Zwei, die einfach zusammen gehören

, , Kommentar schreiben

Hoffest Vino et Musica mit dem „Beatles Acoustic Duo“

16. Mai 2015
Weingut Helmut Kloos in Worms-Horchheim:

Wo! Urteil: ??????

Christi Himmelfahrt und das Hoffest bei dem stadtbekannten Öko-Winzer Helmut Kloos sind zwei Dinge, die seit vielen Jahren untrennbar miteinander verbunden sind. Rolf Bachmann und Robert Maaß sind zwei Vollblutmusiker, die sich bereits vor einiger Zeit gesucht und gefunden haben.

Alles zusammen kulminierte schließlich in der Abschlussveranstaltung des diesjährigen Vino et Musica. Bevor es jedoch so weit war, gab es bereits an den vorangegangenen Tagen musikalisch abwechslungsreiche Töne. Von dem ungewöhnlichen Chorgesang der Gruppe Cantiamo, bis hin zum entfesselten Rock‘n‘Roll der Incredible Firecacadoos, wurde den Gästen gehörig was geboten. Bei etwas kühleren Temperaturen als an den beiden vorangegangen Tagen, betraten Punkt 20 Uhr Lennon und McCartney, äh‘ Bachmann und Maaß, die Bühne, um als Beatles Acoustic Duo das zahlreich erschienene Publikum zu unterhalten. Ganz im Dienste des Songs untermauerten die beiden Saitenartisten, dass die mittlerweile rund 50 Jahre alten Lieder keine besonderen technischen Spielereien benötigen, um auch heute noch zu begeistern. Zwei Gesangsstimmen, eine Gitarre und ein Kontrabass reichten aus, um mit dem unschlagbaren musikalischen Gespür der Pilzköpfe aus Liverpool zu überzeugen. Beginnend mit der ersten Single der Fab Four „Love me do“ spielten sich beiden Herren in einem rund dreistündigen Gig durch das umfangreiche Schaffen der Gruppe. Zwischen den Liedern wusste Rolf Bachmann immer wieder kleine Anekdoten zu den Songs zu erzählen, zum Beispiel über die Entstehungsgeschichte des Songs „A day in the life“, der eigentliche aus zwei Fragmenten zusammengesetzt wurde. Zeigte sich das Publikum anfangs in Sachen Bewegungsfreudigkeit noch ein wenig zurückhaltend, sorgten im Laufe des Abends Helmut Kloos‘ Rebenkompositionen für eine deutliche Lockerung der Atmosphäre. Tanzen war dann auch ausdrücklich erlaubt.

Fazit: Unterhaltsamer Abschluss eines einmal mehr gelungenen Hoffestes. Umrahmt wurde der musikalische Abend von den eleganten Weinen des Horchheimer Winzers und Alberts beliebter Pesto.