Dieser Weg wird kein leichter sein

, , Kommentar schreiben

Wormatia Worms geht mit dem jüngsten Team der Liga in die erste Oberligasaison

Aus dem eher unfreiwilligen Abstieg aus der Regionalliga haben die Verantwortlichen der Wormatia ihre Lehren gezogen. Auch wenn Rückschläge nicht ausbleiben werden, die Vereinsführung geht ihren Weg in der Oberliga konsequent. Der Kader der ersten Mannschaft wurde massiv verjüngt und ist mit einem Durchschnittsalter von 21,7 Jahren jünger als das eigene U-23-Team. Gleichwohl steht Jugend nicht ausschließlich für Qualität, denn ein bisschen mehr Erfahrung im Team der Wormatia könnte gewiss nicht schaden…

Der neue Trainer Kristjan Glibo und die sportliche Leitung um Norbert Hess hatten in den letzten Wochen Schwerstarbeit zu verrichten, um einen oberligatauglichen Kader für die Wormatia zusammenzustellen. Wie ein Puzzle setzte sich der Kader Stück für Stück zusammen und vor dem ersten Saisonspiel standen tatsächlich 20 Spieler bei Wormatia Worms für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar unter Vertrag. Dass der Verein mittlerweile auch langfristig plant, zeigt die Tatsache, dass mit Giorgi Veleanu, Emmanuel Léonce Kouadio und Clirim Recica drei Neuzugänge mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet wurden.

Linksverteidiger Lennart Grimmer, der zuvor beim Fünften der Regionalliga Bayern, dem 1. FC Nürnberg II, einen Stammplatz hatte, wurde gleich für drei Jahre unter Vertrag genommen.

Aus dem Regionalligakader der letzten Saison sind fünf Spieler übrig geblieben, von denen einzig Tevin Ihrig Stammspieler in der Regionalliga war. Der Innenverteidiger wurde vom Verein ebenfalls mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet und sollte als Kapitän eine Schlüsselrolle in dem neuformierten Team übernehmen. Umso tragischer, dass sich ausgerechnet Ihrig vor dem ersten Saisonspiel, ohne Fremdeinwirkung, im Training verletzt hat und wegen eines Knorpelschadens, mit drohender OP, mindestens ein halbes Jahr ausfallen wird. Vor diesem Hintergrund ist es durchaus als Teilerfolg zu werten, dass das erste Saisonspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal mit 1:1 endete.

Sturmspitze Jan Dahlke, der in der Anfangsphase (8. Min.) noch einen Elfmeter verschossen hatte, traf dann doch zur verdienten Führung (32.). Erik Lickert war in Ihrigs Rolle als (neuer) Kapitän und Abwehrchef geschlüpft und machte seine Sache gut. Überhaupt ließ die Defensive in der ersten Halbzeit kaum Chancen der Eisbachtaler zu, während man in der Offensive die sich bietenden Konterchancen nicht konsequent genug ausgespielt hat. Das rächte sich nach der Pause. In der zweiten Hälfte wurden die eingespielten Gastgeber stärker. Jetzt zeigte sich, wie Trainer Glibo anschließend feststellte, die „fehlende Spielpraxis“ seiner Mannschaft, die folgerichtig nach etwas mehr als einer Stunde den Ausgleich kassierte. Gleichwohl war die Spielphilosophie des Trainers vor allem in der ersten Halbzeit in Ansätzen erkennbar. Wenn die einzelnen Mechanismen innerhalb der Mannschaft in den nächsten Wochen besser greifen, kann das richtig gut werden. Das Unentschieden hat gezeigt, dass die Mannschaft , trotz des kurzfristigen Ausfalls ihres Kapitäns, in der Oberliga mithalten kann. Andererseits hat man „nur“ gegen einen Aufsteiger gespielt und die hierbei gezeigte Leistung wird (noch?) nicht ausreichen, um eine ambitionierte Rolle in der Oberliga einzunehmen. Denn „jüngstes Team der Liga“ hin oder her – ob die Qualität der Neuverpflichtungen dauerhaft ausreicht, um oben mitzuspielen, werden erst die nächsten Spiele noch zeigen.

Kader ist noch nicht komplett
Außerdem muss und wird die Wormatia nochmals auf dem Transfermarkt zuschlagen. Beim Saisonauftakt fehlte noch ein Ersatztorwart hinter Stammkeeper Kevin Urban. Der U23-Torwart Yannik Hüter, der im ersten Saisonspiel auf der Bank saß, dürfte wohl nur eine Übergangslösung sein. Nach der langwierigen Verletzung von Abwehrchef Ihrig wäre ideal, einen Defensivallrounder zu finden, der sowohl als Innenverteidiger, als auch als Sechser einsetzbar wäre. Ebenfalls noch wünschenswert wäre ein Knipser, der in einem engen Spiel den Unterschied zum Gegner ausmacht, für die vorderste Spitze. Dort genießt derzeit Jan Dahlke das Vertrauen des Trainers. Dessen größter Konkurrent, der erst 18-jährige Jan-Philipp Schünke, wurde in Eisbachtal in der 78. Minute eingewechselt, musste zwölf Minuten später wegen einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz und wird in den nächsten Spielen gesperrt ausfallen. Dahlke hat zwar in Eisbachtal nach acht Minuten einen Elfmeter verschossen, aber auch 24 Minuten später den Führungstreffer markiert. Solange Dahlke trifft, besteht kein dringender Handlungsbedarf in vorderster Front.

Positive Stimmung im Umfeld
Auffallend ist die positive Grundstimmung im Umfeld des Vereins. Die Fans scheinen den Abstieg verdaut zu haben und pilgerten zahlreich zum ersten Auswärtsspiel im 130 Kilometer entfernten Nentershausen, wo die Sportfreunde Eisbachtal ihre Heimspiele austragen. Unter die 520 Zuschauer mischten sich rund 150 Wormatia-Fans, die ihr Team lautstark unterstützten. Der Vertrauensvorschuss für das neue, junge Team ist groß, fast könnte man von „Lust auf die Oberliga“ sprechen. Vor allem zwei Heimspieltermine im August werden sich die Wormatia-Fans ganz dick im Kalender anstreichen. Am 9. August geht es zuhause gegen den alten Rivalen, SV Eintracht Trier, während zum Backfischfestheimspiel, am 30. August, Hassia Bingen nach Worms kommt. Beide Heimspiele finden jeweils am Freitagabend um 19 Uhr statt. Bis Ende August stehen sieben Saisonspiele an, dann folgt eine zweiwöchige Spielpause, in der man eine vorläufige Bilanz ziehen kann, ob die Arbeit von Kristjan Glibo bereits erste Früchte trägt oder ob der Kader noch eine qualitative Auffrischung benötigt.

Der bisherige Kader von Wormatia Worms für die Saison 2019/2020:
(In Klammern das Alter bzw. der vorherige Verein)
TOR: Kevin Urban (22, Arminia Ludwigshafen)
ABWEHR: Tevin Ihrig (24), Andrej Ogorodnik (21, FSV Jägersburg), Dino Kurbegovic (18, Kickers Offenbach U19), Ilias Tzimanis (21, Astoria Walldorf), Giorgi Veleanu (19, Kickers Offenbach U19), Emmanuel Léonce Kouadio (20, TSG Sprockhövel), Lennart Grimmer (20, 1.FC Nürnberg II)
MITTELFELD: Perric Afari (22), Pascal Schmidt (20), Luca Graciotti (26), Fatih Köksal (23, 1. FC Saarbrücken), Eric Lickert (24, FC Homburg II.), Clirim Recica (20, SV Oberachern) Henrique Oliveira Damaceno (24, 1. FCA Darmstadt), Filimon Gerezgiher (19, SV Sandhausen U19)
STURM: Koki Matsumoto (24), Lennart Thum (18, eig. Jugend), Jan-Philipp Schünke (18, Ludwigshafener SC), Jan Dahlke (21, SV Sandhausen II)
DURCHSCHNITTSALTER: 21,7 Jahre