Schwedenpower in der Funzel

, , Kommentar schreiben

Konzert von „Swedish Surprise Act & Guests“

15. März 2014
Die Funzel in Worms:

BAM! BAM ! Bembel with Care war das erste Stichwort für den Abend. Denn jeder Besucher des Punk-Konzertes in der Funzel bekam am Eingang eine Dose Apfelwein geschenkt. Darüber hinaus war der Eintritt auch noch frei, viel besser hätte die EP-Release-Party der Wormser Band „Swedish Surprise Act“ gar nicht starten können.

Aber der Reihe nach. Den Anfang machte ein junger Singer-Songwriter Thomas alias „FRIENDS LIARS“. Obwohl der Publikumsandrang gegen 21 Uhr noch zu wünschen übrig ließ, heizte der Musiker mit seiner Akustik-Klampfe schon mal ein und präsentierte hierbei Songs aus den Bereichen Folk und Punk und erinnerte ein wenig an einen sanften Justin Sullivan von New Model Army. Nach einer halben Stunde machte er Platz für die Hauptband des Abends. Schon beim Soundcheck („Blitzkrieg Bop“) wurde deutlich, um was es den 5 Musikern von „SWEDISH SURPRISE ACT“ geht: Punk! Und zwar brutal und laut!
Die Backline war hier aber etwas zu laut, weshalb man Daniel Wegener, den Sänger leider so gut wie überhaupt nicht verstand. Egal. Die Band heizte trotzdem mit geballter Power nach vorne. Auch wenn es etwas dauerte, bis der Funke auf das Publikum übersprang, spätestens bei „Life goes on“, dem neuen Song der Adler Mannheim, hatten SSA alles im Griff. Sehr gelungen war auch die „Lookin‘ out my Backdoor“ Coverversion, die mal eine Abwechslung in der Setliste bot. Nach einer dreiviertel Stunde war der Spaß auch wieder vorbei und man konnte endlich von den Jungs die EP kaufen.

FAZIT: Durchaus gelungene Party. Recht kurzweilig und prägnant, aber dennoch hat irgendetwas nicht richtig ins Publikum übergegriffen. Für das nächste Mal den Soundcheck so machen, dass man den Sänger mal hört 🙂