Der etwas andere Fragebogen

, , Kommentar schreiben

Diesen Monat: Dieter Holz

KURZBIO Seit 17 Jahren ist Dieter Holz der Herr über den Wormser Nibelungenlauf. Nachdem das Coronavirus auch Deutschland fest in Visier nahm, war lange unklar, ob der beliebte Lauf in diesem Jahr stattfinden kann. Mittlerweile ist klar: Ja, er kann – wenn auch unter veränderten Bedingungen. Für den rüstigen 70-jährigen Wormser sind Herausforderungen jedoch kein Problem. Die sucht er regelmäßig im Sport und das ziemlich erfolgreich. Seit rund 60 Jahren nimmt er an Wettbewerben teil, davon 30 Mal an dem Kult-Triathlon Ironman in Hawaii. Zehnmal wurde er Ironman-Hawaii- Finisher. 1996 wurde er schließlich zum Triathleten des Jahres gewählt. Sein umfangreiches Wissen, das er sich bei zahlreichen Wettbewerben aneignete, gibt er heute über seine Schule dholz-sportservice an andere weiter. Außer Triathlon unterrichtet er Sportarten wie Laufen, Skilanglauf und Nordic Walking. Sein Versprechen: „Wir bringen dich nach vorne!“ Hierfür organisiert er immer wieder Trainingscamps wie das Master-Triathlon-Camp auf Lanzarote. Neben seiner aktiven Laufbahn ist er auch langjähriges Mitglied der Wormser Sportvereine 1. WSC Poseidon Worms e.V. und der Turngemeinde Worms e.V..

Was ist der Reiz an einem digitalen Halbmarathon?
Nach der Vorbereitung sich mit anderen sportlich zu messen. Nach dem Lauf mit Spannung die Platzierung erwarten.

Was ist das Besondere am Nibelungenlauf?
Es ermöglicht den Sportlern die Nibelungensage live, bzw. laufend zu erleben. Trotz des großen Events und des familiären Flairs der Veranstaltung.

Was ist Ihre Lieblingsstrecke in Rheinhessen?
Als Wormser, am Rhein groß geworden, natürlich am Rhein oder aber um den Roxheimer Altrhein (ok, ist schon Pfalz).

Welche Strecke möchten Sie schon immer mal laufen?
Da gibt es kein spezielles Ziel. Ich entscheide im Urlaub spontan das nächste Ziel!

Wie kamen Sie zum Marathon?
Mehr durch Zufall, nach meiner Wasserball-Karriere suchte ich neue Reize. Über Tennis kam ich zum Laufen und dann zum Triathlon. Dann kam der nächste Schritt zum Ironman und dieser beinhaltet ja praktisch den Marathon.

Ihre Lieblingssportart, neben Laufen?
Alle Ausdauersportarten wie Skilanglauf, Radfahren, Schwimmen, und SUP (Stand up paddling).

Was war Ihr bisheriger sportlicher Höhepunkt?
Oh, da gab es viele. Aber ich denke, das komplette Jahr 1996 mit Deutscher Meister Olymp. Triathlon, Europameister Ironman, 4. Platz Ironman WM auf Hawaii! Oder aber Vize-Weltmeister auf der Langdistanz in Japan?!

Das perfekte Läuferfrühstück?
Je nach Trainingsintensität bevorzuge ich selbstgemachtes Porridge in verschiedenen Variationen.

Ihre große Leidenschaft neben dem Laufen?
Fotografieren und mit dem WOMO reisen. Mit dem Rennrad Bergpässe und verschiedene tolle Strecken erkunden.

Ein Lieblingsfilm, Lieblingsbuch und Song?
Kein spezieller Film, gerne Dokumentarfilme über Gebirge, Seen, Skandinavien. Autobiographien bekannter Sportler oder Abenteurer. Songs der 70er Jahre.