Mitmachen, Auffüllen, aktiv werden!

, , Leave a comment

Bundesweiter Refill Day und Weltwassertag am 22. März

Wasser ist das Fundament für das Leben auf diesem Planeten. Mit der Einführung des internationalen Weltwassertags der Vereinten Nationen am 22. März wird der öffentliche Fokus bewusst auf das lebenswichtige Element Wasser gerichtet. 

Anlässlich des Weltwassertags feiert Refill-Deutschland seinen zweiten Geburtstag. Denn in diesem Jahr steht der Welt-Wasser-Tag unter dem Motto „Auffüllen in Aktion“. Im November 2018 bekam Refill Deutschland den Bundespreis ecodesign überreicht. Nur wenige Stunden zuvor, hatte die Bundesumweltministerin Svenja Schulze angekündigt, mit einem Fünf-Punkte-Plan dem Plastikmüll Einhalt gebieten zu wollen. Um den Plastikflaschenverbrauch einzudämmen brauche das Land mehr kostenlose Wassernachfüllstationen.

Bundesweit wurden 3.500 Refill-Stationen mit dem blauen Refill-Aufkleber an der Tür gekennzeichnet und viele Flaschen mit Leitungswasser nachgefüllt. Auch in Worms hat sich seit letztem Jahr einiges getan. So wird zu Ehren des Weltwassertags die 20. Wormser Refill-Station eingeweiht: Mit der Eröffnung des Treffpunktes am Dom im April 2019,  einem citypastoralen Angebot des Bistums Mainz in enger Zusammenarbeit mit der Pfarrei Dom St. Peter im Haus am Dom werden nicht nur öffentlich zugängliche Toiletten angeboten – hier wird auch einen neue Refill-Station sein. „Die City- und Touristenseelsorge Worms wird von nun an alle durstigen Besucherinnen und Besucher mit frischem Wasser versorgen“, freut sich Klimaschutzmanagerin Selma Mergner von der Abteilung 3.05 Umweltschutz und Landwirtschaft der Stadt Worms, die das Projekt zu Beginn des Jahres 2018 in Worms initiiert hat.

Zum Hintergrund

An den blauen Refill-Aufklebern im Eingangsbereich erkennbar, können in Cafés, Läden und anderen Einrichtungen mitgebrachte Flaschen kostenlos mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Das Konzept zielt darauf ab, die Verschwendung von Plastik zu begrenzen und die Gesundheit der Menschen zu fördern, indem alle Wormserinnen und Wormser, aber auch Gäste der Stadt, ihre Flaschen unkompliziert auffüllen lassen können.

Jeder kann Mitmachen

Jedes Café, jeder Laden und jede andere Einrichtung mit festen Öffnungszeiten und einem Wasserhahn kann zu einer Refill-Station werden. Nähere Informationen und ein Verzeichnis aller bundesweit eingetragenen Refill-Stationen gibt es online unter www.refill-deutschland.de. Für Worms steht auch die Umweltabteilung gerne zur Verfügung (Tel. (0 62 41) 8 53 – 35 02, E-Mail: worms@refill-deutschland.de).

Seit 2015 ist bei der Umweltabteilung zudem Katharina Reinholz beschäftigt, ebenfalls M.A. Nachhaltiges Wirtschaften, die sich aktuell im Bereich Klimaschutz hauptsächlich um die Energiekarawane im Rahmen des EU-Projektes „Climate Active Neighbourhoods“ (CAN) kümmert. Die Stadt Worms ist einer von zehn Kooperationspartnern aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden, die durch CAN neue Ansätze zur CO2-Reduktion in Stadtquartieren testen, evaluieren und erfolgsversprechende Methoden untereinander austauschen wollen. Das EU-Projekt läuft noch bis Sommer 2019 und macht es möglich, dass die Stelle von Frau Reinholz zu einem großen Teil durch EU-Mittel gefördert wird. Die Energiekarawane ist eine der vielen Maßnahmen des „Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes“ (KLIK), das im Jahr 2010 erarbeitet wurde (www.klik-worms.de). Sie findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt und kann durch die Teilnahme an dem EU-Projekt CAN in Worms jährlich erfolgreich weiterentwickelt werden.

Zusammen mit Reinhold Lieser, dem stellvertretenden Leiter der Abteilung 3.05, der seit 2009 die Position des Klimaschutzbeauftragten der Stadt Worms einnimmt, setzen die beiden Kolleginnen zahlreiche Projekte aus dem „KLIK“ und dem „KLAK“ um. „Ich freue mich, für die so wichtigen Themen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel in Worms engagierte und motivierte Mitarbeiter in der Abteilung 3.05 – Umweltschutz und Landwirtschaft zu wissen“, teilt Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek mit. „Die bisherigen Ergebnisse finden bundesweite Beachtung und belegen, dass Worms in diesem Sektor sehr gut aufgestellt ist“, so Kosubek weiter.

 

Foto (von links): Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek, Klaus J. Berg (Verwaltungsrat der Domgemeinde), Claudia Staudinger (City- und Touristenseelsorge Worms), Selma Mergner und Reinhold Lieser präsentieren die 20. Refill-Station für Worms.