Jetzt doch ein Hotel am Wormser?

, , Kommentar schreiben

Pläne für Ibis Hotel erwachen zu neuem Leben

Anfang März schrieben wir im Zusammenhang mit dem Vorstoß der Wormser CDU, am Standort des ehemaligen Gesundheitsamtes ein Hotel zu errichten, dass es um den geplanten Neubau des 2016 angekündigten Ibis Styles Hotel sehr ruhig geworden ist und verwiesen darauf, dass der Investor sich bis Ende März erklären müsse. Zwischenzeitlich haben sich die Dinge überschlagen und die Stadt vermeldete stolz: „Investor gibt grünes Licht für Neubau am Wormser“.

Das klingt erst mal spektakulärer als es ist, denn tatsächlich bezieht sich der Enthusiasmus erst mal nur auf positiv verlaufene Gespräche. Unterschrieben ist nach wie vor nichts. In einer Pressemeldung der Stadt erklärte der Noch-OB, dass er überzeugt sei, dass das ehrgeizige Projekt nun tatsächlich umgesetzt werde. Ein wenig verwunderte die Ergänzung, dass man nun einen neuen Investor gefunden hätte. 2016, als die Pläne bereits öffentlichkeitswirksam im Haupt- und Finanzausschuss präsentiert wurden, hieß es bereits, dass man mit den Investoren alle Hindernisse einvernehmlich aus dem Weg räumen konnte. Das letzte Lebenszeichen des langgehegten Hoteltraums gab es dann Ende Juli 2017, als Bodenuntersuchungen am EWR Parkplatz, dem vorgesehenen Standort, durchgeführt wurden. Von den Ergebnissen hat man indes nichts mehr gehört. Fortan hörte man nur noch Gerüchte, dass der Investor, nach der Bekanntgabe eines möglichen Hotels im Zuge des geplanten Bauprojektes Gerbergasse, einen Rückzieher gemacht hätte und dass es Schwierigkeiten mit der Stadtverwaltung gab. Nun soll alles ganz schnell gehen. Bereits im wichtigen Wormser Luther-Jahr 2021 soll das siebengeschossige Gebäude mit bis zu 120 Zimmern seinen Gästen 3-Sterne-Komfort bieten. Yves Houbé, der bereits 2016 für die Horizon Consulting das Projekt betreute, erklärte, dass man nun ein positives Gutachten einer unabhängigen Hotelinvestmentberatungsgesellschaft für diese Investition, sowie erste Finanzierungszusagen der Banken habe. Worms sei außerdem für Hotelbetreiber ein attraktiver Standort. Dafür spricht, dass mit dem Wiedererwachen der Ibis-Pläne aktuell drei potentielle Hotelprojekte auf dem Plan stehen. Für Klaus Karlin, Fraktionssprecher der CDU, kein Problem. Im Gespräch mit unserem Magazin erklärte er schon Anfang März, dass Hotelexperten in Worms einen Bedarf für drei Hotels sehen würden. Diese Aussage deckt sich mit den Beobachtungen der Hotel- und Gastronomiezeitung, die vor kurzem schrieb, dass auf dem Hotelmarkt viel Bewegung sei und man sich auf sogenannte B und C Standorte, abseits der Metropolen, konzentrieren würde. Unabhängig von der Frage, wie viele Hotels letztlich entstehen, erzürnt viele Wormser die Perspektive, dass mit dem Ibis Hotel wieder einmal Parkplätze wegfallen. Angesichts des Parkraummangels sicherlich eine berechtigte Befürchtung.