„Worms: Jazz & Joy“

, , Kommentar schreiben

vom 09. bis 11.08.2019 auf fünf Bühnen rund um den Wormser Kaiserdom

Das endgültige Programm für „Worms: Jazz & Joy“, das in diesem Jahr vom 9. bis zum 11. August stattfindet, steht fest. Drei Tage lang dürfen sich die Besucher auf internationale Jazzgrößen wie Saxofonist Pee Wee Ellis, Trompeter Enrico Rava oder den Brasilianer Ed Motta freuen, ebenso wie auf Rapper Max Herre, De-Phazz oder Weltmusik von Bukahara. Das Sonderkonzert, das ausnahmsweise am Sonntag als Abschluss stattfindet, bestreiten Wolfgang Niedeckens BAP.

FREITAG, 9. AUGUST 2019:
Am Festivalfreitag, ab 21 Uhr, eröffnet eine Reise durch die Musiklandschaft das Programm von „Worms: Jazz & Joy“ auf der Sparkassen-Bühne am Marktplatz. SWR1-Musikexperte Werner Köhler berichtet in der beliebten Reihe „SWR1 Hits und Storys – Die Show“ von den Geschichten hinter berühmten Popsongs, die er in zahlreichen Interviews erfahren hat. Musikalische Unterstützung bekommt er von der Band Pop History, die die besprochene Musik authentisch und mitreißend auf die Bühne bringt.

Jazzfreunde kommen wie gewohnt auf dem Platz der Partnerschaft auf ihre Kosten, wo Fuhrmann, Fromm und Freunde faszinierende Klassiker in neuem Gewand präsentieren. Das Quartett bearbeitet Standards und Originals aus der Mitte des letzten Jahrhunderts, der Blütezeit des modernen Jazz, die nach wie vor die Akteure der zeitgenössischen Musikszene beeinflusst. Diese Kunst der Improvisation wird von dem Quartett um die Freunde Gary Fuhrmann (Saxophon) und Felix Fromm (Posaune) stark vorangetrieben (20 Uhr). Mit Saxophonist Pee Wee Ellis kommt eine wahre Jazz-Größe nach Worms – und tritt gleich zweimal im Rahmen des Festivals auf. Am Freitag spielt der ehemalige musikalische Leiter und Komponist von James Brown mit seiner Band Pee Wee Ellis Funk Assembly das Eröffnungskonzert auf dem Weckerlingplatz (21.30 Uhr).

Auf dem Schlossplatz gibt es staubtrockenen Blues-Rock mit deutschen Texten von Bankert & Kafruse, der sich deutlich von der seelenlose Masse des Radio-Mainstreams abhebt. Dahinter stecken die beiden mittlerweile in Köln lebenden Wormser Musiker Dirk Beiersdörfer und Alexander Günter, die mit bluesigen und rockigen Stücken aus eigener Feder und erlesenen Leckerbissen großartiger Künstler das Publikum begeistern werden (20 Uhr).

Zum kostenlosen Konzert an der Jugendherberge lädt derweil die Liedermacherin Henny Herz mit ihrem herzergreifenden Indie-Soul ein (20 Uhr).

SAMSTAG, 10. AUGUST 2019:
Samstags kann das Publikum die Virtuosität des Jazz-Urgesteins Pee Wee Ellis ein zweites Mal beim Auftritt mit Jazz-Pianist Danny Grissett und Bassist Christian Diener auf dem Platz der Partnerschaft bewundern (17.45 Uhr). Dort ist das Jazz-Highlight am Samstagabend das Vincent Peirani Quintett (20.15 Uhr). Eröffnet wird der Jazz-Nachmittag auf dem Platz der Partnerschaft von dem 24-jährigen Pianisten Jan Felix May aus Mainz, der gerade bei dem Label „Jazzline“ sein Debüt vorgelegt hat und als absolutes Ausnahmetalent gilt (15 Uhr).

Das Programm auf dem Weckerlingplatz startet um 14.30 Uhr mit der TC Big Band, gefolgt von der Mannheimer Jazzband Bilderband um 17 Uhr. Afrobeat und Afrofunk gibt es an gleicher Stelle mit Afrodisia (19.30 Uhr). Anschließend begeistern De-Phazz mit ihren retro-elektronischen Klängen das Publikum auf der Volksbank-Bühne (22 Uhr).

Auf dem Schlossplatz beginnt der Konzertreigen mit Vigo (16.30 Uhr), danach vermengen Ma belle chérie unterschiedlichste Richtungen aus Jazz, Afrofunk, Afropop Salsa, Blues und traditioneller Musik aus Guinea-Conakry zu einer berührenden, mitreißenden und dabei anspruchsvollen Musik mit universeller Botschaft (18.30 Uhr). The Turbans lassen sich bei ihrem Auftritt musikalisch in keine Schublade stecken: Sie begeistern das Publikum mit ihrer hochenergetischen Mischung aus Balkan, Klezmer, Gypsy und weiteren Stilen auf der EWR-Bühne (21 Uhr).

Das kostenlose Programm an der Jugendherberge startet um 16.30 Uhr mit der Wormser Band Schaudinger, die für unterhaltsamen Punkrock mit deutschen Texten sorgt. TOMBOLA aus Berlin weisen mit ihren mitreißenden Songs der deutschsprachigen Gitarrenmusik den Weg in eine positive Zukunft und bieten mit ihrer Debüt-LP die lebensfrohe Antwort auf die Berliner Schule (18.30 Uhr). Mit Yossi Fine & Ben Aylon haben sich einer der weltweit bekanntesten Musiker und Produzenten und einer der begnadetsten Schlagzeuger zusammengetan. Am Festivalsamstag reißen sie um 20.30 Uhr das Publikum an der Renolit-Bühne mit.

Das Auftaktkonzert auf der größten Bühne auf dem Marktplatz bestreiten LIONLION aus Nürnberg mit ihrem poetischen Alternative-Rock (16.45 Uhr). Mit Bukahara kommt eine der gefragtesten Bands im Bereich Neofolk und Weltmusik nach Worms (19 Uhr). Danach gibt sich Max Herre im normalen Festivalprogramm die Ehre und tritt damit, nach 2013, zum zweiten Mal in Worms auf (22 Uhr). Mit Hits wie „A-N-N-A“ und „Wenn der Vorhang fällt“ begann in den 90er-Jahren die Karriere von Max Herre als Frontmann des Hip Hop-Trios „Freundeskreis“. Mit der „Kahedi Radio Show“ für MTV Unplugged im Jahr 2013 erreichte er den Höhepunkt seiner bisherigen Solokarriere. Gleichzeitig stellte der Auftritt die Rückkehr zu seinen musikalischen Wurzeln dar. Wo sich seine Musik einst durch Einflüsse des Soul und Reggae auszeichneten, kam er hier wieder zurück zur Rapmusik mit Ewigkeitsanspruch. Das Abschlusskonzert von Max Herre auf der Sparkassenbühne wird auch gleichzeitig das letzte Konzert des Festivalsamstags sein.

SONNTAG, 11. AUGUST 2019:
Das Jazzprogramm auf dem Platz der Partnerschaft startet um 14.30 Uhr mit Trio Patuá, bei dem eine Mischung aus modernem Jazz, anspruchsvollen Rhythmen und eine brasilianische Herangehensweise an die Musik aufeinandertreffen. Um 16.30 Uhr steht Wolfgang Haffner & Band auf der Bühne. Haffner machte schon mit 18 Jahren Karriere, als ihn Albert Mangelsdorff zum Mitglied seiner Band erkor. Heute ist Haffner ohne Zweifel der bekannteste deutsche Schlagzeuger, national wie international, und ist zugleich einer der wenigen deutschen Musiker, die auch weltweit erfolgreich sind. Im Anschluss, um 19 Uhr, zeigt das Enrico Rava Wild Dance Quartet, was es zu bieten hat. Fast im Alleingang sorgte Rava dafür, den italienischen Jazz populär zu machen und gilt auch nach über 50 Jahren noch immer als einer der größten Jazz-Trompeter weltweit (19 Uhr).

Bereits um 11 Uhr startet das Programm auf dem Weckerlingplatz mit den South West Oldtime All Stars. Ab 15 Uhr heißt es Manege frei für Marina & The Kats und ihren nostalgischen Neo-Swing, wobei die stilvolle Frontfrau Marina das musikalische Geschehen mit textlich-kritischem Hintergrund diktiert. Um 17.30 Uhr folgen Matti Klein Soul Trio feat. Pat Appleton. Pat Appleton, die internationale Stimme von De-Phazz, und Matti Klein, brillanter Jazzpianist und Gründungsmitglied der deutschen Jazz-Kultband Mo’Blow, verbindet die Leidenschaft für Vintage-Instrumente wie Wurlitzer, Rhodes und Clavinet. Zusammen präsentieren sie viele Lieblingssongs in neuem, aufregenden Gewand sowie frische Eigenkompositionen zwischen Jazz und Soul mit Mitwackelgarantie! Dagegen vereint der Brasilianer Ed Motta Funk und Soul, gemischt mit Pop- und Rock-Elementen, zu seinem ganz eigenen, besonderen Sound – ebenfalls auf dem Weckerlingplatz (20 Uhr).

Auf dem Schlossplatz steht ab 14.30 Uhr The JB Lloyd Band auf der Bühne, deren Repertoire von den Meisterwerken des Boogie-Woogie-Klaviers der 20er bis zum knallharten Chicago Blues der 60er Jahre reicht. TRYO ist eine Reggae-Band aus Frankreich, die überwiegend akustische Instrumente für ihre Musik einsetzt (17 Uhr). „Blues at its best“ heißt es, wenn abschließend am Sonntag die Blues Company die EWR-Bühne betritt (19.30 Uhr).

Das diesjährige Band-Voting von „Worms: Jazz & Joy“ konnte die Indie- Band The Cash Crops aus Mainz für sich entscheiden und wird den Festivalsonntag an der Jugendherberge um 13.30 Uhr eröffnen. Indie- Rock-Pop gibt es um 15.30 Uhr von der Kaiserslauterer Band Vielleicht Emma. Hingegen schreiben Kliffs Klanggedichte für die ewig Verweilenden und Popsongs für schüchterne Tänzer. Davon kann sich das Publikum an der Renolit-Bühne an der Jugendherberge um 17.30 Uhr überzeugen.

Für den krönenden Abschluss des Festivals sorgen Wolfgang Niedeckens BAP beim Sonderkonzert auf dem Marktplatz. Mit ihrem letzten Album „Live & Deutlich“, einem Livemitschnitt ihrer aktuellen Tour, eroberten BAP zum 15. Mal den Spitzenplatz der deutschen Album-Charts. Jetzt geht es „vun drinne noh drusse“, denn nach ausverkauften Hallenkonzerten im Herbst letzten Jahres stehen für Niedeckens BAP in diesem Sommer noch ein gutes Dutzend Open Air Konzerte auf dem Plan. Unter dem Motto „LIVE&DEUTLICH“ steht auch die aktuelle Tour, bei der die Kölner für ein rundum gelungenes Ambiente sorgen: Das aufwendige Bühnenbild erinnert an einen alten Ballsaal aus New Orleans. Zum ersten Mal in der Bandgeschichte ist eine Bläser-Sektion mit auf der Bühne, die auch den Klassikern aus den 80er Jahren wie Kristallnach, Verdamp lang her oder Waschsalon einen neuen Anstrich verpasst. Da die Kölner Band dafür bekannt ist, ausufernde Livekonzerte zu spielen, bei denen man schon mal an der Drei-Stunden-Marke kratzt, wird das Sonderkonzert bereits um 18:30 Uhr beginnen.

WANN: 09. bis 11. August 2019
WO: Auf fünf Bühnen rund um den Wormser Kaiserdom
WIEVIEL:
SONDERKONZERT mit BAP: 49,90 Euro (VVK), 55.- Euro (AK)
KOMBITICKET (Mehrtageskarte + Sonderkonzert): 84,90 Euro (nur VVK)
MEHRTAGESKARTEN: (Fr. bis So., außer Sonderkonzert): 40.- Euro (VVK), 50.- Euro (AK) TAGESKARTEN: 25.- Euro (VVK), 30.- Euro (AK) TST-LOUNGE AM MARKTPLATZ: 59.- Euro/Tag (Erwachsene) bzw. 29.- Euro/Tag (Kinder bis zwölf Jahre). Sie gelten nur in Kombination mit einer Tages- oder Mehrtageskarte oder einer Karte für das Sonderkonzert.