Im August besonders junge Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Agentur für Arbeit:

 

Auch der August bringt in Worms weiter steigende Arbeitslosenzahlen. Dabei sind vor allem jüngere Bewerberinnen. Die Quote stieg auf 9,1 Prozent. 

Im August waren in Worms insgesamt 5.110 Personen als unterbeschäftigt registriert. Das waren 12 mehr als im Vormonat und 835 mehr als im Vorjahr. 4.224 Männer und Frauen waren arbeitslos gemeldet. Das waren 86 mehr als im Juli und 1.142 oder 37,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg von 8.9 auf 9,1 Prozent. Im Vorjahr hatte sie bei 6,7 Prozent gelegen. Von den 4.224 Arbeitslosen im August wurden 1.648 von der Arbeitsagentur und 2.576 vom Jobcenter Worms betreut. Der Zuwachs ist in beiden Rechtskreisen erkennbar.

Mit 281 gemeldeten Stellen stieg die Nachfrage nach Arbeitskräften erneut leicht an. Es waren 85 mehr als im Juli, aber 13 weniger als vor einem Jahr.

Im August kam es auch auf allen anderen regionalen Arbeitsmärkten im Bezirk der Mainzer Arbeitsagentur zu einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Im Gesamtbezirk stieg die Quote von 5,9 auf 6,0 Prozent, im Landkreis Alzey-Worms von 4,8 auf 5 Prozent und im Landkreis Mainz-Bingen von 4,6 auf 4,7 Prozent. In der Stadt Worms stieg die Quote von 8,9 auf 9,1 Prozent, nur in der Stadt Mainz blieb sie bei 6,8 Prozent stabil.

Neu Kurzarbeit angezeigt haben im August nur noch 8 Betriebe für 14 Mitarbeiter. Seit Beginn der Krise waren es in Worms insgesamt 903 Betriebe für rund 9.000 Beschäftigte. Ein Rückgang der Inanspruchnahme kann aus den Erkenntnissen der Fachteams noch nicht signalisiert werden, die meisten Betriebe sind fortlaufend seit März oder April im Bezug der Kurzarbeits-Leistungen.