Lieder, Drachen und ein Dinner!

, , Kommentar schreiben

Das Kulturprogramm der Nibelungen Festspiele 2014

Klar, jedes Festival braucht ein vernünftiges Rahmenprogramm. So auch die Nibelungen Festspiele. Während es in den ersten Jahren noch ein wenig verhalten ausfiel, ist das Kulturprogramm mittlerweile fast schon ebenbürtig mit den eigentlichen Spielen zu nennen. Auch in diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen einiges Interessantes einfallen lassen.

Los geht’s direkt nach dem Premiere Freitag mit „Der Ring an 1 Abend“, einer musikalischen Lesung nach Loriot. Loriot, der ein großer Kenner der Musik Richard Wagners war, gelang hier das Kunststück, das 16-stündige Werk auf zwei Stunden zu komprimieren. Auf seine unverwechselbare Art hat sich der Komiker auf respektvolle Art dem Werk genähert, um es mit feiner Ironie zu würzen. Am Sonntag widmen sich die im Heylshofpark stattfindenden „Theaterbegegnungen“ dem Mythos Nibelungen. Auch in diesem Jahr werden die interessanten Bühnengespräche musikalisch von Ensemblemitgliedern der Festspiele begleitet. Ein gerne gesehenes Gesicht ist MANFRED ZAPATKA, der als Hagen noch bestens in Erinnerung ist und in diesem Jahr Lyrik und Prosa so großer Dichter wie Heinrich Heine oder Hoffmann von Fallersleben im Lincoln Theater (21.07.) lesen wird. Mit TERESA WEISBACH findet sich ein weiteres bekanntes Gesicht aus vergangenen Tagen im Rahmenprogramm wieder. Die sympathische Schauspielerin, die als Sängerin über unbestreitbares Talent verfügt, wird im Schloss Herrnsheim zu einer musikalische Zeitreise in die glamourösen, goldenen Zwanziger Jahre einladen. Musikalisch wird es auch bei der bekannten Sängerin DUNJA RAJTER zugehen. Am 26. Juli wird sie unter dem Titel „Lili Marleen“ Lieder von Sängerinnen wie Edith Piaf, Marlene Dietrich oder Hildegard Knef interpretieren. Bereits im letzten Jahr erfreute sich die Kinderbuch Lesung MARKUS MAJOWSKIS gemeinsam mit seinem Sohn Linus eines großen Zuspruchs. Am 02.08. wird er erneut mit seinem Sohn im Heylshofpark auftreten und aus seiner Geschichte „Das fliegende Pferd“ lesen. Bereits ein paar Tage zuvor steht schon der Heylshofpark ganz im Zeichen der Kinder, denn dann verwandelt sich der idyllische Park in ein „Drachenland“.

Foto: Andreas Stumpf
Markus Majowski     Foto: Andreas Stumpf

Kinder sind sie zwar nicht mehr, aber Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Fest mit den Festspielen verwurzelt, wird auch in diesem Jahr die Jugendtheatergruppe NIBELUNGENHORDE zu einem Workshop einladen. Am 2. und 3. August findet dieser im Wormser statt. Unter professioneller Anleitung haben junge Menschen im Alter von 14 bis 22 Jahren die Möglichkeit, in die Welt des Theaters hinein zu schnuppern. Natürlich wird es wieder Ausstellungen geben, die sich mit dem Thema Nibelungen beschäftigen. Im Andreasstift wird sich eine explizit mit der Ära WEDEL beschäftigen. Neben großformatigen Fotos wird es Requisiten und Original Kostüme zu bestaunen geben. Mit eindrücklichen Installationen werden aber auch Theaterabende vor dem Dom wieder lebendig. Unter dem Titel „Dinner für Dieter“ hat man die Möglichkeit, an dieser Ausstellung in Form einer virtuellen Festtafel teilzunehmen.

Foto: Andreas Stumpf
Nibelungenhorde     Foto: Andreas Stumpf

Um diese Ära entsprechend zu würdigen, wird am 14.06. im Rahmen der Kulturnacht das Buch „Das Wunder von Worms“ vorgestellt. Garniert mit 158 Bildern im Hochglanzformat, verspricht das Buch eine bunte Reise durch 12 Jahre Nibelungen Festspiele zu werden. Sie sehen, auch in diesem Jahr gibt es mit den Nibelungen wieder viel Spannendes zu entdecken. Das komplette Programm finden Sie unter: www.nibelungenfestspiele.de