Der Wonnegauer Weinkeller und das Sicherheitskonzept 2018

, , Leave a comment

Bürgermeister Kosubek sorgt für Verwunderung in WZ Artikel vom 31.01.

Eine Stellungnahme von Dr. Andreas Schreiber (Vorsitzender Wonnegauer Weinkeller e.V.)

Der Wonnegauer Weinkeller steht seit Ende Oktober 2017 mit dem Bereich 3 der Stadt Worms (Öffentliche Sicherheit und Ordnung) und der Brandschutzdienststelle in Verhandlungen, um für das Backfischfest 2018 für alle Beteiligten eine gute und praktikable Lösung für den Betrieb des Wonnegauer Weinkellers zu finden.

Foto: Andreas Stumpf

Es ist deshalb für uns nicht nachvollziehbar, wie Herr Kosubek (WZ 31.01.2018) jetzt schon Ergebnisse vorlegen kann, die letztendlich noch nicht komplett mit allen Beteiligten besprochen wurden. Es ist richtig, dass das Sicherheitskonzept vom Wonnegauer Weinkeller erstellt wird. Das Ingenieurbüro Jansohn aus Worms erstellt für den Wonnegauer Weinkeller auf Grundlage der von der Stadt und der Polizei geforderten Eckpunkte ein Sicherheitskonzept, das dann von Polizei und Stadt genehmigt wird. Die Maßgaben für dieses Konzept kommen nicht vom Wonnegauer Weinkeller, sondern von den vorher genannten Stellen. Ebenfalls gehen vom Wonnegauer Weinkeller keine Verstöße gegen die Lärmschutzverordnung aus, Messungen der Stadt Worms belegen, dass vom Wonnegauer Weinkeller die Grenzwerte immer eingehalten wurden.

Bei den gemeinsamen Sitzungen mit der Stadt haben sich alle Beteiligten darauf geeinigt, dass die Außenbereiche vergrößert werden und die Fluchtwege geöffnet bleiben, damit niemand das Gefühl hat, im Bereich des Wonnegauer Weinkellers eingesperrt zu sein. Die Personenzahl, die im Veranstaltungsbereich Wonnegauer Weinkeller ist, wird über ein Zählsystem erfasst, wie es in Kaufhäusern zur Verwendung kommt. Somit können die Personenströme dokumentiert werden. Aufgrund der vergrößerten Außenflächen kann die Besucherzahl erhöht werden. Sollte es, aufgrund von Unwettern zu einer Räumung und Schließung des Veranstaltungsbereiches kommen, werden Sicherheitskräfte und eigene Kräfte hier zum Einsatz kommen. Hierzu liegt ist ein klar strukturierter Räumungsplan vor. Auch die Beschilderung der Ausgänge wird gut sichtbar gemacht. Die Sicherheit im Veranstaltungsbereich soll zu jeder Zeit gewährt sein. Das ist für uns als Betreiber auch sehr wichtig. Das Sicherheitskonzept für den Wonnegauer Weinkeller 2018 liegt vor und wird nach der am 05.03.18 stattfindenden Vorstandssitzung des Wonnegauer Weinkellers bei der Stadt Worms eingereicht.

Genauso wichtig ist es, dass sich die Gäste Ihrer Eigenverantwortung bewusst sind. Man kann nicht jedes Risiko haarklein regeln. Leider hat sich unsere Feierkultur aufgrund verschiedenster Ereignisse in der Vergangenheit verändert. Uns vom Wonnegauer Weinkeller ist sehr daran gelegen, zusammen mit den Schaustellern für alle Beteiligten und Gäste ein harmonisches und schönes Backfischfest zu veranstalten, so wie wir es gewohnt waren. Der Wonnegauer Weinkeller ist eine der Hauptattraktionen des Backfischfestes und von dort nicht wegzudenken.

Ich finde es auch richtig, dass dieses Thema eines der wichtigsten Themen bei der diesjährigen Fastnachtkampagne ist, denn genau hier kann man persifliert die Situation darstellen und darüber nochmals reflektieren. „Ungerecht behandelt“ kann sich hier niemand fühlen, sondern vielmehr muss man sich den Tatsachen stellen, zuhören, was gewünscht ist und nach Lösungen suchen, was machbar ist. Genau dies macht der Wonnegauer Weinkeller seit Oktober 2017!