Trendbarometer 2018

, , Leave a comment

Worms und Wein, das muss sein
Worms ist die drittgrößte weinbautreibende Gemeinde in Deutschland. In Sachen Qualität muss dieser sich schon längst nicht mehr vor der Konkurrenz aus der Pfalz verstecken. Ganz im Gegenteil, der rheinhessische Wein ist zwischenzeitlich deutschlandweit beliebt für seine Spritzigkeit und Eleganz.Im Stadtbild fand diese Popularität lange Zeit keinen Widerhall, das hat sich aber längst geändert. Auch 2018 sorgten die Marktwinzer von März bis spät in den Herbst für ein buntes Treiben in direkter Nachbarschaft zum Wochenmarkt. In den Sommermonaten luden 16 Winzer am ersten Mittwoch des Monats zum Weinstrand an der Strandbar 443. Leider hatte man im vergangenen Jahr das Pech, dass der Rekordsommer ausgerechnet an jenen Mittwochen ein wenig schwächelte. Die Wormser ließen sich dennoch nicht ihren Wein nehmen und genossen selbigen im Antlitz ihres geliebten Rheins. Der Höhepunkt des Jahres ist für Weinliebhaber jedoch die Weinmesse im Wormser Tagungszentrum. An zwei Tagen strömten auch 2018 rund 2.000 Menschen dorthin, um sich fachkundig zu unterhalten, ein wenig zu tratschen und vor allem um zu genießen.


Das Jahr 2019 bringt neue Überraschungen für Weinfreunde
Im kommenden Jahr erwarten den Weinfreund zwei neue Highlights. Bereits im Januar wird das umstrittene Haus am Dom endlich mit Leben gefüllt, im Frühjahr eröffnet eine Wormser Vinothek. Der erfahrene Gastronom Filippo Borgnolo, der bereits seit einigen Jahren den Weinladen Borgnolo am Weckerlingplatz zu einem beliebten Treff ausbaute, ist der Betreiber der neuen Café Bar Borgnolo. Genuss und Entspannung im Schatten des Kaiserdoms verspricht der Weinexperte und hofft mit Köstlichkeiten jene Gräben, die durch den Streit um selbiges Haus entstanden, überwinden zu können. Im Laufe der Zeit möchte er auch zu einem abwechslungsreichen Kulturprogramm einladen. Im Frühjahr eröffnet in den Räumen der Wormser Wurst Werkstatt eine Wormser Vinothek. Mit der Unterstützung des Wormser Stadtmarketings bieten 15 Wormser Winzer in bester Lage eine Auswahl ihrer Weine an. Begleitet werden diesen von kleinen, aber feinen Häppchen. Es ist einfach eine traumhafte Perspektive, an zwei der schönsten Plätze in der Innenstadt zukünftig seinen Lieblingswein genießen zu können.


Regional kaufen bei „Lotte“
Regional kaufen ist „in“ und vor allem nachhaltig. Besonders der letztere Aspekt lag Inka Scholze und Christian Engelke am Herzen, weshalb sie Ende 2017 den Gedanken fassten, einen Verein zu gründen, mit dem Ziel, wiederum einen Regionalladen zu schaffen.„Lotte“ heißt der Laden und befindet sich seit Juni 2018 in der Rotkreuzgasse. Von Donnerstag bis Samstag hat er geöffnet und wird von ehrenamtlichen Helfern des Vereins Rekiz e.V. betrieben. Im Laufe der Monate hat sich die Angebotspalette stets vergrößert. Zusätzlich zum Shop gab es zwei Pop Up Veranstaltungen mit Live Musik, Ausstellungen, Weinausschank und kleinen Köstlichkeiten. Ganz klar ein Gewinn für die Wormser Innenstadt


Neue Lokale für Worms
Egal wie schlecht die Zeiten sind, der Wormser lässt sich immer wieder gerne kulinarisch verführen. Im vergangenen Jahr gab es einige neue gastronomische Einrichtungen, die dazu einluden.Den Anfang machte das heiß erwartete Restaurant Hinz & Kunz, das seitdem auch für die Bewirtschaftung im Wormser Theater zuständig ist. Mit freundlichem Service, einer ausgewogenen Karte zwischen mediterran und bodenständig, einer ausgesuchten Getränkekarte, die den Gin-Freund genauso zufrieden stimmt wie den Weinliebhaber, etablierte sich das Lokal in rasender Geschwindigkeit im kulinarischen Herzen der Wormser. Spezialisiert auf die derzeit angesagte Dry Aged-Küche und ausgestattet mit der wohl umfangreichsten Weinkarte in Worms, diente sich das im August eröffnete Restaurant Chapeau schnell an, eine der Empfehlungen in Worms für die gehobene Küche zu sein. In den Räumen des ehemaligen Injoy-Bistros in der Alzeyer Straße zauberte das Team um Restaurantleiter Chekib Ben el Haj eine Oase der lukullischen Glückseligkeit. Sushi ist in Worms derzeit die Trendspeise. Und so verwunderte es auch nicht, dass Ende September in der Innenstadt ein weiteres asiatisches Restaurant mit Schwerpunkt Sushi eröffnete, Commami am Ludwigsplatz. Selbstverständlich bietet das Lokal darüber hinaus weitere asiatische Köstlichkeiten wie Thunfisch- oder Lachstatar, Butterfisch in japanischer Gewürzkruste und vieles mehr. Das Essen steht zwar dort nicht unbedingt im Fokus der kulinarischen Begierde, aber auch hier wird Genuss ganz groß geschrieben, in der Wein- und Cocktailbar Einraum in den früheren Räumlichkeiten des Weinlokals Veritas. Um hinein zu gelangen, muss man allerdings erst mal klingeln. Wie man hört, ist das derzeit in den frühen Abendstunden nicht unbedingt von Erfolg gekrönt, da sich die Bar großer Beliebtheit erfreut und es schon einer glücklichen Fügung bedarf, um dieser Tage einen freien Tisch zu ergattern. Eine Reservierung ist empfehlenswert. Auch das kommende Jahr könnte sich hinsichtlich neuer Gastronomie für die Wormser zu einem zufriedenstellenden Jahr entwickeln.