Langfristig etablieren

, , Kommentar schreiben

Wormatia stellt bereits Weichen für nächste Saison

Die Winterpause ist endlich rum, seit 28. Februar rollt der Ball wieder in der Regionalliga Südwest. Dass man in der spielfreien Zeit untätig war, kann man den Verantwortlichen der Wormatia nun wahrlich nicht vorwerfen. Nicht nur, dass man noch einmal personelle Änderungen am aktuellen Kader vorgenommen hat, wurden ganz nebenbei bereits die Weichen für die nächste Saison gestellt. Sowohl Erfolgstrainer Sascha Eller als auch Torjäger Florian Treske haben bis Juni 2016 verlängert.

Drei Neue und zwei Abgänge lautet die Transferbilanz von Wormatia Worms in der Winterpause. Mit Jonathan Koshko (26, zuletzt 1. FCA Darmstadt) konnte man einen echten Allrounder verpflichten, der als 6er oder als Außen- und Innenverteidiger eingesetzt werden kann. Vom SVN Zweibrücken kommt Meik Karwot. Der 21-jährige Innenverteidiger bringt eine gute Ausbildung mit, absolvierte er doch seine Jugendzeit beim 1. FC Köln, Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach. Zudem verpflichtete man kurz vor Ende der Transferperiode noch einen alten Bekannten, nämlich Alper Akcam. Der hatte unter Stefan Emmerling bereits für den VFR gespielt, musste aber nach einer langwierigen Verletzung bis zuletzt pausieren. Nun ist er wieder fit und könnte mit seiner Schnelligkeit für frischen Wind im Sturm der Wormaten sorgen. Alle drei Neuzugänge erhielten einen Vertrag bis Saisonende und haben in den kommenden Wochen die Gelegenheit, sich zu beweisen und als Alternative für die neue Saison anzubieten. Aus persönlichen Gründen wurde in beiderseitigem Einvernehmen der Vertrag mit Marius Fotescu aufgelöst. Der Offensivspieler war allerdings nur ein Mal in einem Pflichtspiel in der Regionalliga zum Einsatz gekommen. Selbst ins Abseits geschossen hat sich Ideal Iberdemaj, der sich einen verbalen Ausrutscher in einem Sozialen Netzwerk (Facebook) geleistet hat. Unter einem Video, das zeigte, wie ein Spieler von Kickers Offenbach bei einem Freundschaftsspiel brutal mit einem Kung-Fu-Tritt seines Gegners niedergestreckt wurde, postete der Wormatia-Spieler einen Kommentar, der den Verein dazu veranlasste, den Stürmer sofort vom Trainings- und Spielbetrieb auszuschließen Da es zur Vereinsphilosophie gehört, ein gutes Miteinander mit den anderen Vereinen zu pflegen, wurde Iberdemaj suspendiert und mit einer Geldstrafe belegt, die für ein soziales Projekt des OFC zur Verfügung gestellt wird. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung, ist es doch ein Unterschied, ob ein Fan oder ein Spieler sich zu Beleidigungen hinreißen lässt. Da man zudem im Sturm mit Alper Acam in der Winterpause nachgelegt hat, ist der Abgang des bisher glücklosen Torjägers zu verschmerzen.

Zwei wichtige Vertragsverlängerungen
Mit Kapitän und Torjäger Florian Treske hat eine wichtige Leitfigur bereits in der Winterpause ihren Vertrag bis 2016 verlängert. Und das, obwohl sogar der Aufstiegskandidat 1. FC Saarbrücken an dem ehemaligen Ulmer dran gewesen bzw. sogar an einem sofortigen Wechsel interessiert gewesen sein soll. Dass Treske, mit Unterstützung von Hauptsponsor TST, trotzdem in Worms verlängert hat, zeigt, dass er der Mannschaft zukünftig noch mehr zutraut und langfristig etwas mit aufbauen will. Auch was die Trainerpersonalie angeht, haben die Verantwortlichen in der Winterpause Nägel mit Köpfen gemacht und ebenso den Vertrag mit Cheftrainer Sascha Eller, der als „Vater“ dieses Erfolges gilt, frühzeitig verlängert. „Die frühzeitige Vertragsverlängerung ist für mich auch ein Vertrauensbeweis für die von mir geleistete Arbeit“, freute sich Eller über die Möglichkeit, die Mannschaft über die laufende Saison hinaus weiter zu formen und entwickeln zu können. Sein Ziel ist ganz klar: „Wir wollen auch in der nächsten Spielzeit eine gute Rolle in der Regionalliga Südwest spielen.“ Als Grundlage des erfolgreichen Wirkens nennt der seitherige und künftige Trainer das sehr gute Miteinander im Verein: „Die Zusammenarbeit auf allen Ebenen ist sehr positiv, der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ausgezeichnet, und die Fans stehen hinter uns.“

Eine harte Rückrunde
In der Rückrunde beginnt nun bereits das Schaulaufen für die kommende Saison. Mit wem sollte man verlängern, wer bringt den Verein nicht mehr weiter? Auch wenn einige Pessimisten immer noch das Minimalziel „frühzeitige Sicherung des Klassenerhaltes“ im Hinterkopf haben, sollte in dieser Hinsicht „eigentlich“ nichts mehr anbrennen. In den letzten Testspielen gab es zwar Niederlagen, aber hierbei hat sich das Team derart gefestigt präsentiert, so dass in den nächsten Wochen nicht mit einem dramatischen Einbruch zu rechnen sein sollte. Dass es schwerer als in der Hinrunde wird, als man die Gegner noch mit dem Wormser Powerfußball überraschen konnte, ist trotzdem allen bewusst.

wormatia