Heiße Beats und gefährliche Sounds

, , Kommentar schreiben

Konzert mit der israelischen Band „Vulkkan Entertainment“

04. Oktober 2019 | Fabrik e.V. in Worms:

Seit vier Jahrzehnten begeistert die Wormser Fabrik e.V. immer wieder mit Veranstaltungen abseits des Erwartbaren und gibt dem Wormser Kulturleben einen Underground. Insbesondere Freunde der elektronischen Musik finden dort immer wieder ausreichend Gelegenheit, Neues und vor allem Spannendes zu entdecken – so auch vor kurzem bei einem Konzert mit dem israelischen Trio „Vulkkan Entertainment“.

Die drei Musiker aus Jerusalem versprachen nichts weniger, als die Zuschauer auf eine intergalaktische und interkulturelle Zeitreise zu entführen. Und sie hielten Wort. Bereits das erste Stück „Danger of Town“ zog das zahlreich erschienene Publikum mit seinen clubbigen Sounds in den Bann. Begleitet vom Flötenspiel Ruhama Carmels und getragen vom lasziv-verführerischen Gesang Darja Lawins, entfaltete sich der musikalische Kosmos der Band Stück für Stück. Die Sogwirkung dieser Musik, die mit orientalischen Elementen kokettierte, war enorm. Die minimalistische, aber äußerst effektiv eingesetzte Lichtshow tat ihr Übriges, um vergessen zu machen, dass man sich nicht in einem angesagten Club in Tel Aviv befand, sondern in der kultigen Fabrik. Die musikalische Zeitreise konfrontierte den Zuhörer aber nicht nur mit Oriental Dance Pop, sondern weckte Erinnerungen an die 90er Jahre, als Clubs wie das Dorian Gray oder das Omen Musikgeschichte schrieben. Vulkkan Entertainment ließen schillernd Erinnerungen an das Zeitalter des Hedonismus wach werden, hypnotisierten, verführten und sorgten so für einen denkwürdigen Abend. Im Anschluss setzte DJ Halal den musikalischen Culture Clash fort und heizte dem bewegungsfreudigen Publikum auf der Tanzfläche mit seinen Beats ordentlich ein.

Fazit: Die Stuttgarter Internetseite Diskontext, die das Konzert präsentierte, schreibt auf ihrer Homepage: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der zeitgenössischen Musik zu erkunden und wiederzugeben“. Dem ist nichts hinzuzufügen.