Stadt reaktiviert Bahnhofstoilette 

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms:

Beschluss des Stadtvorstandes: durch Vandalismus zerstörte Toilettenanlage im Wormser Hauptbahnhof wird wieder hergerichtet und weiterhin von der Stadt betrieben

„Die nach mehreren Vandalismusschäden seit Monaten geschlossene barrierefreie Toilettenanlage im Wormser Hauptbahnhof wird wieder hergerichtet und von der Stadt weiterhin betrieben“, verkündet Oberbürgermeister Adolf Kessel die nun getroffene Entscheidung des Stadtvorstandes, nachdem er das Thema bereits im Innenstadtausschuss angesprochen und diskutiert hatte. Die frohe Botschaft dürfte gerade beim Seniorenbeirat und Behindertenbeirat große Erleichterung hervorrufen. Beide Beiräte hatten sich seit der Schließung mit Nachdruck für eine Wiedereröffnung ausgesprochen. Gerade ältere und  behinderte Menschen seien auf eine intakte und barrierefreie WC-Anlage an solch einem exponierten  Ort angewiesen. Im Stadtvorstand, in dem neben dem Oberbürgermeister  alle übrigen Dezernenten vertreten sind, habe man die Zukunft des stillen Örtchens im Bahnhof eingehend besprochen und sei schließlich bei näherer Betrachtung zum einmütigen Ergebnis gekommen, dass gerade für eine Stadt dieser Größenordnung und vor dem Hintergrund eines funktionierenden ÖPNV eine intakte und barrierefreie Toilettenanlage im Bahnhofsgebäude, das als Entree zur City eine besondere Bedeutung habe, unverzichtbar sei, hebt der Stadtchef hervor und beschreibt die weitere Vorgehensweise: die Zuständigkeit für das Bahnhofs-WC wechselt von der Abteilung Verkehrsinfrastruktur im Bereich Planen und Bauen, die grundlegend andere originäre Aufgaben wahrzunehmen habe,  zum Gebäudebewirtschaftungsbetrieb (GBB). Der GBB habe nahezu den gesamten städtischen Gebäudebestand in seiner Obhut und verfüge über entsprechende Strukturen. Im nächsten Schritt erfolge über den GBB eine zeitnahe Ausschreibung für Renovierung, Reinigung und Schließdienst der Toilettenanlage. 

„Ziel ist es, dass wir den Pendlern, Fernreisenden wie auch unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen unserer Stadt ein intaktes, barrierefreies und gepflegtes WC anbieten können, das weitgehend vor Vandalismusschäden geschützt ist“, betont OB Adolf Kessel.  Über den Termin der Wiedereröffnung könne Auskunft gegeben werden, sobald die Vergabe der einzelnen Gewerke erfolgt sei, hofft der Stadtchef auf eine wieder mögliche Benutzung Anfang nächsten Jahres.