Ein Spielfilm und 46 Kurzfilme

, , Kommentar schreiben

Hollyworms erstmals an zwei Tagen: 12. April 2019 in der Kinowelt Worms und am 13. April im Wormser Kulturzentrum

Erstmals findet Hollyworms in Kooperation mit der Kinowelt Worms statt und beginnt bereits einen Tag früher, am 12. April. Exklusiv wird an diesem Abend im Kino der erste abendfüllende Spielfilm des Schauspielers und Regisseurs Benjamin Martins gezeigt.

Bereits im vergangenen Jahr wurden aus dem Film „Danke, tote Katz“ erste Ausschnitte bei Hollyworms vorgeführt. Der Film erzählt auf humorvolle Weise die Geschichte einer obdachlosen Frau, genannt Penner Beate, die mit ihrem behinderten Kleinkind in einem Zelt wohnt. Eines Tages schalten sich die Ordnungsbehörden ein und beginnen das Leben der jungen Frau komplett umzukrempeln. Doch wo menschliche Bemühungen scheitern, ist es die Begegnung mit einer Katze, die der Obdachlosen eine Perspektive schenkt. Im Anschluss an den Film werden der in Speyer lebende Filmemacher, sowie die beiden Hauptdarsteller dem Publikum Frage und Antwort stehen. Der Eintritt ist wie auch bei dem Kurzfilmabend frei.

WANN: Freitag, 12. April ab 20 Uhr
WO: Kinowelt Worms, Wilhelm-Leuschner-Str. 20 in Worms
WIEVIEL: Eintritt frei


Am 13. April verwandelt sich dann der Mozartsaal des Wormser Kulturzentrums in einen Kinosaal. Der 7. lange Wormser Kurzfilmtag präsentiert ein buntes Kaleidoskop aus Kurzfilmen aller Genres. Über 43 Kurzfilme, davon der Großteil ausgezeichnet, werden am Samstagabend im Mozartsaal gezeigt.

Wie üblich wird es nach der ersten Hälfte eine Talkrunde geben, in der Filmschaffende einen Einblick in ihre Arbeit gewähren. Dabei sind der Wormser Filmkomponist Frank Schreiber, der für den computeranimierten Kinderfilm „Manou, flieg‘ flink!“ die Filmmusik komponierte und der exklusiv einen Tag nach Hollyworms um 10 Uhr morgens in der Kinowelt Worms gezeigt wird. Im Mittelpunkt des Films steht Manou, ein Mauersegler, der bei Möwen in Nizza aufwächst. Bei der Flugprüfung muss der sensible Vogel feststellen, dass er nie so fliegen wird wie eine Möwe. Eines Nachts stehlen Ratten ein Ei als Manou Wache hält. Die Möwen sind außer sich und er wird aus der Kolonie ausgeschlossen. Das ist der Beginn eines turbulenten Abenteuers. Frank Schreiber spielte die Musik mit der rheinland-pfälzischen Staatsphilharmonie ein und berichtet bei Hollyworms über die Herausforderung, eine Millionen Euro teure Produktion zu vertonen. Weitere Gäste sind der in Mannheim arbeitende unabhängige Filmemacher Dave Lowbay, der auf dem Gebiet des Sound Designs erfolgreich tätig ist, aber auch Musikvideos und Kurzfilme inszeniert, sowie Yunus Milnor, der aktuell an der Hochschule Darmstadt den Fachbereich Motion Picture studiert und anschließend als Regisseur arbeiten möchte. Als vierter Gast in der Runde ist Maxim Amelyanchik eingeladen, der in Worms bei dem Verein KubIs ein Filmstudio leitet und seinen Kurzfilm „Erster Zug“ vorstellt. Moderiert wird die Runde einmal mehr von WO! Kulturredakteur und Filmfan Dennis Dirigo.

WANN: Samstag, 13. April ab 18 Uhr
WO: Das Wormser (Mozartsaal), Rathenaustr. 11 in Worms
WIEVIEL: Eintritt frei