Eis essen an der Rheinpromenade

, , Kommentar schreiben

„Pegelhäusje“ erweitert die gastronomische Vielfalt am Rhein

An der Rheinpromenade gibt es italienische Spezialitäten bei Al Fiume, urige Biergartenatmosphäre und gutbürgerliche Küche in Kolbs Biergarten, bei Hagenbräu oder im Alten Ruderhaus. Wer lieber bei Sonnenschein einen Cocktail trinken möchte, den zieht es eher an die Strandbar 443. Am Pegelhäuschen, wo die Schiffskapitäne den Pegelstand des Wormser Rheins angezeigt bekommen, wird das gastronomische Angebot am Rhein zukünftig um ein Eiscafé erweitert.

Hinter der Idee stecken zwei clevere Köpfe: Stefan „Fippo“ Herbold, Betreiber von Kolbs Biergarten und Alfred Jany, der zuvor u.a. als Betreiber von „Wash Inn“ Autowaschanlagen in Erscheinung getreten war. Zusammen wollen die beiden Freunde geschätzt 100.000 bis 150.000 Euro in den Betrieb eines Eiscafés investieren, das eine Lücke am Rhein zwischen Hagenbräu und Kolbs Biergarten schließt. Unter dem naheliegenden, wormserischen Namen „Pegelhäusje“ soll der Betrieb ab Juni, so der Plan, losgehen. Während im rechten Gebäude Technik und Notstromaggregat des Pegels untergebracht sind, soll das linke Pegelhäuschen innen mit einer modernen Gastroküche, Personalraum und Toiletten ausgestattet werden. Außen wird das denkmalgeschützte Gebäude weitestgehend unverändert bleiben. Im Innenhof zwischen den beiden Pegelhäuschen soll eine Außenbestuhlung mit 80 Plätzen entstehen. Die Besucher können sich über eine Bedientheke im „Pegelhäusje“ mit Kaffee, Kuchen oder eben Eis versorgen. Über den gesamten Platz wird ein großes Segel gespannt, das je nach Wetterlage ein- oder ausgefahren werden kann. Wie für ein Eiscafé üblich, wird der Betrieb saisonweise erfolgen, d.h. von März bis Oktober, täglich wird von 13 bis 22 Uhr geöffnet sein. Einzig ein Eisproduzent war bei Redaktionsschluss noch nicht gefunden. Handgemacht und natürlich lecker soll das Eis sein. Ohne Frage, mit dem Pegelhäusje wird eine gastronomische Lücke geschlossen. Am Rhein sitzen, den Schiffen zusehen und dabei einen leckeren Eisbecher essen, ist ab Juni endlich auch an der Wormser Rheinpromenade möglich. Auch die Umsetzung sollte, mit dem alten Gastrohasen Fippo an Bord, kein Problem sein. Prognose: Das wird ein Selbstläufer.