Unverpackt im Herzen von Worms

, , Kommentar schreiben

„Lotte und Klara“ laden am 16. November zur Neueröffnung

Am Anfang stand der Traum vier junger Menschen, den ersten Wormser Unverpacktladen zu eröffnen. Einen Namen gab es schon, „Tante Klara“, aber noch keine Ladenräume. Bei einem Gespräch mit unserem Magazin (WO! 06/19) übernahmen wir die Rolle des Kupplers und regten an, mit dem Verein Rekiz e.V. Kontakt aufzunehmen. Aus der Anregung wurde mittlerweile eine große Liebesgeschichte und daraus entstand wiederum der Unverpacktladen „Lotte und Klara“, der am 16. November seine Pforten öffnet.

Das erste Geschäft dieser Art eröffnen sie damit zwar nicht mehr in Worms, denn diese Ehre kam zwischenzeitlich einem kleinen Regionalladen in Herrnsheim zu teil, der den Namen „Ellas Dubbes“ trägt. Dennoch dürfte das neue Geschäft eine Bereicherung für die Wormser Innenstadt werden. Zugleich ist es auch ein Neuanfang für den Verein Rekiz e.V., der in den Räumen der alten Pferdemetzgerei seit vergangenem Jahr den „Regionalladen Lotte“ betrieb. Ziel war es, regionale Produzenten und Erzeuger zu fördern und diesen eine Plattform zu bieten. Da das Geschäft nicht auf Profit ausgerichtet war, musste der Verkauf durch freiwillige Helfer organisiert werden, weswegen man damals beschloss, Öffnungszeiten nur an bestimmten Tagen anzubieten. Zwar entwickelte sich schnell ein kleiner Kundenstamm, doch alle Beteiligten hatten dennoch das Gefühl, dass etwas fehlte. Der neue Schub kam mit der Idee zu „Tante Klara“. Es klang geradezu logisch, „regional“, „nachhaltig“ und „unverpackt“ miteinander zu verbinden. Mit der neuen Idee kam zugleich auch neuer Tatendrang in den noch jungen Verein, der fortan um ein paar Mitglieder reicher war. Die Planungen begannen, ein Crowdfunding wurde erfolgreich durchgeführt, bei dem man 10.000 Euro sammeln konnte und ein neues Konzept wurde entwickelt. Wie bereits bei „Lotte“ angedacht, möchte man nicht einfach nur ein Geschäft sein, sondern auch Workshops und Seminare durchführen, sowie ein Forum für alternative Kunstprojekte sein. Der Anfang wurde beim Pop-Up-Festival gemacht. Damals präsentierte man die Ausstellung des „Clean River Projects“ (WO! 09/19) und lud zu einer Lesung ein, die leider nicht stattfand. Parallel zu diesen ersten Lebenszeichen, nachdem der „Regionalladen Lotte“ vor ein paar Monaten schloss, wurde und wird eifrig umgebaut, denn das neue Geschäft möchte sich auch in einem frischen, schöneren Gewand präsentieren. Wo früher die Verkaufsräume waren, befindet sich nun ein gemütliches Wohnzimmer, das zum Verweilen einlädt und in dem man irgendwann auch Gästen einen Kaffee reichen möchte. Das Herzstück wird natürlich der Unverpacktladen „Lotte und Klara“ sein. Diesen findet man ab Mitte November in den Räumen der früheren Kneipe „Alt Galletsch“, direkt gekoppelt an die alten Verkaufsräume. Als die Kneipe noch mit Leben gefüllt war, dominierte hier eine wuchtige Theke, die umgeben war von ebenso wuchtigen Sitzgruppen mit Tischen. Die Atmosphäre war eher düster. Davon ist jetzt nichts mehr zu sehen. Ein harter Kern von rund 15 Vereinsmitgliedern widmete sich in seiner Freizeit mit viel Leidenschaft drei Monate lang dem Umbau. Statt 70er Jahre Kneipen Tristesse erwarten den Kunden nun helle freundliche Räume, ein mediterran angelegter Hof und Ausstellungsräume. Entscheidend ist aber natürlich das Sortiment. Der Anspruch: ein Sortiment für den alltäglichen Bedarf zu bieten und das zu erschwinglichen Preisen. Neben den regionalen Produkten wie Wein, Schokolade, Nudeln, Obst und Gemüse, hat man beschlossen, auch mit einem Großhändler zusammenzuarbeiten, der weitere Produkte für den täglichen Bedarf liefern wird. Seifen, Waschmittel, Getreide, alles kein Problem. Und das Beste daran, es gibt keinen unnötigen Verpackungsmüll. Ab 16. November kann man sich selbst ein Bild machen. Am Eröffnungstag wird es auch einige Überraschungen geben. So hat der bekannte Trauringflüsterer Arnulf „Kaju“ Kienast, der immer für eine Überraschung gut ist, sein Kommen zu dieser noch frischen Liaison von „Lotte und Klara“ angekündigt. Demnächst wird auch die ausgefallene Lesung mit der Schriftstellerin Ronja von Rönne (21.11.) nachgeholt und am 7. und 8. Dezember gibt es einen kleinen Weihnachtsmarkt mit einer Kunstschmuckausstellung, der von der jungen talentierten Goldschmiedin Gitta Geschmück organisiert wird.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr

Samstags 10 bis 15 Uhr

Montags Ruhetag

Lotte & Klara

Rotkreuzgasse 4

67547 Worms

Info@lotteundklara.de