2015: Das Jahr des Terrors

, , Leave a comment

Zunächst erfolgte am 07.01.15 der Angriff auf die Redaktion der französischen Satirezeitung „Charlie Hebdo“, dann kamen die Anschläge von Paris. Das Jahr 2015 hat gezeigt, dass uns der Terror auch dort holen kann, wo wir es bisher nicht vermutet hätten. Am Arbeitsplatz, bei einem Konzert oder bei einem Fußballspiel. und damit dies nicht aufhört, sorgen die westlichen Staaten dafür, dass ständig an anderer Stelle neuer Terror gesät wird.

Zwar bekannte sich die terroristische Vereinigung „Islamischer Staat“ zu den Angriffen, aber alle Täter stammten aus Frankreich oder Belgien. Schon zwei Tage, nachdem 130 Menschen bei den Terroranschlägen von Paris sinnlos sterben mussten, wusste Frankreichs Präsident François Hollande keine andere Antwort, als weitere Angriffsflüge Richtung Syrien zu starten. Offensichtlich, weil er Terror mit Bomben bekämpfen will und um die Gewaltspirale auf beiden Seiten am Laufen zu halten. Dass Deutschland unter Kanzlerin Angela Merkel nun ebenfalls, notfalls auch ohne UN-Mandat, in diesen Angriffskrieg ziehen will, hat weniger etwas mit Vernunft als vielmehr mit blinder Solidarität gegenüber den Franzosen zu tun. Deshalb entsendet auch die Bundeswehr demnächst Soldaten in einen Krieg, in den neben Frankreich u.a. Großbritannien, Kanada, Russland, USA, Türkei, Saudi-Arabien, Katar, Bahrain, Israel, Jordanien, Iran, die Freie Syrische Armee, al-Quaida, Hisbollah, ISIS und die Vereinigten Arabischen Emirate verwickelt sind. Da kann man schon mal den Überblick verlieren, wenn die von uns mit jeder Menge Waffen ausgestatteten Guten plötzlich die Bösen sind. Für uns bedeutet dies, dass Deutschland nun ebenfalls Angriffsziel terroristischer Anschläge sein wird. Um diese zu verhindern, werden alle Einwohner dieses Landes ab sofort unter Generalverdacht gestellt, Stichwort: Vorratsdatenspeicherung. Auch wenn durch eine stärkere Überwachung bisher nur die wenigsten Terroranschläge verhindert werden konnten, wird die Freiheit jedes Einzelnen zukünftig immer weiter eingeschränkt. Während die einen dagegen aufbegehren, werden sehr viele Leute, deren Leben so stinklangweilig ist, dass sie einem fast schon leidtun können, angeben, dass sie nichts zu verbergen haben. Und so werden wir zwangsläufig Alle in Zukunft mit schärferen Kontrollen, größerer Überwachung und weiteren Einschränkungen leben müssen. Alles für den Kampf gegen den Terror. Nur weil ein paar westliche Länder meinen, einen Krieg im Nahen Osten führen zu müssen, den man, siehe Irak oder Afghanistan, objektiv betrachtet gar nicht gewinnen kann. Schlimm genug, dass sich nun auch noch Deutschland an diesem sinnlosen Morden beteiligt.