„Showdown in Hellertown“ – Wie die Pfeddersheimer in den Wilden Westen kamen

, , Kommentar schreiben

Net-for-viel Festspiele 2016 in Worms-Pfeddersheim vom 05.-07. August 2016

Rheinhessen feiert in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen sein 200-jähriges Jubiläum. Auch die Kulturinitiative Pfeddersheim möchte ihren Beitrag dazu leisten und hat zusammen mit der Pfeddersheimer Musikgruppe „Net for viel“ eine Story entwickelt, die sich mit dem Thema Auswanderung von Rheinhessen nach Amerika im 18./19. Jahrhundert befasst.

Stattfinden werden die Net-for-viel Festspiele am ersten Augustwochenende (5.-7.8.16) als Open-Air Veranstaltung auf einem Ackergelände am Ortsrand in Worms-Pfeddersheim. Die Festspielgeschichte basiert auf der Auswanderung von Simon Heller und Michael Knab, die um 1737 von Pfeddersheim nach Pennsylvania aufgebrochen sind und dort, in dem nach Simon Heller benannten Ort Hellertown, eine neue Heimat gefunden haben. Hellertown ist seit 1988 Partnergemeinde von Pfeddersheim und so entstand die Idee, um diese Auswanderungsgeschichte herum ein musikalisches Schauspiel im Western-Genre zu entwickeln. Basierend auf Adaptionen der klassischen Literatur-und Theatergeschichte wird die Migrationsgeschichte eines Dorfes voller rheinhessischer „Originale“ mit einer typischen Westerngeschichte verbunden und mit Musik, Schauspiel und Videosequenzen – angelehnt an Stücke in der Tradition der britischen Komikertruppe „Monty Python“ – mit Laiendarstellern realisiert. Unter freiem Himmel, auf einem Ackergelände an der Mittelbergshohl in unmittelbarer Ortsnähe, soll ein aus Holzbuden aufgebautes Westerndorf für Getränke und Essen dem Westernthema den geeigneten Hintergrund geben, ebenso ist eine passende Kostümierung der Zuschauer erwünscht. Abgerundet werden soll das Festwochenende mit einem Familientag am Sonntag, bei dem Spaß und Spiel für Groß und Klein im Vordergrund stehen. Bereits im Sommer 2010 hatte die Gruppe „Net for viel“ mit der Persiflage „Wie die Nibelungen nach Pfeddersheim kamen“ für eine ausverkaufte und viel beachtete Veranstaltung auf dem Pfeddersheimer Kirchplatz gesorgt. Nebenbei feiert die Band „Net for viel“ in diesem Jahr auch ihr 25-jähriges Bestehen und kehrt mit dem geplanten Veranstaltungsort an der Mittelbergshohl dorthin zurück, wo im Sommer 1991 bei einem privaten Party-Auftritt alles begann. Die Veranstaltung ist als nicht kommerzielle Veranstaltung geplant. Eventuelle Überschüsse aus den Einnahmen werden für kulturelle Zwecke gemäß der Vereinsatzung verwendet. Die Kulturinitiative Pfeddersheim, 1974 als Arbeitskreis für Kultur- und Landschaftspflege gegründet, ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziele es sind, die Geschichte der ehemals freien Reichstadt Pfeddersheim zu erforschen und zu verbreiten sowie Kunst und Kultur zu fördern. Ortsrundgänge, Mundartabende etc. sind z.B. einige unsere vielen Aktivitäten. Es sei an dieser Stelle auf die Homepage verwiesen, welche einen Überblick über Schaffen und Ziele bietet.

Auch hierfür gibt es die Infos auf der Website: www.akpfeddersheim.de