Rock’n’Rollen, bis die Füße schmerzen

, , Leave a comment

Konzert mit The Rock'n'Rules

16. November 2018 | Der Weinladen Borgnolo:

Für die Premiere einer Rock’n’Roll-Band, die sich besonders auf die Blütezeit jener Musik konzentriert, nämlich die wilden 50er Jahre, konnte sich das Trio von The Rock’n’Rules keinen besseren Opener aussuchen als Eddie Cochranes Alltime-Hit „C’mon Everybody“.

The house‘ll be a-shakin‘ from the bare feet a-slappin‘ on the floor, when you hear that music you can‘t sit still“, heißt es in dem 1958 veröffentlichten Song. Das zahlreich erschienene Publikum ließ sich auch nicht lange bitten und verwandelte bereits nach wenigen Takten den Weinladen in eine veritable Dancehall. Das neu formierte Trio mit dem erfahrenen Musiker Volker Riegler (Gesang und Gitarre) im Mittelpunkt, ließ das Publikum für die folgenden drei Stunden lediglich in zwei kurzen Pausen aus seiner musikalischen Umklammerung. Füße Stillhalten war somit nahezu unmöglich. Während Riegler mit flinken Fingern den Twangle Sound jener Ära mit seiner Gretsch Gitarre mühelos in das Hier und Jetzt transportierte, setzten die beiden Mitmusiker Stefan Kahne (Bass) und Martin Maurer (Schlagzeug) die notwendigen rhythmischen Akzente. Martin Maurer, der bereits mit seiner Band The Flames Chartluft schnupperte, bearbeitete unermüdlich im 4/4 Takt sein Drumset, sodass es den geneigten Zuhörern ob des hämmernden Beats den Schweiß auf die Stirn trieb, während Kahne lässig den Bass zupfte. Kahne, der normalerweise an der Gitarre beheimatet ist und derzeit mit dem früheren Star-Produzenten Nosie Katzmann („Mr.Vain“) durch die Lande tourt, verlieh mit seinem coolen Spiel der viertel und achtel Noten den Songs der Band den typischen Rockabilly Beat. Getrübt wurde der musikalische Spaß lediglich durch die Bitte des Ordnungsamtes kurz nach 22:30 Uhr, die Regler der Amps ein wenig nach unten zu schieben. Am Tanzfieber der Gäste änderte das indes wenig.

Fazit: Famoses Debütkonzert eines Trios, das Erfahrung, musikalische Liebe und technische Versiertheit zu einem gelungenen Gig verschmolz, der den Besuchern des Weinladen noch lange nachhallen wird.