Danke Worms!

, , Kommentar schreiben

„Buntes Treiben, Flagge zeigen“

22. Dezember 2015
Das Wormser Theater:

Kurz vor Weihnachten fand im Wormser Theater ein Benefizkonzert zugunsten von Flüchtlingen statt, bei dem sich diverse regionale Musiker ohne Gage in den Dienst der guten Sache stellten. Um die Integration von Flüchtlingen zu erleichtern, sollen mit dem gesammelten Geld Sprachkurse an der Volkshochschule ermöglicht werden.

Wolfgang Schall (Krone Concerts), der den bunten Abend zusammen mit Ernst Schmidt (DJ), Steven Neuhaus und Kevin Jones (Soul On) organisiert hatte, war voll des Lobes über die Hilfsbereitschaft vieler Institutionen und städtischen Behörden im Vorfeld des Konzertabends. Zudem erwies es sich als clever, Oberbürgermeister Kissel als Schirmherr mit ins Boot zu nehmen, weshalb man den Theatersaal im Wormser Kultur- und Tagungszentrum kostenlos nutzen durfte. Dieser war zu gut drei Viertel gefüllt, was für einen Dienstagabend durchaus ordentlich war. Im Publikum saßen jede Menge der Personen, um die es an diesem Abend hauptsächlich ging, nämlich Flüchtlinge aus verschiedenen Kriegsgebieten. Ein afghanischer und ein syrischer Flüchtling erzählten auf der Bühne von ihren Schicksalen. Durch den Abend führte ein bestens aufgelegter Volker Gallè, der immer wieder kleine Anekdoten und Geschichten für die Besucher parat hatte. Für den musikalischen Auftakt sorgten COBODY mit dem Wormser Kultgitarristen Michael Koschorreck (Söhne Mannheims), der wieder einmal unter Beweis stellte, dass er zu den Besten seines Fachs zählt. Wobei es sich nach so einem Abend eigentlich verbietet, sich über Qualität oder Schwächen der Künstler auszulassen, denn alle auftretenden Musiker hatten sich in den Dienst der guten Sache gestellt und waren ohne Gage aufgetreten – ob MEHMET UNGARN, LIGHTSHY DUO oder BB AND THE BILLYBOYS, die am Ende eines doch etwas zu akademischen ersten Teils mit ihren Rockabilly Songs für willkommene Abwechslung sorgten. Im zweiten Teil stand die Musik im Vordergrund, denn SOUL ON hatten mit ISAAC ROOSEVELT, SILKE HAUCK und KLYIVE jede Menge Prominenz aus der Rhein-Neckar-Region auf die Bühne geholt, die mit der Hausband Soul On im Rücken mitunter für Begeisterungsstürme im Publikum sorgten.

Fazit: Ein bunter Konzertabend mit jeder Menge großartigen Musikern auf der Bühne. Und das alles für einen guten Zweck. Das ist das Worms, das wir uns wünschen.