Unterwasser Kompetenz aus Worms

, , Kommentar schreiben

Deutscher Meister in Unterwasserfotografie 2014 kommt aus Monsheim

Dass man unter Wasser faszinierende Aufnahmen erstellen kann, sieht man eindrucksvoll auf den Bildern auf dieser Seite. Dass aber am 11. Oktober 2014 in Görlitz eine Deutsche Meisterschaft in der Sportart „Unterwasserfotografie“ stattfand, dürften wohl die wenigsten wissen. Und jetzt kommt’s: Der Gewinner des traditionellsten Unterwasser-Foto/Video Wettbewerbs der sogenannten „33. Kamera Louis Boutan“ kommt aus Worms – genauer gesagt aus Monsheim – und heißt Konstantin Killer.

Durchgeführt wurde die DM vom Verband Deutscher Sporttaucher (VDST), der durch die Anbindung an den Welttauchsportverband CMAS und die Mitgliedschaft im Deutschen Olympischen Sportbund berechtigt ist, einen Deutschen Meister in der Unterwasserfotografie auszurufen. Dieser Titel ist somit die höchste Auszeichnung für Sportler auf nationaler Ebene. Der Wettbewerb selbst besteht aus zwei Teilen: einem Live- und einem Einsendewettbewerb. Beim Live-Wettbewerb werden die Bilder der Teilnehmer direkt nach dem Verlassen des Wassers durch die Juroren eingefordert. Es besteht somit keine Möglichkeit, ein Bild nachträglich zu manipulieren – sprich zu bearbeiten und zu verbessern. Nix Photoshop also, die entstandenen Bilder müssen bereits maximal gut aufgenommen worden sein! Der zweite Teil des Wettbewerbes ist ein Einsendewettbewerb. Hier ist ein leicht bearbeiteter Zustand der eingesendeten Bilder erwünscht und erlaubt. Grobe Manipulationen und Bildmontagen führen jedoch zur sofortigen Disqualifikation des Teilnehmers. Konstantin Killer aus Monsheim schaffte schließlich den Gesamtsieg und konnte den Titel „Deutscher Meister der Unterwasserfotografie 2014“ holen. „Wer es probiert, hat die Chance zu gewinnen. Wer es nicht probiert, der hat bereits verloren!“ so die Worte des Siegers. Und der Job eines Unterwasserfotografen ist wahrlich nicht einfach, denn alleine die Unterwasserfotoausrüstung, die um die 20 – 25 kg wiegen und um die 10.000 – 15.000 Euro kosten kann, in Perfektion zu bedienen ist eine Kunst. Dabei sollte man nicht vergessen, dass sich alles Unterwasser abspielt. Einen kleinen Einblick in die Arbeit eines Unterwasserfotografen kann man auf der Seite des Siegers gewinnen. Verrückt und außergewöhnlich, Farbenintensiv oder auch gespenstig, Hauptsache nicht langweilig.

www.killer-uwpics.de