Online-Umfrage zum Thema Integration

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms:

Ab sofort und bis 29. Februar können sich interessierte Bürger an einer Online-Umfrage zum Thema Integration in Worms beteiligen.

Die Umfrage steht unter folgendem Link zur Verfügung:

https://www.umbuzoo.de/q/IntegrationinWorms/de/

Ziel der Umfrage ist es, daraus ein Stimmungsbild in der Bevölkerung abzuleiten, das wiederum bei den Maßnahmen, die in die Neuauflage des Integrationskonzeptes aufgenommen werden, einfließen soll. „Uns war es bei der Fortschreibung des Integrationskonzeptes wichtig, den partizipatorischen Ansatz zu stärken“, erklärt Veronik Heimkreitner, eine der beiden Integrationsbeauftragten der Stadt. Und genau deshalb sind auch alle Wormser gefragt, nicht nur diejenigen mit Migrationshintergrund. Teilnehmen an der Umfrage können zudem auch Menschen, die in Worms beschäftigt sind.

Das erste Integrationskonzept der Stadt ist inzwischen zehn Jahre alt und basiert auf drei Säulen: Integration durch Bildung, durch Arbeit und durch Partizipation. Gerade im Bildungsbereich habe sich in den letzten zehn Jahren viel getan, berichtet die  Integrationsbeauftragte Sabine Müller, die übrigens von Anfang an mit dabei ist. So sei etwa die Förderung der ausländischen Muttersprache als Grundlage für den Erwerb der deutschen Sprache im Bereich der vorschulischen Erziehung inzwischen anerkannte Praxis.

Die Neuauflage des  Integrationskonzeptes könnte sich beispielsweise vermehrt der Säule der Partizipation widmen. Hier geht es in erster Linie um die Teilhabe am öffentlichen Leben.

Nach Abschluss der Onlineumfrage wird ein Integrationskonzept entwickelt, dass auf einer breiten Basis steht. Dieses Vorgehen hat sich in der durchweg positiven Resonanz und den inhaltlichen Ergebnissen der Fachtagung bereits bewährt.

Die aus der Umfrage gewonnenen Ergebnisse und die Ergebnisse der Fachtagung werden in einer kleinen Arbeitsgruppe ausgewertet, um daraus die Inhalte für das neue städtische Integrationskonzept zu generieren.

Die Umfrage dauert nicht länger als fünf Minuten und kann von jedem beliebigen Endgerät mit Internetanschluss aus bearbeitet werden. „Um ein eindeutiges Stimmungsbild zu erhalten, wäre es hilfreich, wenn die Umfrage nach Möglichkeit komplett beantwortet wird. Die Fragen können ohne jedes Vorwissen beantwortet werden“, erklären die beiden Integrationsbeauftragten. Selbstverständlich verläuft  die Befragung völlig anonym und die Daten werden gemäß deutschem und europäischem Recht sicher und datenschutzkonform behandelt.

Bei Fragen stehen Sabine Müller und Veronik Heimkreitner zur Verfügung: sabine.mueller@worms.de und veronik.heimkreitner@worms.de bzw. telefonisch unter (0 62 41) 8 53 71 02.