Ein Wohnzimmer für Worms

, , Kommentar schreiben

Wohnzimmerkonzert von Tobias Lensinger

03. Oktober 2019 | Friedrich-Ebert-Straße 33a in Worms:

Ein Wohnzimmerkonzert beschreibt zumeist ein kleines intimes Konzert in einem nicht allzu großen Raum. Waren Sie aber mal in einem „richtigen“ Wohnzimmer und haben einem Musiker zugehört?

Lange Zeit stand der ehemalige Tattoo-Laden in der Friedrich-Ebert-Straße leer, bis Hayyan Nofal mit seiner Partnerin Sandra Ledderhos beschloss, den Laden zu renovieren und künftig auch dort zu leben, was die großzügigen Nebenräume möglich machen. Die Idee bestand aber nicht nur aus einem neuen Heim, sondern darin, dieses Zuhause mit allen zu teilen. Jeden Donnerstag kann man kommen, gemütlich einen Wein trinken, es wird gekocht und ab und an spielt auch ein Künstler ein wenig Musik für die Anwesenden. Den Anfang machte hierbei am 3.10. der Wormser Musiker Tobias Lensinger, der sich mit einer Gitarre und einer Loopingstation bewaffnete. Durch eindrucksvolle Verwendung seiner Effekte gelang es Lensinger, ganze Soundcollagen in dem kleinen Raum zu schaffen. Gerne nahmen die rund 20 Zuhörer seine gute Laune auf und sangen ein wenig mit, bei Songs wie „No Woman, No Cry“ von Bob Marley, „Free Falling“ von Tom Petty oder auch „I saved the world today“ von den Eurythmics. Das hat wirklich Spaß gemacht.

Fazit: Die Idee, eine solche Location zu betreiben, hatte Hayyan Nofal übrigens aus seiner alten Heimat mitgebracht. In Syrien betrieb er einen ähnlichen Veranstaltungsort zu Hause, und er dachte immer, dass in Worms genau so etwas fehlt. Da hatte er wohl recht.