Ein geschätzter Partner des Deutschen Wetterdienstes

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms:

 Karl Josef Steffes beobachtet seit 1979 ehrenamtlich den Einfluss des Klimas auf die Pflanzenentwicklung / Wichtige Informationen für die Agrarwirtschaft, für Imker und Allergiker / Für sein jahrzehntelanges Engagement wurde ihm von Bundespräsident Steinmeier die Bundesverdienstmedaille verliehen / Übergabe nun im Rathaus durch Saskia Lifka, Sachgebietsleiterin Phänologie beim Deutschen Wetterdienst / OB Adolf Kessel würdigte Verdienste des Wormser Bürgers

In den letzten Jahren ist das Interesse breiter Bevölkerungsschichten und der Medien an Umweltproblemen stärker geworden. Lange bevor die Klimadiskussion in Gang kam, begannen freiwillige Helfer des Deutschen Wetterdienstes – die phänologischen Beobachter – die Aus­wirkungen des Klimas auf die Pflanzenentwicklung in der freien Natur zu beobachten und aufzuzeichnen. Einer von diesen 1100 ehrenamtlichen Beobachtern ist der Wormser Karl Josef Steffes, der seit 1979 in der Natur unterwegs ist und mit viel Idealismus und Engagement bis heute insgesamt 7924 Beobachtungsdaten notiert hat. Seine Beobachtungen waren und sind unverzichtbarer Bestandteil der agrarmeteorologischen Beratung des Deutschen Wetterdienstes. Für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit verlieh Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihm in diesem Jahr die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland in Anerkennung wertvoller Mitarbeit und besonderer Leistungen für die Meteorologie. Überreicht wurde die hohe Auszeichnung nun im Wormser Rathaus durch Saskia Lifka. Die Sachgebietsleiterin Phänologie beim Deutschen Wetterdienst würdigte die Arbeit von Karl Josef Steffes und dankte ihm für seine fachkundige Arbeit, die ihm zum geschätzten Partner des Deutschen Wetterdienstes(DWD)  mache.

„Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DWD beobachten die Entwicklung von wildwachsenden Pflanzen und Kulturpflanzen im Jahresablauf. Dies beginnt mit der Blüte der Haselnuss im Vorfrühling und endet mit dem Nadelfall der Lärche im Spätherbst“, verdeutlichte Lifka. Neben der Klimaforschung sei die Landwirtschaft naturgemäß der Hauptnutznießer der phänologischen Beobachtungen, die aber auch spezielle Blühvorhersagen für Imker und Allergiker erlaubten.

„Gerade in unserer heutigen, von Krisen geplagten Zeit verdient aktives ehrenamtliches Engagement zum Wohle unseres demokratischen und öffentlichen Gemeinwesens unser aller Respekt und höchste Anerkennung“, hob Oberbürgermeister Adolf Kessel gegenüber Karl Josef Steffes hervor. „Sie, Herr Steffes, wissen und beherrschen etwas, aus dem andere Nutzen ziehen können. Sie bringen Ihre Kompetenz ein, teilen Ihr Wissen und Ihre Erfahrung. Sich nicht nur um sich selbst zu kümmern, das ist praktizierte Solidarität. Und deshalb ist es uns besonders wichtig, jedes ehrenamtliches Engagement soweit es uns möglich ist zu fördern und zu unterstützen“, beglückwünschte der Stadtchef den verdienten Mitbürger zum Bundesverdienstkreuz.  

 

Bild VDM3: Karl Josef Steffes (Mitte) wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland in Anerkennung wertvoller Mitarbeit und besonderer Leistungen für die Meteorologie verliehen. Überreicht wurde die Auszeichnung nun von Saskia Lifka, Sachgebietsleiterin Phänologie beim Deutschen Wetterdienst (links). Oberbürgermeister Adolf Kessel würdigte das ehrenamtliche Engagement des Wormser Bürgers. Foto: Stadt Worms / Pressestelle