Stadt stellt kommunales Konzept zur Starkregenvorsorge vor

, , Kommentar schreiben

Eine Information der Stadt Worms

Die Starkregenereignisse der letzten Jahre stellen auch Hausbesitzer immer wieder vor Herausforderungen. Grund genug für die Stadtverwaltung und den städtischen Entsorgungs- und Baubetrieb (ebwo), gemeinsam mit Bürgern im Rahmen des Projekts des Umweltbundesamtes „Regen // Sicher // Worms“ an Lösungen zu arbeiten, wie man den Folgen von Starkregen vorsorgend begegnen und sich vor Überflutung schützen kann.

Am Dienstag, 25. Juni, um 18.30 Uhr wird mit „Wassersensibles Worms – kommunales Konzept zur Starkregenvorsorge“ eines der Projektergebnisse im Rahmen einer Bürgerveranstaltung in der EWR-Turbinenhalle (Klosterstraße 23) öffentlich präsentiert und zur Diskussion gestellt.

„Eine Vielzahl von Bürgerberatungen wie auch bauliche Maßnahmen haben Stadt und ebwo bereits durchgeführt. Mit „Wassersensibles Worms“ haben wir jetzt auf breiter Basis ein kommunales Konzept entwickelt mit dem Ziel, das Thema Vorsorge vor den Folgen von Starkregen und Überflutungsschutz künftig noch stärker in Planungsprozesse zu integrieren als es derzeit schon getan wird“, teilt Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek mit. Das Konzept enthält verschiedene Strategien, wie beispielsweise planerische Maßnahmen für öffentliche Flächen, kommunale Gebäude oder Vorgaben zur Starkregenvorsorge für Privatgrundstücke in Neubaugebieten. Die Eigenvorsorge von Hausbesitzern wie auch Gewerbe bleibt dabei neben den weitreichenden Vorsorgemaßnahmen seitens der Stadt ein wichtiger Bestandteil zum Schutz von Haus und Grund.

Ob zentrale Versickerung, Entsiegelung oder Dachbegrünung, die Schaffung von Rückhalteflächen oder etwa die multifunktionale Nutzung von Verkehrs- und Freiflächen: Auf der Veranstaltung sind Bürger und das Fachpublikum aus den Bereichen Architektur, Bau, Garten- und Landschaftsbau sowie Landwirtschaft eingeladen, sich an den Strategie-Thementischen aktiv mit ihren Ansichten einzubringen. Am Ende möchten Stadt und ebwo die Sichtweise der Anwesenden, ihre Meinungen und Anregungen wie auch Chancen und Risiken in das Konzept mit aufnehmen. Zudem sind alle Interessierten aufgerufen, sich an der laufenden Online-Umfrage zur Starkregenvorsorge in Worms zu beteiligen, denn auch diese Ergebnisse tragen zur Weiterentwicklung des Vorsorgekonzeptes bei. Informationen und Online-Umfrage sind unter www.starkregen-worms.de zu finden. 

Über das Projekt „Regen // Sicher // Worms“

„Regen // Sicher // Worms – Starkregenvorsorge gemeinsam gestalten“ ist Teil des Vorhabens „Analyse innovativer Beteiligungsformate zum Einsatz bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS)“ im Auftrag des Kompetenzzentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt. Ziel ist es, Bürger durch geeignete Beteiligungsformate zu motivieren, sich vorsorgend gegenüber Starkregenereignissen zu schützen. Das Vorhaben wird modellhaft in Bad Liebenwerda/Elsterwerda, Lübeck und Worms durchgeführt.

Text: Stadt Worms