Frohe Weihnacht überall

, , Kommentar schreiben

Ein Leserbrief von Stephan Schäfer:

Schon seit einigen Jahren fällt mir auf, dass ganze Baumärkte, Einkaufszentren oder kurz gesagt ganz Deutschland sich in einen Verkaufsraum verwandelt, sobald das Jahresende näher rückt. Als ich so etwas zum ersten Mal gesehen habe, als kleines Kind, in der Thomas Jefferson Village, dachte ich schon, die Amis müssen’s immer über treiben. Bei uns würde es so was nie geben. Leider werde ich seit einigen Jahren eines Besseren belehrt. Jedes Jahr nimmt der Wahnsinn mehr Schwung auf. Was früher großen Läden wie Horten oder Kaufhof vorbehalten war, findet sich heute in jedem zweiten Vorgarten wieder. Mehr ist mehr und je heller desto schöner. Die Unterschiede dabei sind jedoch leider wenig und zugleich drastisch. Zum einen waren bei den Geschäften Profis am Werk, welche sich beim Dekorieren erprobten Konzepten bedienten, zudem nutzten sie hochwertiges Equipment,  welches über mehrere Jahre zum Einsatz kommen konnte.

Unlängst war in vielen Zeitungen, auch in Worms, von Klimanotstand die Rede, was jedoch den einfachen Konsumenten nicht davon abhält, immer mehr kurzlebigen Plunder anzuhäufen, welcher oftmals wenige Wochen später, erst im Keller, dann im Gelben Sack landet. Es wird oft so viel Geld für billige Dekoration verschwendet, dass zum eigentlichen Weihnachtsfest nicht mehr genug übrig ist für ein hochwertiges Festessen und stattdessen die gequälte Mastgans vom Discounter oder gar Fastfood herhalten muss. Doch der Wahnsinn, dieses vom Grundgedanken eigentlich schönen Festes, hat damit noch lange nicht sein Ende gefunden. Kinder werden mehr und mehr mit billigem Plastikspielzeug überhäuft, welches nicht groß und schillernd genug sein kann. Bedauerlicherweise ist dies von dermaßen schlechter Qualität, dass es kaum in der Lage ist, das neue Jahr zu erleben. Ich erinnere noch einmal an den Klimawandel, also bitte keine Tüten kaufen! Das ist leider noch immer nicht das Ende dieser traurigen Entwicklung. Denn ebbt am 27.12. die Völlerei und Maßlosigkeit langsam ab, beginnen schon die Vorbereitungen für den Silvesterkrieg. Tausende Menschen strömen wie ferngesteuert in die Discounter, um sich mit zentnerweise Sprengstoff einzudecken, welcher nicht nur direkt nach Kauf getestet werden muss, nein, es wird so viel davon gebunkert, dass im kommenden Jahr jeder Geburtstag mit einem Feuerwerk enden MUSS. Arme Tiere, arme Welt! Frohes Fest! Feiert doch mit Bedacht und freut euch über eure Lieben.