Wie geht es weiter mit den großen Wormser Veranstaltungen?

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms:

Noch bis einschließlich Sonntag, 19. April, sind Veranstaltungen durch die Verordnung der Landesregierung untersagt. Wie es danach weitergeht, ist derzeit noch nicht abzusehen. Die Verantwortlichen der Stadt Worms, der Kultur und Veranstaltungs GmbH, der Nibelungenfestspiele gGmbH sowie der Freizeitbetriebe Worms GmbH haben unterschiedlichste Szenarien besprochen, wie der kulturelle Sommer in Worms aussehen könnte. Hierbei wurden vorrangig Sicherheits- und gesundheitsrelevante Aspekte berücksichtigt, ebenso die mit der Durchführung verbundenen wirtschaftlichen Faktoren geprüft. In die Überlegungen einbezogen wurde der Stellenwert der Veranstaltungen für den Tourismus, den Einzelhandel und für die Wirtschaft.

Das Aktionswochenende „Worms blüht auf“ findet nicht wie geplant an diesem Wochenende (4. bis 5. April) statt. Die Stadt Worms, die Kultur und Veranstaltungs GmbH, das Stadtmarketing sowie die Wormser Einzelhändler prüfen, ob ein Verschieben möglich ist und ein verkaufsoffener Sonntag, evtl. im Rahmen eines Aktionswochenendes, nachgeholt werden kann, um dem Einzelhandel zu helfen.

Das für den 22. bis 24. Mai geplante Spectaculum Worms wird auf das Wochenende vom 25. bis 27. September verschoben. Hierauf haben sich

der Veranstalter, die Kultur und Veranstaltungs GmbH, und die Stadt geeinigt. Da zum Großteil ehrenamtliche Helfer und Kleinunternehmer den

Mittelaltermarkt tragen und so eine ganz besondere Atmosphäre erzeugen, sind alle Beteiligten froh, einen Alternativtermin noch in diesem Jahr festlegen zu können. Allen Verantwortlichen ist bewusst, dass eine Verlegung auf September in Hinsicht auf die Witterung sowie den im Mai nutzbaren Feiertag einen Kompromiss darstellt, möchten jedoch mit der Verschiebung unter Berücksichtigung der momentan zahlreichen Absagen der Mittelaltermärkte ein positives Signal an die Händler und Lagergruppen senden.

Der Wormser Pfingstmarkt, geplant vom 30. Mai bis zum 7. Juni, entfällt. Die unklare Lage hinsichtlich der Entwicklung der Corona-Pandemie und der daraus resultierende, zum jetzigen Zeitpunkt schon absehbare, Engpass der Personalkapazitäten haben zu dieser Entscheidung geführt. Durch die starke Einbindung der städtischen Mitarbeiter in der Krisenbewältigung ist die Organisation des Pfingstmarktes nicht in gewohnter Weise möglich.

Für die Durchführung der Kulturnacht am Samstag, 27. Juni, wurde noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Da diese Veranstaltung vor allem die freie Kulturszene der Nibelungenstadt fördert, berät die Kultur und Veranstaltungs GmbH in enger Abstimmung mit der städtischen Kulturkoordination, ob der Termin im Juni zu halten oder eine Verschiebung in den Herbst notwendig ist. Den zahlreichen Kulturschaffenden soll auch in diesem Jahr eine Präsentationsplattform geboten werden. Das betrifft auch den ebenfalls am 27. Juni in der Innenstadt geplanten Sporterlebnistag. Über das weitere Vorgehen wird in den nächsten Wochen informiert.

Für die Nibelungen-Festspiele Worms vom 17. Juli bis zum 2. August stehen die Verantwortlichen der Festspiele in enger Abstimmung mit allen Behörden und dem Land. Verschiedene Szenarien werden dabei besprochen und in der Planung permanent an die dynamische Situation angepasst. Es wird versucht, eine finale Entscheidung über die Durchführbarkeit der Nibelungen-Festspiele in einigen Wochen zu treffen.

Dieses Vorgehen und die Vorbereitung verschiedener Szenarien gilt ebenfalls für „Worms: Jazz & Joy“ am Wochenende vom 21. bis 23. August sowie für das Wormser Backfischfest vom 29. August bis zum 6. September. Auch hier beobachten die Verantwortlichen der Kultur und Veranstaltungs GmbH und der Stadt Worms die weiteren Entwicklungen und prüfen die Durchführbarkeit der Veranstaltungen unter Berücksichtigung aller relevanten Aspekte. Im Frühsommer soll eine Entscheidung getroffen werden, ob die Veranstaltungen durchgeführt werden können beziehungsweise unter welchen Umständen dies gegebenenfalls möglich ist.

Ähnlich ist die Vorgehensweise bei den Freizeitbetrieben: Eigentlich soll am Wochenende des 13. und 14. Juni im Tiergarten Worms das Tiergartenfest stattfinden. Ob dieses wie geplant durchgeführt werden kann, steht derzeit noch nicht fest. Die Verantwortlichen der Tiergarten Worms gGmbH beobachten täglich die Entwicklungen und informieren zu gegebener Zeit über den aktuellen Planungsstand.

Im Heinrich-Völker-Bad ist Ende Juli – am Sonntag, 26. Juli – das Schwimmbadfest geplant. Auch hier beraten sich die Verantwortlichen der Freizeitbetriebe Worms GmbH, ob das Fest stattfinden kann. Dies ist wie bei allen anderen Veranstaltungen abhängig von der Entwicklung der Lage. Weitere Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.