärung einer stationären Aufnahme im Fall einer Covid-19-Erkrankung bleibt bestehen.

„Die Anzahl der Neuerkrankungen ist glücklicherweise weiterhin auf einem konstant niedrigen Niveau, sodass wir in der Corona-Ambulanz nur noch sehr wenige Patientinnen und Patienten betreuen“, erläutert Dr. Claudia Dupuis, die gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Seemann die ärztliche Leitung der Corona-Ambulanz innehat, die Entscheidung. „Wir haben die Corona-Ambulanz damals zur Entlastung der Hausärzte eingerichtet, die mit einem extrem hohen Patientenaufkommen konfrontiert worden sind. Zwischenzeitlich hat sich die Lage wieder normalisiert. Aufgrund der derzeit nur noch sehr geringen Fallzahlen wird die medizinische Versorgung ambulanter Corona-Patienten deshalb nun wieder von den niedergelassenen Arztpraxen übernommen“, so die Ärztin weiter.

Auch Abstriche zur Abklärung einer möglichen Infektion mit dem neuartigen Coronavirus können direkt beim Haus- oder Facharzt durchgeführt werden. Patientinnen und Patienten mit Atemwegserkrankungen sind allerdings nach wie vor aufgefordert, ihren Arztbesuch telefonisch oder per E-Mail anzumelden. „Sollte sich die Situation nochmals verschärfen, können wir natürlich sehr flexibel reagieren und unsere Corona-Ambulanz bei ansteigenden Infektionszahlen jederzeit wieder in Betrieb nehmen“, ergänzt Dupuis, der es sehr wichtig ist, sich nochmals beim Klinikum, der WOGE und der Stadt Worms für die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten Wochen zu bedanken. „Ein großes Dankeschön geht außerdem an die ärztlichen Kolleginnen und Kollegen für ihren freiwilligen Dienst und alle ehrenamtlichen freiwilligen Helferinnen und Helfern für den bisherigen Einsatz.“

Wichtig: Das Klinikum Worms betreibt die Diagnostik- und Untersuchungseinheit weiterhin täglich von 8 bis 16 Uhr. „Dieses Angebot ist für Patientinnen und Patienten bestimmt bei denen im Fall einer Covid-19-Infektion – nach Rücksprache mit dem Hausarzt – eine mögliche stationäre Aufnahme abgeklärt werden muss“, erklärt Klinikum-Geschäftsführer Bernhard Büttner. Auch Patientinnen und Patienten, die zu einer geplanten Operation bzw. einem Eingriff ins Klinikum kommen, erhalten ihren Abstrich nach vorheriger Terminvergabe in der Untersuchungs- und Diagnostikeinheit. Alle sonstigen Abstriche bei Verdacht auf eine Covid-19-Infektion erfolgen durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte.

 

Über uns:

Das Klinikum Worms ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 696 Betten, verteilt auf 12 Hauptfachabteilungen und Fachbereiche sowie zwei Belegabteilungen. Aktuell kümmern sich über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um jährlich rund 32.000 stationär und über 40.000 ambulant behandelte Patientinnen und Patienten. Das Klinikum Worms gehört damit zu den fünf größten Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz.

Als Schwerpunktversorgung sind im Rahmen des Krankenhauszielplanes die Geburtshilfe, die Unfallchirurgie, die Kardiologie und die Gastroenterologie ausgewiesen. Darüber hinaus ist das Klinikum Worms als zertifiziertes Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1 für extrem untergewichtige Neu- und Frühgeborene) ausgewiesen. Zusätzlich sind wir als Onkologisches Zentrum, Brust-, Darm- und Prostatazentrum, Gynäkologisches Krebszentrum, Endoprothetikzentrum sowie Traumazentrum zertifiziert.

Ebenfalls zum Klinikum Worms gehören ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) und ein Ambulantes Operationszentrum mit drei voll ausgestatteten modernen Operationssälen. Hinzu kommt die ans Klinikum angeschlossene Strahlentherapie-Praxis, die von niedergelassenen Ärzten betrieben wird. Die Ärztliche Bereitschaftspraxis der niedergelassenen Ärzte für Worms befindet sich ebenfalls im Klinikum Worms.